Forum: Kultur
Sprachkritik: Gutmensch ist Unwort des Jahres

Sprachwissenschaftler haben Gutmensch zum Unwort des Jahres gekürt.

Seite 1 von 25
sagichned 12.01.2016, 10:12
1.

Schade, ich habe auf "moderat" gesetzt.

Beitrag melden
jujo 12.01.2016, 10:14
2. ...

Da kann sich der "Schlechtmensch" bestätigt fühlen.

Beitrag melden
fh6991 12.01.2016, 10:18
3.

Herzlichen Glückwunsch!

Beitrag melden
Kinkerlitzchen 12.01.2016, 10:19
4. Danke

Das wurde auch Zeit. Wobei's natürlich auch ein guter Idioten-Indikator ist.

Beitrag melden
lynx2 12.01.2016, 10:19
5. 'Wissenschaftler' sollen das sein?

Das sind Medien-Fuzzies und Wichtigmacher.
Die meisten Unwörter sind uralt, auch Gutmensch.
Fast alle sind ausgeleierte Worthülsen, oft dem
Politiker-, Manager- und Medien-Sprech entnommen,
wie z.B. nachhaltig, zeitnah, umsetzen, Willkommenskultur. Das größte Unwort des Jahres ist das Unwort selbst.

Beitrag melden
joboxer 12.01.2016, 10:22
6. Das Gegenteil ...

von "gut gemeint" ist immer noch "gut gemacht" ...

Beitrag melden
WwdW 12.01.2016, 10:22
7. Tja. Ich höre das Wort schon seit ca. 4 Jahren von Nazis

Nazis benutzen das Wort schon seit 4 Jahren um Menschen auszugrenzen. Der Begriff fällt in die gleiche Kategorie wie das "Wahlvieh" das eine Verhöhnung der Demokratie ist.

Beitrag melden
HH-Hamburger-HH 12.01.2016, 10:23
8. Wohin soll das noch führen ...

Eine zutreffende Wahl !
Mittlerweile ist der deutsche "Gutmensch" nicht mehr nur Zielscheibe osteuropäischer Nationalisten, sondern das Gespött der gesamten Welt von den USA über Südeuropa bis Australien ...

Beitrag melden
Sascha W 12.01.2016, 10:23
9. Gute Wahl

Gerne soll das Wort hier im Forum jedoch weiter so infaltionär verwendet werden.
Erkennt man doch an dessen Gebrauch die Trolle auf den ersten Blick...

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!