Forum: Kultur
S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Israel? Weiß ich Bescheid!

Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?

Seite 10 von 19
Layer_8 06.09.2011, 21:14
90.

Zitat von Meskiagkasher
... Da hat einer die Bibel nicht gelesen. Übrigens hört die jüdische Bibel nicht mit der Torah auf, insbesondere die xenophoben Schlachtereien und deren Rechtfertigungen in den unmittelbar nachfolgenden Büchern, sollte einen bedenklich stimmen. Selber googeln.
Da hat einer den Koran nicht gelesen

dies war aber jetzt OT

Beitrag melden
Spinnosa 06.09.2011, 21:27
91.

Zitat von sysop
Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?
Was für ein kluger Artikel, er trifft den Nagel auf den Kopf.
Jeder, der denken kann, kennt Situationen, die das Beschriebene genau widerspiegeln.
Das fängt damit an, daß es immer noch so viele Zeigenossen gibt, die sich in Gegenwart von Juden "irgendwie unwohl" fühlen, weil ihnen ja "was rausrutschen" könnte - wobei anscheinend niemandem auffällt, daß einem ja nur "was rausrutschen" kann, wenn man heimliche Resentiments hegt - oder die Begeisterung, mit der wirklich jeder Mist geglaubt wird, der aus Israel berichet wird. Schönes Beispiel letztens: Die Geschichte über den Richter, der angeblich einen Hund zur STeinigung verurteilt hat.
Zwei Minuten Recherche im Internet reichten, um heraus zu finden, daß die Geschichte in wesentlichen Teile eine "Ente" war. Aber hui! Ging das hoch her im SPON-Forum! Und nachdem man sich die Finger wundgetippt hatte, um mal anzuregen, doch einen Gang runter zu schalten und sich erstmal zu informieren, kommt die Antwort: Wenn die Geschichte erfunden ist, ist sie gut erfunden (sic!).
Da fehlen einem die Töne.

Beitrag melden
BMayerL 06.09.2011, 21:31
92. Ich muss doch sehr bitten!

Zitat von blutack
1. Waren wohl alles Touristen, wie? 2. Über den UN-Teilungsplan ließe sich freilich trefflich streiten. Die arabischen Flüchtlinge dürfen sich bei den Nachbarstaaten bedanken, die das frisch gegründete Israel überfallen haben. Dummerweise hat die arabische Propaganda ihnen zuvor eingeflüstert, dass die Sache schnell geritzt sei und folglich eine Rückkehr (nachdem sich der Rauch verzogen hat) easy going wäre. Das eigentliche Verbrechen liegt daran, dass die Verursacher/Verlierer-Staaten ihre Brüder/Schwestern nicht oder nur unter demütigenden Auflagen aufnehmen wollten: Mittlerweile sitzt ein Volk sozusagen auf Koffern - welches im Übrigen über Unmengen an Steuergeldern (darunter bundesdeutschen) alimentiert wird. 3. Chomsky, Finkelstein & Co. genießen in Israel soviel Anerkennung wie gewisse Vertreter der Partei "Die Linken" bei uns. Zu hohen Ehren sind diese nützlichen Idioten nur in Deutschland gekommen. 4. Goldstone? Da haben Sie wohl noch nicht sein Update gelesen (schon lange bei SPON berichtet). Die sog. Karikaturen, die in den arabischen offiziellen Medien über ihn verbreitet werden, könnten glatt aus dem "Stürmer" stammen. Schönen Tag noch an Ihrem Stammtisch.
Ahem. Ich schlage vor, sie stecken ihre Nase mal in ein Geschichtsbuch.

1. Die Juden in Israel 1947 waren zum großen Teil Juden, die sich aus der Diaspora der gesamten Welt in Palästina eingefunden hatten. Die große Flut der Holocaust-Überlebenden kamen erst nach der Staatsgründung. Lesen sie es nach!

2. Darf ich mal nachfragen? Sie empfinden es also nicht als Verbrechen, hunderttausende von Arabern zu vertreiben (nicht als Folge des Krieges sondern als direkte Konsequenz des UN-Teilungsplan)? Fänden sie es auch kein Verbrechen, wenn diese Staatsgründung in ihrer eigenen Nachbarschaft stattgefunden hätte und man sie vertrieben hätte? Sie empfinden es nicht als Verstoß gegen Völkerrecht, wenn man vorher das Selbstbestimmungsrecht der Völker mühsam aufbaut, um das Kolonie-Problem zu lösen, nur um dann direkt danach gegen zu Verstoßen?

