Forum: Kultur
S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Männer, ich habe es satt!

Sie geben jedem Drang nach: Wollen Männer Geschlechtsverkehr haben, dann kaufen sie sich Sex*- und finden das normal. Gesellschaftlich ist das genauso akzeptiert wie der Verzehr von Kaviar. Ich will das alles nicht.

Seite 55 von 63
Tokapi 26.05.2011, 08:03
540. Wirkt etwas übertrieben....

...die Ansicht der Autorin. In Deutschland gibt es ca. 200.000 Prostituierte, es handelt sich eben nicht um eine winzinge Randgruppe. Und sich aufgrund des eigenen Geschlechtes für deren Auftreten, und das Auftreten anderer
"Schaubusenträgerinnen" zu schämen ist nichts anderes als eine übersteigerte Form des Fremdschämens. Es gibt Frauen, die können so viele Armbändchen tragen wir Wolfgang Petry, sie werden eine gewisse Form der Aufmerksamkeit nicht erzielen. Dies hat Ablehnung einer zugegebener Maßen übersteigerten Form männliche Wollens zur Folge, aber auch den Wunsch nach einer sittsameren Selbstdarstellung von dem Typ Frau, welcher beim männlichen Geschlecht ad hoc einen Testesteronschub auslösen kann. Dennoch ist die Versicherungsparty natürlich einfach widerlich.

Beitrag melden
Bleifisch 26.05.2011, 08:08
541. Der Witz an der Sache

ist ja der, daß genau DIE Männer, die "bei Bedarf" die Prostitution als einen "regulären Job" wie alle anderen sehen, den die Frauen selbstverständlich gerne ausüben, genau diese Frauen bei "passender Gelegenheit" als eine Ist-ja-nur-eine-Nutte-Frau betiteln.

Der Kreis schließt sich.

Beitrag melden
querdenker1.0 26.05.2011, 08:09
542. Fragen Sie Frau Sibylle: Männer, ich habe es satt!

Zitat von jujo
Ich habe es mehr als einmal erlebt, das sich mir, als Kapitän, eine Frau ins Bett gelegt hat, ungewünscht, unaufgefordert, unangemacht, einfach so. Ich war jedesmal perplex über die Dreistigkeit. Ablehnung ist nicht immer einfach, man ist ja nicht aus Holz.
Nun, in Ihrer Kapitänsfunktion galten Sie als "Erfolgsmensch" an Bord (um Ihre Person ging es, sorry, dabei leider nicht), und daß (zu) viele Frauen "in unserer Gesellschaft" Erfolgsmännern gern Sex anbieten, dürfte hinlänglich bekannt sein.
Der Ärger fängt da an, wo uns diese Marotte durchgeknallter Erfolgsliebhaberinnen als "weibliche Natur" o.ä. verkauft wird!
Ganz abgesehen davon, daß die Strauss-Kahns dieser Welt sich mit genau diesen Dingen herausreden können, ganz nach dem Motto "Die wollte "es" doch, weil ich ja ein so toller Hecht bin!"

Beitrag melden
flowpower22 26.05.2011, 08:31
543. ..

Zitat von sysop
Sie geben jedem Drang nach: Wollen Männer Geschlechtsverkehr haben, dann kaufen sie sich Sex*- und finden das normal. Gesellschaftlich ist das genauso akzeptiert wie der Verzehr von Kaviar. Ich will das alles nicht.
Dabei vergisst die Autorin, dass zur Libido der Frau durchaus das begeht, genommen und ja auch hart genommen zu werden gehört. Die PopDiva Rihanna belehrte uns erst kürzlich in einem song wie verwirrend es für sie ist gerne als Weibchen auch geschlagen zu werden.

Die menschliche Natur kann so gemein sein und so political uncorrect. Und nun traben die angeketteten Sklaven weiter und landen dann ihrgendwann auf den Schlachtbänken der Kreißsäle.

Beitrag melden
stimulus99 26.05.2011, 09:08
544. über 500 Beiträge

verfolgen hier im Forum das Motto "Fresst Scheisse, Millionen Fliegen können nicht irren" und dazwischen befinden sich dann doch ein paar Rufer in der Wüste.
Danke an letztere und an Frau Berg für diesen treffenden Artikel!

