Forum: Kultur
S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Israel? Weiß ich Bescheid!

Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?

Seite 13 von 19
Mononatriumglutamat 07.09.2011, 00:41
120. Wenn schon, denn schon

Zitat von Sozialist
Insofern darf ich mir selbstverständlich auch eine Meinung zu Israel und der israelischen egierung erlauben.
Wenn Sie tatsächlich ein so kritischer, meinungsstarker Mensch wären, wie Sie hier suggerieren, dann würde Ihnen diese Liste sicherlich zu denken geben.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 07.09.2011, 00:52
121. Naja, ...

Zitat von Duzend
Meinen Sie vielleicht, ich halte Leute, die wahllos mit Raketen auf Nachbarsiedlungen schiessen, für zivilisiert?
So weit, so gut.

Zitat von Duzend
Nur hier vetrete ich die Ansicht, dass die Briten ihnen das im Zuge ihrer Umsetzung der Balfour-Deklaration hätten beihusten müssen und dass die UNO wenn nötig mit Waffengewalt dies hätte durchsetzen müssen. Von einem Staatschef Israels erwarte ich das Rückgrat, zu fordern: "Schafft uns diesen unerträglichen Mob vom Hals!" Alles andere ist geheuchelt und dient nur der unnötigen Verlängerug des Leidens.
Die Israelis haben sehr früh gelernt, dass sie sich auf die Vereinten Nationen nicht verlassen können. Bisher ist die UN immer wieder weggelaufen, oder hat sogar Israels Feinde unterstützt. Wer sich auf die UN verlässt, ist so verlassen wie die Opfer von Srebrenica.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 07.09.2011, 01:13
122. Soso, ...

Zitat von andynm
Deir Yassin.
Die israelischen Einheiten sollten sich den Weg ins belagerte Jerusalem freikämpfen, stießen in Deir Yassin auf bewaffneten Widerstand und haben ihn bekämpft. Schließlich tobte damals ein brutaler Bürgerkrieg in Palästina, aber das ist Ihnen -- obwohl es Ihnen schon sicher hundertmal erklärt und belegt wurde -- vermutlich einmal mehr: egal.

Beitrag melden
maxfun 07.09.2011, 01:20
123. .

Danke, Frau Berg! Da kommt mir mal wieder so schön der Ha(doppel-S) hoch...auf das Gesudel Marke Berg und auch über das Judenland - aber ist ja nur meine Meinung(sic!).

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 07.09.2011, 01:24
124. Offensichtlich

Zitat von Meskiagkasher
Israel ist ein blutgetränktes Konzept.
Da springen einem die Motive ja geradezu ins Gesicht. http://bit.ly/fUlLux

Zitat von Meskiagkasher
Israel will keinen Frieden.
Na klar, deswegen hat es Land für die Friedensvertrag mit Ägypten und Jordanien hergegeben, den Südlibanon und den Gazastreifen freiwillig geräumt, ... wen wollen Sie eigentlich verarschen, außer sich selbst?

Zitat von Meskiagkasher
Wollte Israel Frieden, gäbe es keine jüdischen Siedlungen im Westjordanland und schon garnicht die Apartheid-Mauer.
Die jüdischen Siedlungen im "Westjordanland" sind eine Reprise für das Land, von welchem die jüdischen Bewohner desselben unter jordanischer Herrschaft menschen- und völkerrechtswidrig vertrieben worden sind. Die "Mauer", die größtenteils übrigens ein Zaun ist und so ganz und gar nichts mit Apartheid zu tun hat, ist ein Schutzwerk gegen palästinensisch-arabische Terroristen und diesbezüglich sehr erfolgreich. Wer diesen Zaun kritisiert, will tote Juden sehen.