3. Also es tut mir ja wirklich leid, aber wenn sie Chomsky als "nützlichen Idioten" bezeichnen, standen sie zu lange unter der Palme. Haben sie überhaupt mal etwas von dem Mann gelesen, dass sie sich ein dermaßen dreistes Urteil erlauben? Nein? Sollten sie vielleicht mal, lesen bildet.

4. Ich weiß sehr wohl von Goldstones "Update", und die Tatsache, dass sich ALLE anderen Ausarbeiter des UN-Reports von seiner Distanzierung distanzierten und darüber hinaus seine Distanzierung sehr schwammig und merkwürdig formuliert war, macht es für mich offensichtlich, dass sein Statement aus dem auf ihn ausgeübten Druck resultierte. Der Bericht ist und bleibt ein Hieb- und Stichfestes Dokument, dass die Verbrechen des Staates Israel völlig eindeutig aufzeigt. Könnten sie auch mal lesen, würde ihnen nicht schaden.

Ich schlage vor, sie mäßigen sich mit ihren mittelmäßigen Kenntnissen ein wenig. Es ist ja okay, nicht voll informiert zu sein, aber dann schlage ich vor, sie sehen wenigstens von Beleidigungen ab.

Schönen Tag.

Beitrag melden
wuftel 06.09.2011, 21:34
93. achsoooooo hahaha so lustig

also ich fordere den Spiegel und alle Medien auf sofort ihre Arbeit einzustellen :-))
Denn alle Berichtserstattung der gesamten Welt ist laut Frau Sibylle Unsinn, denn solange wir uns nicht in Papua Neu Guinea, Israel, Russland usw. uns selbst befunden haben darf niemand irgendwas über diese Länder wissen, erfahren und von sich geben.

Ich finde das auch richtig, können sie bitte ihr Magazin abschalten?

Nur Frau Sibylle darf berichten, der darf man dann uneingeschränkt glauben *lol*

Beitrag melden
ach-nur-so 06.09.2011, 21:40
94.

Hallo Frau Sibylle,

ich gebe auf den flapsigen Text mal eine flapsige Antwort, falls das O.K. ist.
Tja, was habe ich mit Israel zu tun? Genau. Nichts. Mein Leben besteht zu einem zu großen Teil aus Angst, was wiederum zu einem großen Teil daraus resultiert, dass mein Vater seit ich denken kann, nur gesoffen und geschrien hat. Laut seinen Aussagen beruhen diese Tätigkeiten aus einer zweijährigen Gefangenschaft im herzallerliebsten Hohenschönhausen. Also doch. Ohne Adolf keine DDR, ohne DDR kein Hohenschönhausen und ohne Hohenschönhausen keine Psychoanalytiker? So sieht's aus. Ich kenne keinen und keine Israeli. Und ich war nie in Israel - aber mal in Hohenschönhausen. Da hat es mir nicht so gut gefallen. Naja.

Fazit (ja, jetzt schon): Ich bin 32 Jahre alt und habe mit Israel rein gar nichts zu tun. Das hindert mich aber nicht daran, mir eine Meinung über Land und Leute zu bilden. Und mit Verlaub: was mir über die Medien über Israel zugetragen wird, mag das sein, von dem die Medien wollen, das es Leute wie mich, die mit Israel nichts zu tun haben und die es auch nicht sonderlich interessiert, über Israel wissen sollten. Und was ich von Zeit zu Zeit höre, gefällt mir nicht sonderlich gut. Ehrlich gesagt sogar gar nicht. Aber das hätte ich gar nicht erwähnt, wenn Sie nicht mit dem Thema angefangen hätten. Warum schreiben Sie eigentlich über Israel, wenn es Sie so aufregt, dass das Thema ständig thematisiert wird? Von Hinz und Kunz. Schreiben Sie doch mal einen Aufsatz zum Zündungsvorgang am Thyristor. Davon hört man in den Medien nämlich irgendwie gar nichts. Vollkommen zu Unrecht, wie ich finde.

Ach ja, meine Meinung. Fast hätte ich vergessen, die kund zu tun. Wissen Sie, wer das meistgehasste Kind unter den Geschwisterchen ist? Vati's und Mutti's Liebling. Das war immer so - und so lange es Menschen gibt, wird das auch so bleiben. Schönen Abend.

Beitrag melden
sarrazynismus 06.09.2011, 21:59
95. Dumm nur...