Beitrag melden
cogitoergo.ach 26.05.2011, 09:09
545. unsachlich und unfreundlich

Zitat von chrima
Wenn ihre Schreibfähigkeit ihre Lesefähigkeit nicht um einiges übertrifft, dann wundern mich die 1.400,-- € Differenz pro Buch nicht wirklich.
Wissen Sie, es ist einfach schade, dass in diesem Forum Menschen persönlich angegriffen werden. Bitte argumentieren Sie sachlich. Wir kennen uns nicht und ich sehe keinen Anlass zu Unfreundlichkeiten ...

Beitrag melden
Christoph 26.05.2011, 09:18
546. .

[QUOTE=sandra6495;7919297
Ich versuche auch immer Männern (und leider auch Frauen)
[/QUOTE]

Dann haben die anderen Frauen wohl ein größeres Selbstbewusstsein als Sie.

Zitat von
oder dass es legal ist, Frauen für Sex zu kaufen.
Es ist sogar erlaubt, Männer für Sex zu kaufen. Auch den Frauen. Und das ist auch gut so.
Außerdem ist die Aussage "Frau kaufen" oder "Mann kaufen" sowieso eine Lüge. Es wird kein Mensch gekauft,
sondern eine Dienstleistung.

Zitat von
Das Problem mit dem Freiwilligkeitsargument ist nur, dass Frauen in anderen Jobs gar keine Chance haben soviel Geld zu verdienen und es von Kindheit an gewohnt sind, Objekt zu sein, da ihre Sexualität oftmals die einzige Möglichkeit ist, Macht auszuüben. In die Jobs, wo sie soviel Geld verdienen könnten
Andere Jobs, in denen man so viel Geld verdienen kann, gibt es doch fast gar nicht. Auch für Männer nicht. Im Übrigen halte ich es für fraglich, ob es unbedingt nötig ist "so viel Geld" zu verdienen. Solange eine Frau den Job nicht ausüben muss, um wenigstens das Existenzminimum sichern zu können, ist das für mich mindestens so freiwillig wie jeder andere Job, der eben auch nur ein Job und keine Berufung ist.

Zitat von
Schade finde ich es oftmals, dass Männer sich so gar nicht in Frauen reinversetzen können. Dass sie sich nicht vorstellen können, wie es für sie wäre, wenn ihr Geschlecht in den Medien ständig halb-entblößt und in anzüglichen und respektlosen Posen dargestellt werden würde, sie nachts Angst hätten, wenn eine Gruppe Frauen hinter ihnen läuft oder sie ihren vierjährigen Söhnen erklären müssten, warum der Mann auf dem Plakat nur einen Tanga anhat und, dass er Frauen animieren soll, ein Bordell zu besuchen.
Natürlich kann ich mir das vorstellen. Mir würde es nämlich völlig sonstwo vorbeigehen, was meine Geschlechtsgenossen machen. Dass Männer die Angst einer Frau vor einer dahinterlaufenden Männergruppe nicht nachvollziehen können, halte ich für ein Gerücht.

Beitrag melden
freqnasty 26.05.2011, 09:21
547. ...

Zitat von sandra6495
dass endlich einmal jemand mit klaren Worten ausspricht, wie widerlich die ganze Sache doch ist. Ich versuche auch immer Männern (und leider auch Frauen) zu erklären, wie entwürdigend es als Frau ist, andere Frauen halb nackig als H&M Models megagroß auf allen Straßen zu sehen, die nackte Frau auf Seite 1 der Bild zu sehen oder dass es legal ist, Frauen für Sex zu kaufen.
Na dann erklären Sie mal.
Warum ist so unglaublich widerlich daran, halbnackte Männer-oder Frauenkörper auf H%M-Plaketen zu sehen?
Ich verstehs ehrlich gesagt nicht so ganz.
Sind Sie in einer von diesen christlichen Ultra-Sekten, daß Sie den Anblick von ein wenig Haut so negativ konnotieren müsssen?
Und warum ist es weniger entwürdigend für anschaffende Frauen, wenn ihr Gewerbe entlegalisiert würde?
Glauben Sie, die situation würde sich dann für die Damen verbessern? Glauben Sie das? Oder ist Ihnen das einfach sch...egal?


Zitat von sandra6495
Schade finde ich es oftmals, dass Männer sich so gar nicht in Frauen reinversetzen können. Dass sie sich nicht vorstellen können, wie es für sie wäre, wenn ihr Geschlecht in den Medien ständig halb-entblößt
Äh hallo? Aufwachen, wir haben 2011, und halbe Entblößungen gibt es nun wirklich auf beiden Seiten genug.
Noch mal, was ist so schlimm dran?
Gehen Sie im Sommer eigentlich ins Schwimmbad, oder an einen Strand?
Wenn ja, tragen Sie da eine Burka, oder was?


