Forum: Kultur
S.P.O.N. - Der Kritiker

Europa rühmt sich seiner Werte. Doch welche sind das eigentlich? Demokratie vielleicht? Wohl kaum, wenn man sieht, wie über den gesamten Kontinent hinweg Grundrechte geschwächt und Wählerwillen ignoriert werden.

Seite 1 von 18
jan.lolling 01.11.2015, 15:02
1. Deutsche sind keine Kategorie?

Interessant, also ich fühle mich schon sehr verbunden mit diesem Land und hege deshalb trotzdem keine Sympathie mit rechten Hetzern.
Solche Kommentare wie ihrer sind es gerade die bei den Bürgern dieses Landes den Eindruck entstehen lassen dass die Politik nichts mehr mit dem Willen der Bevölkerung zu tun hat. Herzlichen Glückwunsch!

Beitrag melden
bluemetal 01.11.2015, 15:02
2. Soso

In der von Ihnen beschriebenen Generation kenne ich keinen einzigen für den Europa eine Nation oder Identität war oder ist. Es war und ist vielmehr ein undemokratisch ungefragt erzeugtes Konstrukt das meine Generation gar nicht wollte.

Beitrag melden
tennislehrer 01.11.2015, 15:03
3. Trifft

Es auf den Punkt! Die Werte Europas wurden an die Banken und Konzerne verkauft und die Regierung haben sich weiter denn je vom Volk entfernt. Es ist eine extrem gefährliche Entwicklung, denn sie bewirkt den inmer stärkeren Zulauf zu rechten und linksextremen Gruppierungen sowie einer Politikverdrossenheit, die eine große Sprengkraft hat! Ich hoffe die Regierungen (auch die Regierung Merkel) wachen endlich auf, denn sonst könnten sehr unangenehme Zustände folgen.

Beitrag melden
GSYBE 01.11.2015, 15:11
4. Wow!

Wow Herr Diez, was für ein Wort zum Sonntag!!

Sachlich, scharf und in der Tonart emotionslos und dennoch: jeder Satz ein Schlag in´s Gesicht der Verlogenheit.

Meine Hochachtung!

Beitrag melden
begeka 01.11.2015, 15:13
5. Diez'sche Verschwörungstheorie

ist erschütternd, wie selbstverständlich von der "Selbstaufgabe des Staates" gesprochen wird, nicht nur von rechtsradikalen Publizisten, sondern auch von frakturstrammen Journalisten - die es vorziehen, die Realität zu ignorieren, die in Bayern etwa darin besteht, dass gezielt und gewünscht Chaos erzeugt wird, indem etwa Helfer in München vergeblich in leeren Hallen auf Flüchtlinge warten, während in anderen Teilen Bayerns Flüchtlinge in der Kälte warten.

Erstens: Die "Stimmung (gegenüber den Flüchtlingen) wurde gekippt", nicht ist abgesichts der Realität gekippt;
Zweitens: Es soll " nun auch noch ein Politiker gekippt werden "(Merkel) - offensichtlich ist es in Deutschland undemokratisch, am Volkswillen vorbei regierende Politiker ( und Politikerinnen) zu kritisieren, während dasselbe natürlich in einem anderen Land in Ordnung wäre (Türkei)
Last but not least: Es ist ganz schlimm, wenn in Portugal der Mehrheitswille so in Wahlen zum Ausdruck gebracht, ignoriert wird. In Deutschland hingegen ist offensichtlich die Ignorierung des Mehrheitswillens, so in Umfragen zum Ausdruck gebracht, zur Flüchtlingspolitik in Ordnung. (Er ist ja ohnehin nur "gekippt worden" durch das Wirken einer schwarzer Journalistenclique vor allem der FAZ, denn das Volk verfügt ja über kein eigenes Urteilsvermögen, nicht wahr, Herr Diez?

Beitrag melden
Seska Larafey 01.11.2015, 15:14
6.

Zitat von jan.lolling
Interessant, also ich fühle mich schon sehr verbunden mit diesem Land und hege deshalb trotzdem keine Sympathie mit rechten Hetzern. Solche Kommentare wie ihrer sind es gerade die bei den Bürgern dieses Landes den Eindruck entstehen lassen dass die Politik nichts mehr mit dem Willen der Bevölkerung zu tun hat. Herzlichen Glückwunsch!
Ein grosser Teil der Bevölkerung fühlt sich nicht von der Politik vertreten. Man beachte nur die Nichtwähler. Ich meine das daher der Zulauf herkommt.

