Forum: Kultur
S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Israel? Weiß ich Bescheid!

Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?

Seite 7 von 19
bigpeng 06.09.2011, 19:36
60. WAS soll den immernoch dieser Firlefanz...

Zitat von sysop
Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?
...schließlich sind Palästinenser ja AUCH Semiten!
Wenn sich schon Semiten gegenseitig nicht ausstehen können, dann ist das deren und nur deren Sache. Der schnöde Rest der Welt braucht dann nicht immer mit diesem debilen, herasblassenden und arroganten Sermon der Extraklasse permanent belästigt und genötigt zu werden. Von den irrwitzigen Unsummen finanzieller "Zuwendungen" ganz zu schweigen!

Beitrag melden
johny walker 06.09.2011, 19:43
61. Falsche Argumente

Zitat von Duzend
Bekanntlich haben Menschen ja das Recht, ihre Ansichten im Laufe des Lebens zu ändern. Und wenn ich Sie jetzt richtig verstanden habe, bin ich bei meinen letzten drei Punkten Falschinformationen aufgesessen. Sie schreiben ja "Vorurteil", also ein Urteil, das eigentlich anders ausfallen müsste, wenn man nur recht informiert wäre. Sie schreiben auch "Diffamierung", also dass da jemand in viel schlechteres Licht gerückt wird, als er verdient hätte. Tragen Sie also etwas zu meiner Aufklärung und Mässigung bei! Welche meiner drei letzten Aussagen ist unwahr oder einseitig, und wie müsste es an gleicher Stelle stattdessen heissen, damit es nicht ekelhaft ist? 1) Israelische Streitkräfte haben auch schon mutwillig Infrastruktur beschädigt, für deren Errichtung europäische Steuerzahler aufgekommen sind 2) Wenn die israelischen Streitkräfte zum Vergeltungsschlag für palästinensische Akte des Terrors ausholen, ist der Blutzoll auf der Seite der ersten Aggressoren viel höher als auf israelischer 3) Peter Scholl-Latour ist ein ausgewiesener Kenner des Nahen und Mittleren Ostens. Was er schreibt, stützt sich auf Tatsachen und Informationen, die er mit eigenen Augen gesehen oder in Gesprächen höchstselbst erfahren hat. Es ist nicht auch schon wieder per se antisemitisch oder tendenziös, seine Werke als Orientierung zu nehmen. Gehen Sie doch mal mit gutem Beispiel voran und zeigen Sie uns allen, wie man sich zu den drei letztgenannten Punkten äussert, ohne jemanden mit Unerträglichkeiten zu konfrontieren.
Ich halte PSL streckenweise für einen Schwadroneur und unerträglichen Besserwisser, aber dass Sie Ihn als Kronzeugen für sich in Anspruch nehmen, geht dann doch zu weit.

Dass Israel beispielsweise den Flughafen in Gaza auf dem Höhepunkt der zweiten Intifada zerstört hat, hat nichts mit Mutwillig zu tun, sondern mit militärischer Notwendigkeit, das würde PSL als alter Fallschirmjäger sicher bestätigten. Hätten die Israelis den Flughafen nur deshalb weil er von den Europäern mitfinanziert worden ist verschonen sollen, und dafür in Kauf nehmen dass iranische Waffenlieferungen und Terroristen aus allen Herrenländern bequem nach Gaza eingeflogen werden können? Das wäre doch aberwitzig gewesen.

Wenn Sie sich schon solche Sorgen um europäische Steuergelder machen, warum echauffieren Sie sich nicht darüber, dass Arafat ca. 1 Milliarde Dollar, wohl überwiegend europäische Hilfsgelder, veruntreut hat?

Und was die Höhe der Opferzahlen angeht, sagt das nichts darüber aus ob eine Partei im Recht oder Unrecht ist. Oder würden Sie sagen, dass Hitlerdeutschland im Recht war, und die Amerikaner im Unrecht, weil sie weniger Opfer im 2.WK zu beklagen hatten?

Beitrag melden
Layer_8 06.09.2011, 19:45
62. Schuldkomplexe hab ich nicht mehr...

Zitat von andynm
Frau Sybille mischt in ihrer ganzen Oberflächlichkeit den altbekannten Schuldkomplex mit einem Maulkorbgebot, der gerade ihr nicht zusteht. Wenn Sie sich im übrigen mit Geschichte befasst hätten, wüsstem sie auch die Gründe für die Entwicklung bis 1949.
spätestens seit meiner Studentenzeit. Bin da ganz gut in der Welt herumbekommen, Indien, Australien, Neuseeland. Hatte in diesen Ländern manchmal prima Verhältnisse mit gutaussehenden israelischen Damen, welche auch, wie ich, touristisch unterwegs waren.
Ursächlich war zuvor allerdings eine Busfahrt in Tel-Aviv. Die älteren Herrschaften, damals, hatten mich mit jüdischem Witz zum Ben Gurion Airport begleitet. Auf deutsch

Beitrag melden
derandersdenkende 06.09.2011, 19:50
63. Antisemitismus ?! Nein !