Zitat von sandra6495
sie ihren vierjährigen Söhnen erklären müssten, warum der Mann auf dem Plakat nur einen Tanga anhat und, dass er Frauen animieren soll, ein Bordell zu besuchen.
Um Himmels willen, dann sagen sie ihm doch einfach wieso: Weil man für ne Unterhosenwerbung eben den Tanga sehen muß.
Was ist denn daran so schlimm?
Vllt überdenken Sie mal ihr offensichtlich problematisches Verhältnis zu entblößter Haut.
Es gab mal ne Zeit, da liefen alle Menschen nackt durch die Gegend, ohne daß deswegen die Welt untergegangen wäre.
Ich dachte, wir kämen so langsam wieder von dem abrahamitischen Fluch der Sexualisierung von Nacktheit wieder runter, und würden wieder ein entspannteres und weniger neurotisches Verhältnis zur Körperlichkeit entwickeln.
Wenn ich mir soclhe postings durchlesen muß, kommen mir allerdings wider Zweifel

Beitrag melden
Robert A. C. 26.05.2011, 09:29
548. Antworten

Zitat von sandra6495
Ich versuche auch immer Männern (und leider auch Frauen) zu erklären, wie entwürdigend es als Frau ist ...
Und es gibt Ihnen kein bisschen zu denken, dass Sie das auch anderen FRAUEN erklären müssen?

Zitat von sandra6495
Frauen halb nackig als H&M Models megagroß
Und es gibt Ihnen kein bisschen zu denken, dass die H&M Models FRAUEN-"Kleidung" präsentieren?

Zitat von sandra6495
Das Problem mit dem Freiwilligkeitsargument ist nur, dass Frauen in anderen Jobs gar keine Chance haben
Stimmt. Wer so einen Stuss verzapft wie Sie, hat in einem ordentlichen Job keine Chance.
Zitat von sandra6495
In die Jobs, wo sie soviel Geld verdienen könnten, dafür bräuchte es in Deutschland eine Frauenquote
Keine Frauen-Quote, sondern eine Dummerchen-Quote.

Zitat von sandra6495
da können sie so klug, engagiert, ehrgeizig und kinderlos sein, wie sie wollen.
FYI: so klug, engagiert, ehrgeizig und kinderlos sein, wie sie will, reicht nicht. Sie muss so klug, engagiert und ehrgeizig wie ihr Konkurrent sein. Falls sie das schaffen sollte, dann kann sie auch Kinder haben.

Zitat von sandra6495
Schade finde ich es oftmals, dass Männer sich so gar nicht in Frauen reinversetzen können.
Das ist doch gar kein Problem: Vier Doppelte Single-Malt und ich rede auch dummes Zeug und kann auch nicht mehr Auto fahren.

Zitat von sandra6495
was auch immer das sein soll, denn sollten nicht alle für die Gleichberechtigung von Frau und Mann sein!
Nein. Kein auch nur halbwegs vernünftiger Mensch kann für die Gleichberechtigung von vollkommen ungleichen Lebensformen sein.
Zitat von sandra6495
verlieren viele Menschen ihren Takt und schreiben fiese und gemeine Sachen.
Takt? Euch gegenüber? Takt gegenüber den "Ich vögele jetzt einen Anderen aber du darfst mein bester Freund mit der Bohrmaschine bleiben und die zweitausend Euro, die ich mir mal geliehen habe siehst du auch nie wieder"-Menschen gegenüber?
Ok, ich korrigiere mich: Acht doppelte Single-Malts ...

Beitrag melden
Christoph 26.05.2011, 09:32
549. .

Zitat von Bleifisch
ist ja der, daß genau DIE Männer, die "bei Bedarf" die Prostitution als einen "regulären Job" wie alle anderen sehen, den die Frauen selbstverständlich gerne ausüben, genau diese Frauen bei "passender Gelegenheit" als eine Ist-ja-nur-eine-Nutte-Frau betiteln.

Erstens halte ich diese Aussage in ihrem Anspruch auf Allgemeingültigkeit ("genau die Männer", also ohne Ausnahme alle Männer, die es als regulären Job bezeichnen, die anderen Männer aber nicht) für falsch und zweitens weiß ich, dass so manche angebliche Würdeschützer sich nicht zu blöd sind, diese Frauen mit üblen Beschimpfungen zu beleidigen.

Was ist denn eigentlich "eine passende Gelegenheit"?

Beitrag melden
Seite 55 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!