Zitat von Meskiagkasher
Israel will keinen Frieden, sondern Land, und das wegen eines erfundenen göttlichen Versprechens.
Wollte Israel Land, hätte es das bereits. Die militärischen Mittel dazu hat es schon lange, nutzt sie aber nicht.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 07.09.2011, 02:01
125. So war's

Zitat von BMayerL
Sie empfinden es also nicht als Verbrechen, hunderttausende von Arabern zu vertreiben (nicht als Folge des Krieges sondern als direkte Konsequenz des UN-Teilungsplan)?
Diese angebliche Vertreibung hat _nicht_ stattgefunden. Nur dort, wo arabische Dörfer gegen die jüdischen Einheiten Widerstand leisteten, wurde dieser Widerstand gebrochen. Die meisten arabischen Flüchtlinge wurden nicht vertrieben, sondern sind -- in festem Vertrauen auf den sicheren Sieg ihrer arabischen Brüder und auf deren Aufforderungen hin -- freiwillig weggegangen. Sie hofften, nach einem Sieg ihrer arabischen Brüder wieder zurückkehren zu können, aber das mit dem Sieg hat dann nicht geklappt. Seitdem werden die Flüchtlinge -- die übrigens genau deswegen als Flüchtlinge und nicht als Vertriebene bezeichnet werden -- von ihren arabischen Brüdern als Druckmittel gegenüber Israel in elendigen Flüchtlingslagern gefangengehalten, anders kann man das nicht nennen.

Tatsächlich vertrieben wurden etwa 800.000 Juden von der arabischen Halbinsel und aus Nordafrika. Darüber spricht aber heute niemand mehr, denn die wurden in Israel nicht etwa in Lager gesperrt, sondern einfach integriert.

Zitat von BMayerL
3. Also es tut mir ja wirklich leid, aber wenn sie Chomsky als "nützlichen Idioten" bezeichnen, standen sie zu lange unter der Palme. Haben sie überhaupt mal etwas von dem Mann gelesen, dass sie sich ein dermaßen dreistes Urteil erlauben?
Ich habe ihn gelesen und vertrete gerade aus diesem Grund dieselbe Meinung.

Zitat von BMayerL
Ich schlage vor, sie mäßigen sich mit ihren mittelmäßigen Kenntnissen ein wenig.
Diesen frommen Ratschlag sollten Sie selbst einmal beherzigen, bevor sie ihn anderen geben.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 07.09.2011, 02:06
126. Ist das so?

Zitat von Meshada
Die Siedlungspolitik ist mit Abstand das Letzte, und moralisch völlig verwerflich.
Nein. Die israelische Siedlungspolitik macht die menschen- und völkerrechtswidrigen Vertreibungen der Juden unter der jordanischen Herrschaft rückgängig. Was daran verwerflich sein soll, ist mir schleierhaft.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 07.09.2011, 02:31
127. Unliebsames einfach ignoriert?

Zitat von Sozialist
Israels staatliche Nachbarn sind (abgesehen vom Gaza-Streifen und dem Westjordanland) Ägypten, Jordanien, Syrien und Libanon.
Im Gazastreifen herrscht mit der Hamas ebenfalls eine Gewaltherrschaft, warum wollen Sie das ignorieren?

Zitat von Sozialist
Das die Assad-Familie eine autoritäre Herrscher-Familie sind, die über Leichen geht, gestehe ich gerne zu.
Die Anerkennung des Offensichtlichen ist ja wirklich ein großartiges "Zugeständnis". Hätten Sie dem auch schon vor einem, zwei, fünf Jahren zugestimmt? Oder vielleicht vor dreißig Jahren?

Zitat von Sozialist
In Ägypten hat sich allerdings eine basisdemokratische Bewegung gegen den früheren Machthaber Mubarak durchgesetzt.
Bislang ist lediglich Mubarak abgesetzt, und auch das ist gerade erst ein halbes Jahr her. Wer dort langfristig die Oberhand behalten wird, ist immer noch unklar.

Zitat von Sozialist
Im Libanon gibt es eine parlamentarische Demokratie und aus Jordanien habe ich auch nichts "blutgetränktes" gehört.
Im Libanon gibt es vor allem eine erhebliche Instabilität, nahe am Bürgerkrieg, und verschiedene Einmischungen anderer Staaten, nämlich Syrien und Iran. Libanons Souveränität darf mit guten Gründen bezweifelt werden, auch wenn es nominell eine parlamentarische Demokratie ist -- ähnlich, wie die DDR demokratisch war.

