Forum: Kultur
S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Eure Welt gibt es nicht mehr

Ihr glaubt an die deutsche Leitkultur: Deutschland der deutschen Frau, dem deutschen Herd, dem deutschen Mann, dem Herrscher und Ernährer, der deutschen im Haus erzogenen Kinderschar. Was wollt ihr? Woran klammert ihr euch so verbissen?

Seite 1 von 11
movfaltin 30.11.2013, 09:31
1. Aha

In dem “Land Amerika“ ist es vollkommen egal, woher jemand kommt, ist die soziale Permeabilität und Mobilität größer? Vielleicht in Chile, Ecuador oder Mexiko oder (am wahrscheinlichsten) Kanada, definitiv nicht aber in den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capadonna 30.11.2013, 09:38
2. so what

schön wäre es ja. Nur is leider auf eins in der Geschichte immer Verlass gewesen. Auf die die Dummheit und Intoleranz der Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4qfghei3pers 30.11.2013, 09:46
3. Was soll das denn sein?

Das allerbeste Beispiel ist das mit Amerika, wo jeder selber für sich sorgen muß und nicht auf Zuwendungen rechnen kann, wie es bei uns der Fall ist. Das lockt natürlich Arme bei uns an. Ansonsten ist der Artikel ein Sammelsurium von Allgemeinplätzen, die jeder ohnehin kennt. Realitäten sind nicht einfach vorhanden, sie werden konstruiert. Hinterher werden sie als Fakten verkauft, was völliger Blödsinn ist. Jede Gesellschaft hat es selber in der Hand, wie sie leben möchte und welche Gesetze erlassen werden. Es liegt an uns, ein einigermaßen ordentliches System zu erhalten oder es zum Verfall kommen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schutzpatron 30.11.2013, 09:48
4. Ein Müchner im Himmel?

Zitat von sysop
Ihr glaubt an die deutsche Leitkultur: Deutschland der deutschen Frau, dem deutschen Herd, dem deutschen Mann, dem Herrscher und Ernährer, der deutschen im Haus erzogenen Kinderschar. Was wollt ihr? Woran klammert ihr euch so verbissen? Eure Kinder, Enkel, in korrekten heterosexuellen Beziehungen erzeugt, werden irgendwann sitzen, friedlich nebeneinander. Unter künstlichen Himmeln, in künstlichem Klima, das perfekt ist, immer warm, das Meer künstlich, die Seen, die Berge, aber nicht minder schön, die Sonne geht unter. Sie sitzen auf einem künstlichen Rasen, Vögel-Avatare, und sehen sich im Lesegerät Dinge von früher an. Aus der Zeit der Großeltern.
Ja, der „Engel Aloisius“, bekommt eine Harfe und eine Wolke zugeteilt, auf der er, gemäß der „himmlischen Hausordnung“ künftig nach einem festen Terminplan „frohlocken“ und „Hosianna singen“ soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 30.11.2013, 10:10
5. demkratie

Zitat von sysop
Ihr glaubt an die deutsche Leitkultur: Deutschland der deutschen Frau, dem deutschen Herd, dem deutschen Mann, dem Herrscher und Ernährer, der deutschen im Haus erzogenen Kinderschar. Was wollt ihr? Woran klammert ihr euch so verbissen?
leider kommt ihr artikel auch teutonisch verbissen daher.

amerika ist nicht nur so wie beschrieben, sondern hat auch den ku-klux-klan und white trash idioten, so wie deutschland eben seine neonazis hat.

weder in amerika noch in deutschland ist deren gedankenwelt allgemeingut, die amerikanische demokratie hält das aus erlaubt wesentlich mehr meinungsextreme als hier, in deutschland sind die intellektuellen stets besorgt, dass die deutsche demokratie dies nicht aushält, will ständig kontroverse gedanken austreten oder moralisch "empört" einebnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holdensturm 30.11.2013, 10:12
6. Diese Welt wird es nie geben

Amerika zeigt am besten, wie es nicht funktioniert: Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen wohnen räumlich getrennt voneinander und grenzen sich in Werten, Sprache und Verhalten voneinander ab. Bewaffnete Bürgerwehren versuchen diesen Status Quo für alle Zeiten festzuzementieren. Der ungleiche Bevölkerungsmix beschwört ungeahnte Konflikte herauf. Die Grenze zu Mexiko ist hermetisch abgeriegelt. Die Armen und Schwachen werden vom Kapitalismus niedergewalzt. Das müssen ja "paradiesische" Zustände sein, die Sie auch wünschen... Ich bin froh, wenn in Deutschland/Europa noch über Alternativen diskutiert wird zu solchem Wahnsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ballonmütze 30.11.2013, 10:23
7. schon klar

Ich verstehe dass hier einige das ''Amerika'' Beispiel von Frau Berg daneben finden. Aber es ist was dran. Wenn man mal da war, merkt man es sofort. Ich reise sehr viel und in keinem Land der Welt wird man selbstverständlich erst mal so als Inländer behandelt, wie in den USA.
Von der Bevölkerung, wohlgemerkt. Nicht am Flughafen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 30.11.2013, 10:25
8. Utopisch

So wird es sicher nicht kommen, mal abgesehen vom Avatarvogel: Der Nationalismus hört erst auf, wenn es nur noch eine Nation gibt. Die würde aber zum Machtmissbrauch einladen, da es kein äußeres Korrektiv mehr gäbe, Rechte gefahrlos aberkannt werden könnten. Und das heißt wiederum, dass der bösesten Diskriminierung Tür und Tor geöffnet sind.
Nein, wir brauchen neben einer aufgeklärten Gesellschaft den Wettbewerb. Auch einen der Systeme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peletua 30.11.2013, 10:28
9. Fossilien

Starker Beitrag, Frau Sybille; danke!

Angststörungen oder, um es nicht gleich ins Klinische zu ziehen, heftige, diffuse Ängste kann man tatsächlich bei vielen Rechtsauslegern vermuten - zumindest bei den Verführten.

Solche Ängste können bekanntlich prächtig zur Manipulation genutzt werden. Besonders wenn sie so vorhersehbar sind wie die Ängste, die nach der sog. 'Wende' zwingend bei den ehemaligen DDR-Bürgern auftreten mussten. Zorn und Enttäuschung, die angesichts der sozialen Katastrophen der 'Wende' hochkamen, wurden durch die rechten Parteien und 'Sekten' von den Verursachern weg- und auf Flüchtlinge und Minderheiten gelenkt. Komischerweise ist sowas in Deutschland immer noch kinderleicht.

In wessen Auftrag der gute Herr Sarrazin, immerhin ehemaliger Bundesbank-Vorstand, unterwegs ist, weiß ich nicht. Was ich allerdings vermute, ist, dass er und seine Gefolgschaft im Fossiliensaal des Naturkundemuseums ganz gut aufgehoben wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11