Forum: Kultur
S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Wenn Frauen an sich selbst scheitern

Warum muss, was einmal als Liebe begann, immer in Form schweigender alter Paare an Restauranttischen enden? Diese Angst treibt vor allem Frauen um, die denken, dass reden und Sex - besser gesagt: viel reden und viel Sex - alles sind, was eine Beziehung ausmacht.

Seite 3 von 20
einer_wie_heiner 07.06.2011, 14:31
20. Schnarch

Zitat von tobilechat
Frauen sind zwar wunderhübsch, aber was denen heute so im Kopf rumspukt, das versteht kein Mann mehr.
Seit jahrtausenden der gleiche Fürspruch, der Glaube an das heile Gesterm. Wie es mich anödet.

Zitat von tobilechat
Und der Charakter ist im Zweifelsfall wichtiger als der perfekte Boppes.
Ach wie schön, noch eine Platitüde.
Zitat von tobilechat
Und da finde ich halt diese Frauen, die meinen sie müssten die besseren Männer sein, wenig anziehend.
Das geht wohl vielen so, denen die eigene Überlegenheit wichtiger ist als der Charakter des Partners. Aber da sind sie in millionenfacher "bester" Gesellschaft; fragen sie mal um Aufnahme bei den Taliban an, die stehen auch nicht so auf eigenständige Frauen. Dort fällt es ihnen dann auch sicher wieder leichter die Frauen zu verstehen, die sagen ja nicht so viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freqnasty 07.06.2011, 14:32
21. ...

Zitat von ruebenkatze
Und wieder einmal trifft Sibylle Berg mitten ins Schwarze. Wo man hier "Männerhass" herauslesen kann erschließt sich mir so wenig wie...
Nun, dieser Abschnitt hier ist halt nur schwer anders auszulegen, auch wenn sich hier noch die Verachtung für Frauen von vermeintlich niedrigerem sozialen Status hinzumischt

Zitat von
Gleichberechtigung hört bei der Partnerwahl auf, kaum eine Frau heiratet einen zehn Jahre jüngeren einfältigen, aber hübschen Loser, wie Männer das gerne tun, weil es ihnen das gute Gefühl der Überlegenheit gibt, auf das Frauen freiwillig verzichten
Generell muß man eben auch sagen, daß Frau Sibylle sich mächtig in die Tasche lügt, wenn sie oben stehendes behauptet.
Denn tatsächlich werden sie kaum eine Frau finden, die sich "nach unten" bindet.
Die einfältigen, aber hübschen Loser, um in ihrem Duktus zu bleiben, werden als Liebhaber gehalten, als Ehemann kommt aber nur jemand in Frage, der solventer ist, als die Dame selbst.
Genau deswegen finden sich haufenweise junge, attraktive Frauen an der Seite von alten, aber solventen Böcken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baiatul 07.06.2011, 14:40
22. abgedreht

Zitat von sysop
Warum muss, was einmal als Liebe begann, immer in Form schweigender alter Paare an Restauranttischen enden? Diese Angst treibt vor allem Frauen um, die denken, dass reden und Sex - besser gesagt: viel reden und viel Sex - alles sind, was eine Beziehung ausmacht.
Ja, die Frau Berg. Daneben wie immer!

Liebe Frau Berg, eine zehn Jahre jüngere Frau ist halt einfach sexuell wesentlich attraktiver.
Das hat nix mit Angeben zu tun.
Sondern ist biologisch so angelegt. In unserem männlichen Steinzeithirn.

In dessen Konterfei wiederum, dem weiblichen Steinzeithirn, ist festgelegt, welchen Mann eine Frau attraktiv findet.
Und das ist halt der, der die besten Chancen für die potentielle Brut bietet. Allerdings nach Steinzeitkriterien. (Breite Schultern, groß, markantes Kinn, guter Sportler, gute Zähne) Auch wenn's gar keine Brut gibt.

Und deshalb sucht Frau keinen zehn Jahre jüngeren Hüpfer.
Wäre in der Steinzeit nicht gut.
Sondern irgendwas, was erstens super für die Steinzeit taugen würde und zweitens super für die Gegenwart taugen muss. Und daran kann frau natürlich leicht scheitern.
Das eine schließt das andere oft aus. Einstein mit der Figur von Arnold und dem Einkommen von Strauss-Kahn, absolut treu, häuslich, zärtlich...wo gibt's das schon?

Kurzum:
Es ist nicht alles Edelmut, was da aus der Steinzeit alles noch tief, tief in uns wohnt.
Wir (Männer und Frauen) müssen die Steinzeit mit der Gegenwart in Einklang bringen. Und daran muss man/frau fast zwangsläufig scheitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
My2Cents 07.06.2011, 14:47
23. Geburtsschmerz?

Zitat von
bitte doch natürlich, die Geburt, schön weh soll es tun, schön bestrafen wollen wir uns, wenn wir uns schon nicht mehr beschneiden.
Mal 'ne neugierige Frage: Ist das wirklich die Motivation für eine natürliche Geburt? Oder ist das jetzt doch möglicherweise anders gemeint als ich das interpretiere.

Mit meiner Freundin habe ich mich (als Mann) schon des öfteren über dieses Thema unterhalten. Dass heutzutage tatsächlich Frauen hingehen und eine operative Totalorganentnahme, also einen Kaiserschnitt, einer natürlichen Geburt vorziehen. Dass Frauen sich alternativ liegend in einer unnatürlichen Position auf dem Geburtsstuhl quälen, weil die Hebamme und die Mediziner sie dazu drängen...