Sie sind mit ihrer Angst allein, trauen der Politik nicht mehr und selbst die Letzte Wand der Polizei hilft nicht viel gegen ihre Angst

Der Rattenfänger von Hammeln braucht nicht mal mehr seine Flöte zu spielen, denn sie kommen von ganz allein zu im

Beitrag melden
KapArkona 01.11.2015, 15:14
7. Wen wunderts

Die EU ist zu einem Konstrukt der Märkte, finanziell wie wirtschaftlich, verkommen in dem nicht Menschen zählen sondern das Finanzwesen und die Konzerne bestimmen was gut ist für sie. Das ewige Mantra der Auflösung der EU würde alle Staaten in eine tiefe Krise stürzen ist schon längst widerlegt. Die Stimme der Menschen wird schon lange ignoriert aber niemand lehnt sich dagegen auf. Stillhalten ist angesagt während sich das ganze Konstrukt dem Ende zuneigt.
Mit ungläugigen Staunen sieht man wie sich die EU wandelt und Gesetze gebrochen, zurecht gebogen oder neu interpretiert werden. Man beginnt zu zweifeln, ich jedenfalls, was uns eigentlich noch eint. Merkel hat einen großen Anteil an der jetzigen Lage. Sie hat mit ihrer Verzögerungspolitik die Grundlage geschaffen für die jetzige Situation. GL als Blaupause für alle die eben links wählen wollen und wenn es doch getan wird werden diese Wähler ignoriert.
Der Zustrom an "Flüchtlingen" zeigt auch wie weit die Solidarität in der EU geht. Sie hört da auf wo die eigenen Grenzen stehn, grüne zwar aber immer noch Grenzen. Wir werden mit dem selbstgeschaffenen Problem allein fertig werden müssen. Alle in der EU haben ihre eigenen Probleme und nicht zu knapp, keiner wälst sich dann nicht noch andere auf den Leib.
Merkels Appelle verhallen ungehört und zeigt wie einsam DL in der EU ist. Es gibt eben keine allumfassende Werte, nur gemeinsame Interessen.
MfG

Beitrag melden
Dani 01.11.2015, 15:20
8. Interessant....

....wie Herr Diez die Linken in Portugal verteidigt.

Möchte ihn gerne mal lesen was er zu einer demokratisch gewählten LePen in Frankreich oder einer Regierungskoalition in Deutschland mit der AfD schreiben würde....ob er diese demokratisch legitimierten Wahlausgänge auch so kämpferisch verteidigen würde.

Glaube ich eher nicht....

Was sagt er eigentlich zu den demokratisch legitimierten konservativen, anti-Flüchtlings-Regierungen von Ungarn oder jetzt Polen?

Oder sind es wieder nur die linken Werte die in seinen Augen zählen?

Zu blöd, dass der Rest Europas das nicht mitmacht.
Ich baue auf genau dieses Europa, dass Herr Diez so verachtet, damit mit diesem "Refugees Welcome" Quatsch bald Schluß ist!

Beitrag melden
luny 01.11.2015, 15:20
9. Fragil

Sehr geehrter Herr Diez,

vielen Dank für Ihren differenzierten Kommentar.

Mein persönlicher Schluß aus den politischen Vor-
kommnissen der vergangen Wochen:

Die EU mag wirtschaftlich funktionieren, also in etwa
wie die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft EWG.

Als "Wertegemeinschaft" ist sie völlig untauglich.

National kommt noch hinzu, daß sämtliche politischen
Akteure überhaupt nicht AGIEREN, sondern nur noch
REAGIEREN. Gesetze werden nicht mehr eingehalten,
die Grenzen können angeblich nicht mehr geschützt
werden. So etwas nennt man gemeinhin ANARCHIE.

Eine "politische Heimat" vermag ich nirgends mehr
erkennen.

Links-Mitte-Rechts ist ein Einheitsbrei, der keinerlei
Werte mehr vermittelt und höchstens noch als
"marktkonforme Demokratie" beschrieben werden kann.

Von der "Demokratie" wollen sich die politischen Akteure
nun auch noch trennen. Es bleibt also MARKTKONFORM
übrig. BRAVO.

LUNY

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!