Zitat von Gandhi
Es stimmt natuerlich, dass Israel nicht in Europa liegt, allerdings will es zu Europa gerechnet werden. Ich finde auch, dass israelische Sportsmannschaften an asiatischen Meisterschaften teilnehmen sollten. Schliesslich liegt das Land in Asien.
dass Israel nie in den asiatischen Fussballbund aufgenommen wurde, weil sich die arabischen Verbände dagegen ausgesprochen haben! Das ist der Grund warum Israel Mitglied der UEFA ist.

Beitrag melden
johny walker 06.09.2011, 22:03
96.

Zitat von Meskiagkasher
Nicht vergessen, dass diese israelische Besinnung auf Kosten anderer stattfindet. Israel ist ein blutgetränktes Konzept. Israel will keinen Frieden. Wollte Israel Frieden, gäbe es keine jüdischen Siedlungen im Westjordanland und schon garnicht die Apartheid-Mauer. Rabin war die letzte Hoffnung, und Israel hat 1996 mit der Wahl Natanjahus gezeigt, dass es auf der Seite des Attentäters stand. Israel will keinen Frieden, sondern Land, und das wegen eines erfundenen göttlichen Versprechens.
Auf "blutgetränkten Konzepten" gründen sämtliche Regime in Israels Nachbarschaft, das hat mittlerweile auch der durchschnittliche Medienkonsument in den letzten 6 Monaten mitbekommen. Sie halten sich lieber an Ihre liebgewonnen hohlen Kampfbegriffe - hat wohl etwas mit Ihrer Gesinnung zu tun.

Beitrag melden
bekennerschraiben 06.09.2011, 22:03
97. nah - was für ein

Zitat von sysop
Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?
absolutheits- und einzigartigkeitsanspruch

Beitrag melden
sarrazynismus 06.09.2011, 22:07
98.

Zitat von ach-nur-so
Hallo Frau Sibylle, ich gebe auf den flapsigen Text mal eine flapsige Antwort, falls das O.K. ist. Tja, was habe ich mit Israel zu tun? Genau. Nichts. Mein Leben besteht zu einem zu großen Teil aus Angst, was wiederum zu einem großen Teil daraus resultiert, dass mein Vater seit ich denken kann, nur gesoffen und geschrien hat. Laut seinen Aussagen beruhen diese Tätigkeiten aus einer zweijährigen Gefangenschaft im herzallerliebsten Hohenschönhausen. Also doch. Ohne Adolf keine DDR, ohne DDR kein Hohenschönhausen und ohne Hohenschönhausen keine Psychoanalytiker? So sieht's aus. Ich kenne keinen und keine Israeli. Und ich war nie in Israel - aber mal in Hohenschönhausen. Da hat es mir nicht so gut gefallen. Naja. Fazit (ja, jetzt schon): Ich bin 32 Jahre alt und habe mit Israel rein gar nichts zu tun. Das hindert mich aber nicht daran, mir eine Meinung über Land und Leute zu bilden. Und mit Verlaub: was mir über die Medien über Israel zugetragen wird, mag das sein, von dem die Medien wollen, das es Leute wie mich, die mit Israel nichts zu tun haben und die es auch nicht sonderlich interessiert, über Israel wissen sollten. Und was ich von Zeit zu Zeit höre, gefällt mir nicht sonderlich gut. Ehrlich gesagt sogar gar nicht. Aber das hätte ich gar nicht erwähnt, wenn Sie nicht mit dem Thema angefangen hätten. Warum schreiben Sie eigentlich über Israel, wenn es Sie so aufregt, dass das Thema ständig thematisiert wird? Von Hinz und Kunz. Schreiben Sie doch mal einen Aufsatz zum Zündungsvorgang am Thyristor. Davon hört man in den Medien nämlich irgendwie gar nichts. Vollkommen zu Unrecht, wie ich finde. Ach ja, meine Meinung. Fast hätte ich vergessen, die kund zu tun. Wissen Sie, wer das meistgehasste Kind unter den Geschwisterchen ist? Vati's und Mutti's Liebling. Das war immer so - und so lange es Menschen gibt, wird das auch so bleiben. Schönen Abend.
Tja, warum sie diesen Beitrag schreibt? Um gerade solche leicht naiven antworten zu provozieren ;)

Beitrag melden
Sozialist 06.09.2011, 22:15
99. Mal was Positives zu Israel

Meine uneingeschränkte Solidarität gilt jenen 450.000 DemonstrantInnen in ganz Israel, welche vor wenigen Tagen auf die Straße gegangen sind.
Ihr Sozialprotest von unten, erscheint mir mehr als berechtigt!

Beitrag melden
Seite 10 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!