Forum: Kultur
S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Israel? Weiß ich Bescheid!

Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?

Seite 16 von 19
Braunschweiger77 07.09.2011, 10:52
150. ...

Zitat von nojoe
Wir sollten Israel danken. Dieses Land opfert sich für uns auf. Wenn diese Front nicht richtig gehalten werden würde, würden bei uns die Granaten runtergehen (
Ich fürchte Sie haben zuviel PI-News gelesen. Nur dort glaubt solch absurden Unsinn wirklich.

Beitrag melden
amana 07.09.2011, 11:14
151. Ohne Meinung keine Freiheit

Werte Frau Sybille,
nun ich weiss nicht was soll man mit Ihren Artikel anfangen, was wollen Sie sagen? Wissen Sie es ist ja lobenswert wenn Sie sagen,daß man Wissen haben sollte bevor man spricht, genau das würde ich mir auch im Umgang mit dem Islam wünschen.

Warum wir Europäer uns so für Israel interessieren: weil wir zum einen Schuld tragen für den Völkermord an den Juden im 2. Weltkrieg und an der Vertreibung der Palästinenser vom palästinensischen Kernland. Jeder der in Israel war wird diese Gespräche kennen, wir als Europäer, wir die zivilisierten gegen die unzivilsierte, die Araber. Ich selbst war in Gaza im heiligen Jahr 2000. Da wurde ich in Eretz an der Grenze von den Grenzern gefragt was ich bei den Affen in Gaza will. Tja, solch eine vereinnahmung der westlichen Kultur eines nachweisslich orientalischen Landes sorgt halt für Verbrüderungen oder auch für Abwehr wenn man gegen toleriertes Unrecht gegenüber einer Gesellschaftsmehrheit ist. Zum anderen, ohne eine Meinung, ohne Gefühle hätte es wenig Fortschritt oder Demokratiebesterbungen gegegben, jede Revolution, jeder Umbruch lebt von Menschen die ihn tragen, die eine Meinung haben.

Beitrag melden
atherom 07.09.2011, 11:17
152. Ich bin kein PI-News-Leser.

Zitat von Braunschweiger77
Ich fürchte Sie haben zuviel PI-News gelesen. Nur dort glaubt solch absurden Unsinn wirklich.
Irgendwie verstehen die Menschen hierzulande nicht, dass es Niemanden, wenn es um den Nahostkonflikt geht, tatsächlich um die Palästinenser geht. Ansonsten wäre der Konflikt längst gelöst. Es ist einfach ein Religionskonflikt, der -in anderer Form- nach Europa, ja nach Deutschland hineingetragen wurde. Sie glauben es nicht? Nun: ich würde es auch nicht gerne glauben...

Beitrag melden
Micha_Zimmer 07.09.2011, 11:19
153. desavouiert

Zitat von favela lynch
Es ist sehr wohl entscheidend, denn es ist ein Indikator für den geistigen Hintergrund. Es ist somit extrem desavouierend und etikettiert den Beitrag als irrelevant. Offline gibt es dafür natürlich ein Korrektorat. Natürlich.
Es ist zwar komplett off-topic, aber dennoch möchte ich mich kurz rückversichern, ob ich Ihren Beitrag richtig verstanden habe.
Sie erachten Beiträge, in denen Grammtikfehler enthalten sind, als irrelevant, da dies den geistigen Hintergrund des Verfassers spiegelt - aus Ihrer Sicht vermutlich dann ein geistiger Hintergrund äußerst geringen Niveaus - und Sie sehen den Verfasser durch seinen Fehler als bloßgestellt.
Habe ich das richtig verstanden?
Falls dem so sein sein sollte, sehe ich grad jemand anderen desavouiert.

on-topic: schwieriges Thema. Aus meiner Sicht wäre es eher unglücklich, den Nahost-Konflikt humoristisch aufarbeiten zu wollen. Ich glaube nicht, dass es auf diesem Planeten überhaupt noch jemanden gibt, der alle Verwicklungen, Befindlichkeiten und historischen Gegebenheiten überblickt und in Zusammenhang bringen kann. Daher wundere ich mich durchaus, wie viele meinungssichere Menschen hier Beiträge verfassen, in denen angebliche Wahrheiten, so ganz ohne "Ich-Botschaft" präsentiert werden.

Beitrag melden
Alvin 07.09.2011, 11:22
154. Oje...

"Eine Meinung zu haben, zu hassen und abzulehnen, ist immer ein Zeichen von Einfalt. Der anstrengendere Weg ist das Nachdenken, ein Experiment mit offenem Ausgang, in dem man nie zu einer Meinung gelangen wird. Wissen würde helfen, jeden zu verstehen, es gäbe keinen Krieg, keinen Holocaust, keine Morde mehr. Die Welt wäre erfreulich ruhig."

Aha. Wäre es denn ok, etwas zu mögen, zu lieben? Oder wäre auch dies ein Zeichen von Einfalt?
Ich glaube "Frau Sibylle" hat die Natur des Menschen nicht verstanden.

Beitrag melden
tim11 07.09.2011, 11:24
155. ...

Zitat von sysop
Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?
Hier stimme ich der Kolumnistin zum ersten mal voll und ganz zu.

Besonders als sie erklärt hat, wie sogenannte "Israelkritiker" versuchen zu erklären, warum sie nicht einfach Antisemiten sind, habe ich mich exakt an eine Diskussion in einem SPON-Forum erinnert.