Zitat von Sozialist
Ich weiß allerdings von den neun toten Türken auf der Gaza-Flotille (inklusive UN-Bericht dazu).
Haben Sie den Bericht gelesen? Dann wissen Sie, dass die Blockade und die Anwendung von Gewalt zur Aufrechterhaltung derselben dort als legitim bewertet werden.

Zitat von Sozialist
Ich weiß von kürzlich getöteten, ägyptischen Grenzsoldaten etc.
Offensichtlich blenden Sie den Ihnen unangenehmen Teil der Realität dabei geflissentlich aus. Dabei könnte man wissen, dass zuvor Terroristen von ägyptischem Territorium aus acht israelische Zivilisten ermordet, vierzig weitere verletzt haben. Man könnte natürlich wissen, dass die ägyptischen Grenzer nichts gegen den Angriff auf Israel unternommen haben und einige mutmaßlich sogar daran beteiligt waren. Aber das wollen Sie alles nicht wissen: Israel ist schuld, dass es sich verteidigt hat -- wie man es von aufrechten Sozialisten schon beinahe gewohnt ist.

Beitrag melden
numero1 07.09.2011, 05:44
128. Wie flach :-(

Wie unbeschreiblich flach, oberflaechlich und kindisch ist den dieser Artikel bitte! Frau Sibylle sollte sich lieber weiterhin mit Fragen zur Frauenrolle oder Burnouts befassen, aber bitte NICHT mit Politik.

Ich war auch noch nie in den USA, dennoch kann ich mir doch wohl aufgrund meiner Bildung, Nachrichten, Buechern und Diskussion eine Meinung bilden. Die mag mehr oder minder fundiert sein, aber sie ist definitiv nicht dumm oder einfaeltig.

Klar ist die Situation in Israel schwierig und komplex. Das ist sie aber in Jedem Land. Das liegt in der Natur der Sache. Lybien, Iran, Irak, Brasilien, Russland, China... all diese Laender sind in der Presse. Zu all diesen Themen kann (und sollte mein m.E. auch) sich eine Meinung bilden. Wenn ich Israels Politik hassen moechte, dann tue ich das und zwar mit den Gruenden XYZ, etc. Das gilt fuer Jedes Land. Das macht mich nicht zum Judenhasser! Genau so kann ich George Bush Administration hassen ohne Anti-amerikaner zu sein.

Aber den Vogel schiesst Frau Sibylle mit dem letzten Paragraphen ab. Ein einziges BLABLABLA, wir sollten alle mehr nachdenken und miteinander reden dann gaebe es keinen Krieg..... so ein nichtssagender Satz. So schreibt eine 8 jährige einen Aufsatz in der Schule. Aber auf Deutschlands meistbesuchter News-Website erwarte ich mehr qualitaet bitte.

Also liebe Sibylle: Finger weg von politischen Themen bitte!

Beitrag melden
Banuta 07.09.2011, 07:32
129. In einem Punkt hat er Recht

Zitat von Mononatriumglutamat
Welch feine Ironie, dass Ihr Vorwurf zwar nicht auf den Artikel von Frau Berg zutrifft, dafür aber haargenau auf Ihr eigenes Geschreibsel.
Er hat allerdings insofern Recht, dass nach Fr. Sibylles Logik
nur noch diskutiert werden darf, wenn man beim jeweiligen Ereignis vor Ort war, respektive ein Spezialist ist für die jeweilige Sachlage.

Gerade Journalisten sind das allerdings nicht. Journalisten schreiben über Politik, Wissenschaft, Sport und Geschichte.

Journalisten sind noch lange keine Politikwissenschaftler, Physiker, Sportler und waren schon gar nicht bei den meisten historischen Ereignissen anwesend.

Dennoch würde ich nicht pauschal davon ausgehen, dass hier Ahnungslose schreiben, es hängt schlichtweg von der Argumentation ab. Jemanden zu deklassieren nur weil man eine andere Meinung vertritt ist jedenfalls nichts andere als Polemik.

Beitrag melden
Seite 13 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!