Zitat von Paul Newman
Die "Palästinenser" hätten schon lange ihren eigenen Staat haben können. Sie haben es aber vorgezogen gemeinsam mit sechs anderen Moslemstaaten das winzige Israel, dessen Bevölkerung 1947 zum Großteil aus traumatisierten KZ-Überlebenden bestand, hinterlistig zu überfallen. Selbst die winzigen Flecken aus dem UNO Teilungsplan wollte man den Juden nicht zugestehen. Natürlich auch deshalb nicht, da die Araber bei den jungen Israelis inzwischen gesehen hatten, dass man mit Fleiß und Enthusiasmus dem kargen Boden durchaus etwas abgewinnen kann. Während die Araber mit ihren Wasserpfeifen vor ihren Katen saßen und ihre vermummten Frauen planlos in den Geröllwüsten herumhackten, haben die Zionisten vom ersten Sonnenstrahl an bis in die Dämmerung hinein Sümpfe trocken gelegt, Bewässerungsgräben gezogen, Felder angelegt. Heute ist die israelische Landwirtschaft übrigens die effektivste der ganzen Welt.Schädlinge werden nicht mit der Chemiekeule, sondern mit speziell gezüchteten Wespen bekämpft – mehr Bio geht nicht.
Wie heißt eigentlich der Rassenhaß, den Sie hier unter die Leute bringen wollen ? In meinem zensierten Beitrag steckte keiner drin, dafür in Ihrem eine ganze Menge.

Beitrag melden
wwwwebman 06.09.2011, 19:51
64. achten sie mal drauf!

wann immer es im spon eine berichterstattung über israel gibt - ein forum dazu wird in den seltensten fällen (eigentlich nie) eröffnet!

ansonsten kann der geschätzte forist über jeden blödsinn dikutieren und sich im rahmen dieser dikussion eine meinung bilden oder seine eigene ergänzen/ändern.

ein schelm, der...

Beitrag melden
SNA 06.09.2011, 19:51
65. Wegen Recht und so

Zitat von sysop
Zuverlässig findet jedes Jahr in Israel irgendetwas statt, was Europäer scheinbar persönlich betrifft. Warum haben alle so eine klare Meinung zu der Politik des Landes, das ja nicht einmal in unserer Nachbarschaft liegt?
Ich hatte auch eine Meinung zu Apartheid Südafrika, zu "Platz des Himmlischen Friedens"-China, zu Guantanamo-USA und zu Gulag-UdSSR und zu Steinigungs- Suadi Arabien - obwohl die alle nicht unsere Nachbarn sind.

Und ob Sie es glauben oder nicht, Tante Sibylle: Ich darf das.

Ich darf gegenüber Staaten, die - wie Israel - das Völkerrecht und Menschenrechte verletzen, Abscheu empfinden und dies äußern.

Wenn Sie dagegen keine Abscheu empfinden ist Ihnen vielleicht der Kompass abhanden gekommen. Wenn Sie keine Meinung zu Völkerrechtsverletzungen und zu Menschenrechtsverletzungen haben... dann schreiben Sie doch einfach mal:

Nichts.

Beitrag melden
BMayerL 06.09.2011, 19:53
66. Richtigstellung

Zitat von Paul Newman
Die "Palästinenser" hätten schon lange ihren eigenen Staat haben können. Sie haben es aber vorgezogen gemeinsam mit sechs anderen Moslemstaaten das winzige Israel, dessen Bevölkerung 1947 zum Großteil aus traumatisierten KZ-Überlebenden bestand, hinterlistig zu überfallen. Selbst die winzigen Flecken aus dem UNO Teilungsplan wollte man den Juden nicht zugestehen.
Also entschuldigen sie mal, da muss ich einfach widersprechen. Diese Darstellung der Geschichte ist fatal inkorrekt.

Zum Ersten Bestand der Staat mitnichten "zum Großteil aus traumatisierten KZ-Überlebenden", das ist also schonmal falsch.
Zum Zweiten war der entsprechende UN-Plan hochgradig ungerecht und brachte hunderttausende Araber um ihre Existenz. Er war eine Verletzung des Selbstbestimmungsrecht der Völker und ihm wurde nur durch massiven Druck der USA und der Jewish Agency sowie aus Mitleid für die verfolgen Juden Europas zugestimmt. Über die Köpfe der Anwohner hinweg wurde entschieden, dass sie schlichtweg enteignet und vertrieben werden sollten - was um Himmels willen ist dabei verständlicher als eine Kriegserklärung?
Zu guter Letzt ist das mit dem "Winzigen Flecken" ja wohl ein Scherzlein, hoffe ich. Den Juden gehörte damals 6% Palästinas - zugewiesen wurden ihnen 54%. Selbst wenn man die Negev-Wüste als unbesiedelbar abtut ist das immernoch ein gewaltiger Batzen Land.