Beitrag melden
BMayerL 07.09.2011, 11:26
156. Fokus? Fokus!

Zitat von kongodeen
Ich finde es unglaublich ironisch, dass sich so viele menschen hier darüber aufregen, weil ihnen jemand endlich sagt, wie merkwürdig es eigentlich ist, dass die probleme in israel in europa im fokus liegen, wie.....
Wer schreibt, dass man Israel links liegen lassen sollte und sich woanders umsehen sollte, bedenkt einige entscheidende Aspekte nicht:

Erstens: Mit jedem Verstoß, den Israel gegen die UN-Charta und diverse Resolutionen durchführt, wird die internationale Gemeinde mehr zu Farce. Wir brauchen diese Institution UN, sie ist teil der neuen Weltordnung und Israel brauchte sie auch, zumindest bei der Staatsgründung. Eine permanente Ignorierung dieser ordnenden Instanz durch einen sehr zivilisierten und fortschrittlichen Staat ist ein Manifest dessen, dass sich der Staat nur um sich selbst schert (ähnlich wie die USA). Auf dieser Basis wird die gesamte internationale Staatengemeinde zur Farce.
Zweitens: Israel selbst stellt - wie jede Atommacht - eine internationale Bedrohung dar (, auch wenn das jetzt wieder all den Nazi-Keulen-Schwingern nicht passen wird). Während aber andere Atommächte wie Frankreich zumindest noch Gelegentlich im internationalen Konsens guten Willen zeigen tut Israel das nicht. Bei dem entscheidenden Programm zur Regulierung von Atomwaffen, dem NPT, hatte wer nicht unterzeichnet? Genau, Israel. Der NPT scheiterte unter anderem daran. Das ist einer der Gründe, warum der Iran heute sein Atomprogramm vorantreibt, laut NPT hätte er das nämlich nicht gemacht.
Drittens: Die Menschenrechtsverletzungen und der Völkerrechtsbruch in anderen Staaten sind nicht zu ignorieren, werden aber in der Regel nicht von einer international anerkannten Regierung durchgeführt. Das ist ein entscheidender Unterschied! Zudem bekommen sie nicht in Hülle und Fülle Waffenlieferungen und andere militärische wie wirtschaftliche Unterstützung. Insofern nimmt Israel hier eine sehr besondere Rolle ein.
Viertens: Israel ist ein Land, dem wir uns - aufgrund seiner westlichen Prägung - sehr verbunden fühlen. Kein Land bringt so viele Nobelpreisträger hervor und meldet so viele Patente an. Es ist, wie ich finde, nicht unverständlich sich mit solch einem Land näher zu befassen.

In jedem Fall ist es hochgradig lächerlich, den Menschen die Meinungsbildung ab zu sprechen. Wenn tatsächlich Falsches erzählt wird von Personen, die falsch oder in zu geringem Maße informiert sind, wäre der richtige Weg, ein Gespräch an zu fangen, und ihre Argumente zu widerlegen. Aber es wird ja hoffentlich nicht erwartet, dass irgendjemand hier seine Position wegen eines in den Raum geworfenen "Ich sage nur, die Dinge sind sehr kompliziert" aufgibt, oder?

Beitrag melden
favela lynch 07.09.2011, 11:30
157. Allein das Formale kann erregen

Zitat von Sozialist
Kann ja sein, dass Sybille Berg nur provozieren will. Aber inhaltlich ist die Aussage ihres Artikels falsch.
Eben dies ist doch das Herz jedweder Provokation - nebst einer subtilen Portion Taktlosigkeit im Stil. Die spezielle Form der Darbringung ist weitaus entscheidender als der Inhalt. Alle Inhalte sind durch ihre millionenfache Wiederholung uninteressant - allein das Formale kann erregen. Ja, denken Sie jetzt ruhig an Sex. Dann haben Sie einen Inhalt.

Beitrag melden
BMayerL 07.09.2011, 11:31
158. Ist das so?

Zitat von atherom
Irgendwie verstehen die Menschen hierzulande nicht, dass es Niemanden, wenn es um den Nahostkonflikt geht, tatsächlich um die Palästinenser geht. Ansonsten wäre der Konflikt längst gelöst. Es ist einfach ein Religionskonflikt, der -in anderer Form- nach Europa, ja nach Deutschland hineingetragen wurde. Sie glauben es nicht? Nun: ich würde es auch nicht gerne glauben...
Darf ich sie auffordern, ein wenig zu erläutern, wovon sie das reden, oder ist das "zu kompliziert" und wir "müssen es glauben"?
Es ist wohl etwas albern, zu behaupten, die bärtigen wütenden Islamisten hätten uns längst überrannt, wenn das Bollwerk Israel sie nicht in ihre Schranken weisen würde.

Beitrag melden
sasma 07.09.2011, 11:38
159. meinung und propaganda

Zitat von jhartmann
In Israel/Palästina wird stinknormaler neoliberaler Neokolonialismus betrieben. "Westliche" Geopolitik mit "westlichen" Mitteln (Geld, Waffen usw.). Da machen "wir" (Politiker nicht nur der Regierungen, Konzerne, Medien, Lobbyisten) "uns unsere" Finger weit, weit mehr und vor allem direkter mit schmutzig als z.B. im Sudan.
sie haben ihre bildung auch aus dem "neuen duetschland" und der "jungen welt", oder?

Beitrag melden
Seite 16 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!