Meine Freundin hat ihre Kinder ganz natürlich in der Hocke bekommen. Gegen das Drängen der anwesenden Helfer. Ohne übermäßig großen Schmerz. In einer seit jahrtausenden üblichen Haltung (früher vielleicht vornehmlich in seichtem Wasser; Säuglinge können tauchen). Es gibt hierüber sogar wissenschaftliche Abhandlungen (z. B. "The Descent of Woman").

Warum ist es heute so unüblich geworden, Kinder natürlich zu bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanadasirup 07.06.2011, 14:51
24. Putzig

Ich finde diese ganzen sozial/feministisch geprägten Ansichten putzig.
Dieser ganze pseudo-intellektuelle Quark ist für die Tonne, sobald es an die Biologie geht.
Wir sind nun mal im Grunde Affen, da kann Frau sich mit ihrem Kopf wehren, so viel sie will.
Was sind denn die grundsätzlichen biologischen (An-)triebe, die Frau bei der Partnerwahl leiten?

- Ein guter Versorger muss er sein, damit die Kinder sicher aufwachsen.
- Physisch attraktiv und groß muss er sein, damit die Kinder diese Merkmale erben.
- Intelligent muss er sein, damit die Kinder ebenfalls intelligent sind.

Und siehe da, schon ist man beim großen, dunkelhaarigen, intelligenten und reichen Wunschgatten. Alles ganz natürlich und unvermeidlich. Wer sich dagegen stemmt, kriegt nur Reizdarm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 07.06.2011, 14:52
25. Titel

Zitat : "Wussten Sie, dass die meisten Frauen allein sind, weil sie an ihren seltsamen Kriterien in der Partnersuche scheitern? Wussten Sie, dass viele Frauen generell an sich scheitern"

Nein, aber ich hatte die starke Vermutung ;)
Die Kriterien von Frauen bezüglich der Partnerwahl waren schon immer jenseits von gut und böse. Die Entscheidung von Frau für einen bestimmten Mann waren schon immer ein Mix aus Vernunft und Bauchgefühl, nur leider in einem völlig wahnsinnigem Verhältnis zueinander und selbst das auch nie Konsequent.
Vieleicht sollte es in Zukunft eine zentrale Partnerzuteilungstelle für Frauen geben, diese natürlich betrieben von Männern. Mag etwas extrem klingen, könnte aber dazu führen, das unter dem Strich mehr vernünftige Paare dabei herauskommen. Denn was Frau sich so von sich aus an Partnern sucht, taugt für die Arterhaltung meist höchstens auf unterstem Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
favela lynch 07.06.2011, 14:54
26. Jedem seine Armut

Ach, was. Mittlerweile varriert sie das Thema der "Federhure", einer Zürcher Lokalgröße aus den 00-Jahren mit umgekehrtem geschlechtlichen Vorzeichen.

Jedem seine Armut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 07.06.2011, 15:16
27. Die Frauen

sind vielschichtig. Das gestehe ich denen genauso zu wie den Männern. Ich bin zum Beispiel mit einer Frau verheiratet, die nur eine Einteilung kennt: kein Sex, dafür umso mehr Gerede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruebenkatze 07.06.2011, 15:17
28. ganz schön affig

Zitat von kanadasirup
Wir sind nun mal im Grunde Affen, da kann Frau sich mit ihrem Kopf wehren, so viel sie will. (...) Und siehe da, schon ist man beim großen, dunkelhaarigen, intelligenten und reichen Wunschgatten. Alles ganz natürlich und unvermeidlich. Wer sich dagegen stemmt, kriegt nur Reizdarm.
Mein Reizdarm meldet sich gerade bei der Lektüre dieses geistreichen Kommentars. Klug der Mensch, der nicht vergisst, dass er zu 99% ein Affe ist. Affig der Mensch, der das eine Prozent Unterschied nur in der Fähigkeit vermutet, dauerhaft aufrecht zu gehen und Autofahren zu können. Ich bevorzuge Menschen, die sich immerhin anstrengen, die Steinzeit hinter sich zu lassen, und mich nicht mit diesem fatalistischen Pseudophilosophieren anöden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weinblatt 07.06.2011, 15:20
29. Zyklus, der

Eigentlich wollte ich gar keinen Kommentar abgeben, da dass
Thema Mann Frau und ihre Eigenarten ja schon von allen Talkshows und anderen diversen Mistsendungen durchgenudelt worden ist.

Ich finde es aber einfach nur bedenklich, wenn (und ich benutze das "wenn" genauso aus Überzeugung wie Frau Sybille)
sich hier jede Woche jemand ausheult und dafür so viel Beachtung geschenkt bekommt.

Es geht doch sowieso nur um den in den Artikel unter der
Überschrift integrierten "Like" Button.

Und weil Mann und Frau leider immer noch keine Zwitterwesen sind, kann man auch jede Woche wieder neu darüber berichten,
dass Frauen es unfair finden Männer nicht mal schwanger beobachten zu können. Oder warum muss eigentlich immer nur die Frau ein Tampon benutzen ? Sollte nicht auch die Frau ihre Prostata regelmäßig untersuchen lassen ???

Auf jeden Fall trifft man hier auf eine Quelle, warum schon bald wieder die nächste "Mann vs Frau" Show läuft.
Mit immer denselben Fragen und leider auch immer denselben Antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 20