Ich finde es absolut empörend, dass es tatsächlich Mitmenschen gibt, die sich dermaßen der Ignoranz hingeben, dass sie jede Kritik an Israel als "antisemitisches Nazigeschwätz von uninformierten Idioten" ab tun. Selbst prominente Juden wie Noam Chomsky und Norman Finkelstein kritisieren Israel scharf - welches ihnen in direkter Konsequenz die Einreise verweigert. Selbst der Leiter des UN-Berichts, bei dem Israel seitenweise Verbrechen gegen Menschlichkeit und Völkerrecht vorgeworfen wird, Richard Goldstone ist Jude und Zionist.

Wenn man da allen Kritikern die Grundlage abspricht, wie Frau Sibylle das wohl gerne tun würde, ist man ganz entschieden schief gewickelt.

Beitrag melden
Sozialist 06.09.2011, 19:54
67. Meinung zu Israel

Zu Israel wurden im UN-Sicherheitsrat schon mehrere Dutzend Resolutionen verabschiedet. Viele wurden von der israelischen Regierung/dem israelischen Staat einfach ignoriert. Wieso dürfen uns zu Gaddafi, zum Irak, zu Afghanistan, zu Norkorea usw. denn eine Meinung erlauben, zu Israel aber nicht?
Die meisten (bei weitem nicht nur Deutsche) erlaubten sich auch eine Meinung zum Apartheidsregime in Südafrika vor 1990.
Israel ist Europa jedenfalls wesentlich näher als Südafrika.
Israel ist ja sogar beim "Eurovision Song Contest" dabei.

Insofern erlaube ich mir selbstverständlich eine politische Meinung zur israelischen Regierung und zum israelischen Staat als solchem.

Beitrag melden
VPolitologeV 06.09.2011, 19:54
68. Bedenke...

...wer sich ewig bindet, ob sich nicht doch ne bessere Meinung findet.

Manche Kommentare hier machen mich zwar lachen ob ihrer Treffsicherheit oder ihres Vorbeischießens, ich beschränke mich auf die Äußerung meines Stücks Lebenserfahrung.

Wann immer ich das Bedürfnis habe, meine Meinung zu einer gerade erst erfahrenen Situation wütend herauszubrüllen, halte ich inne und versuche die Situation und die Positionen zu verstehen, Alternativmotivationen und Szenarien abzuwägen.

In 90% der Fälle - und dies ist eine realistische Schätzung, kein Stilmittel - war die erste Regung meines Gemütes auf falsche Interpretation bei mangelnder Information gegründet und ego-motiviert.

Da ich früher deswegen öfters zurückrudern mußte, habe ich zumindest ansatzweise gelernt, mich zu beherrschen.

Beitrag melden
crazyrabbit68 06.09.2011, 19:55
69. Boah, jett fliegt mir aber das Blech weg,

was ist das den für eine Bericht...
Zitat: "Aber so einfach funktioniert der Mensch ja nicht. Man mag keine Opfer, und Opfer die nicht weinen, mag man besonders wenig. Das Gefühl vieler Europäer in Bezug auf Israel, oder um genauer zu sein: in Bezug auf die Juden, hat Martin Walser vor Jahren in einer denkwürdigen Schwachsinnsrede zusammengefasst. Er sprach von einer "Instrumentalisierung unserer Schande zu gegenwärtigen Zwecken" - und meinte: So, nu ist aber mal genug mit der Schuld, von nun an sind Juden für uns Menschen wie du und ich. Das heißt: Wir dürfen sie endlich wieder nicht mögen."
Da kann ich nur sagen, Herr Walser hat recht, was habe ich damit zu tun was damals geschehen ist, soll nicht bedeuten das es in ordnung war, so etwas geht gar nicht, aber selbst meine Eltern sind damals in den Straßengraben gesprungen wenn die Jäger der USA kamen. Damit sollte endlich Schluß sein, wo haben wir heute noch eine Schuld? Den Amerikanern wirft auch nicht ständig jemand vor was sie mit den Indianern gemacht haben.....und heute noch tun.
Desweiteren habe ich das Gefühl, das die Autorun keine Ahnung hat wie Israel bei den Juden in Deutschland gesehen wird.....Ich kenne jemand der sehr tiefe Verbinding zu den Juden in Deutschland hat, und diese Juden sagen eigentlich alle das Selbe, das was Israel macht schadet dem Judentum.
Wie den auch sein, ich bin 68 geboren und habe Israel oder den Juden gegenüber keinerlei Schuld, und mir ist der Glaube einer Person völlig egal, von daher läuft diese Kollumne für mich mal wieder in eine Richtung: Haltet die Klappe und tut gutheisen was wir auch machen...
Fazit: für mich ist Israel ein Land wie jedes andere auf der Welt, und was das läuft gefällt mir nicht wirklich.

Beitrag melden
Seite 7 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!