Forum: Kultur
S.P.O.N. - Helden der Gegenwart:: Halte durch, mein Messias!

Es ist ein Drecksjob, aber einer muss ihn machen: Leiden für die Menschheit, das Licht der Erkenntnis bringen, dann ans Kreuz genagelt werden. Und wenn alles zu spät ist, beten sie dich an. Warum erkennen die Menschen den Heiland nicht, solange er noch unter ihnen weilt?

Seite 3 von 19
dämonstrant 07.07.2013, 12:26
20. Gut gekräht.

Zitat von sysop
Es ist ein Drecksjob, aber einer muss ihn machen: Leiden für die Menschheit, das Licht der Erkenntnis bringen, dann ans Kreuz genagelt werden. Und wenn alles zu spät ist, beten sie dich an. Warum erkennen die Menschen den Heiland nicht, solange er noch unter ihnen weilt?
JüngerInnen waren und sind zwar vorhanden; aber wenn es drauf ankommt, dann nehmen sie Jesus beim Wort: "Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist."

Es haben so viele Staaten ein Adlerbild in ihren Wappen und auf ihren Fähnchen. Nur die Franzosen bekennen sich zum Hahn. Bald wird er wieder krähen. Drei Mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasconrad 07.07.2013, 12:33
21. wo isser denn ?

Ich kann sein Wirken leider nicht erkennen, nirgendwo...muß wohl ganz klein wieder angefangen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elektrohippie 07.07.2013, 12:34
22. Der Ärmste

Heute würde ein Jesus Christus zwar nicht mehr gekreuzigt, dafür aber in der Psychatrie verschwinden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soistdes 07.07.2013, 12:38
23. Meine Güte,

hört doch auf mit diesem inszenierten Snowden-Mist. Jetzt auch noch die Christen und Jesus selbst mit einzubeziehen ist ziemlich gegenstandslos und perfide. Von was will man ablenken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havenpirat 07.07.2013, 12:41
24. Auf

jeden Fall muss dieser Mensch Asyl bekommen und es ist beschämend aber auch bezeichnend das unser "freiheitlicher" Staat keinen Finger rührt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yast2000 07.07.2013, 12:43
25. Vom christlichen Standpunkt aus völlig richtig analysiert

Psychoanalytisch aber ist es so, dass sich der Heiland vom Dienst fragt, warum sein Vater für seine geliebte Mutter nicht der sein konnte, der er eigentlich war; und warum er als Sohn nun dieses Opfer bringen muss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jdh83 07.07.2013, 12:43
26. Gut getroffen

Auch wenn der Kommentar ob der Zuspitzung Willen übertrieben formuliert sein mag, dennoch hat Frau Burmester hier mal ins Schwarze geroffen. Snowden ist vor allem eines, ein Wahrheitsbringer. Und wie andere Wahrheitsbringer wird er von denjenigen veruteilt, die die Wahrheit, oder allein die bloße Existenz der Wahrheit nicht in ihrem Interesse sehen.
Heute sind das paternalisitsche Staaten und deren Beführworter im Wahlvolk, deren glauben darauf basiert, dass der Staat es ja letztlich gut mit ihnen meine, ihr Freund sei und sie am besten und wohlwollendsten vor den Gefahren der Freiheit beschützen wolle.
Snowden hat dem Bürger vor Augen geführt, das Staaten niemals "Freunde" der Bürger sind, das es ihnen niemals um das Wohl des Volkes geht und das alle Regierungen, die ihre Legitimität aus dem Volk beziehen eines mehr als alle andere fürchten: das dem Volk eines Tages genau das klar wird!
Und wie überall erwächst aus Furcht Repression. Diese Repression findet nicht mit Waffengewalt statt, die Regierungen wissen, das sie damit das Gegenteil dessen bewirken würden, was sie eigentlich beabsichtigen.
Nein, diese Repression besteht darin, das man eben jene Rechte, deren Verteidigung der Kern der Legitimation allen Regierungshandelns ist, in Wahrheit den Bürgern vorenthält und ihnen somit die Macht nimmt, die Regierung zu legitimieren (oder sie auch wieder zu delegitimieren).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 07.07.2013, 12:45
27. Nun machen Sie es aber mal halb, Frau Burmester

Finden Sie nicht, dass es ein wenig übertrieben ist, Herrn Snowden gleich zum Messias zu erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w b a 07.07.2013, 12:50
28. Liebe Silke!

[QUOTE=sysop;13160532]Es ist ein Drecksjob, aber einer muss ihn machen: Leiden für die Menschheit, das Licht der Erkenntnis bringen, dann ans Kreuz genagelt werden. Und wenn alles zu spät ist, beten sie dich an. Warum erkennen die Menschen den Heiland nicht, solange er noch unter ihnen weilt?

Danke für den erfrischenden und zutreffenden Artikel. Freunde unter den Christen wirst Du dir damit nicht machen:-) Ich warte gespannt auf das Häresie Geschrei der frömmelnden Sonntagsmesse Frühaufsteher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Psycho Dad 07.07.2013, 12:56
29. ?

Zitat von sysop
Es ist ein Drecksjob, aber einer muss ihn machen: Leiden für die Menschheit, das Licht der Erkenntnis bringen, dann ans Kreuz genagelt werden. Und wenn alles zu spät ist, beten sie dich an. Warum erkennen die Menschen den Heiland nicht, solange er noch unter ihnen weilt?
Sehr merkwürdiger Kommentar....ist der Autorin sonst keine Analogie eingefallen. Snowden selbst wäre wahrscheinlich über einen solchen Artikel entsetzt...
Und fast schon rührend bis bedremdlich, wie versucht wird eine Brücke vom tatsächlichen freiheitlichen Heldentum bzw. Opferbereitschaft zur linksromatischen Kitschcourage zu schlagen. Das ist eine Beleidigung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 19