Forum: Kultur
Sprachreform: Weiblich geht die Welt zugrunde
DPA

Die Republik droht zu kollabieren. Warum? Männliche Lehrende werden in Leipzig künftig Professorin genannt. Hier zeigt sich das Grundprinzip der menschlichen Empörung: Erst schimpfen, dann hinnehmen - und auf gar keinen Fall nachdenken.

Seite 25 von 30
unsinkbar2 09.06.2013, 12:25
240. Buchtipp

Kleiner Buchtipp zum Thema:

Die Töchter Egalias - ..Petronius größter Wunsch ist es, Seefrau zu werden und in der Weibschaft eines Fischkutters zu arbeiten. Aber als Mann wird er in dieser Frauendomäne schwerlich Fuß fassen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snowbow 09.06.2013, 12:33
241. Seltsam

Zitat von Medienkenner
Hallo männliche Spon-Leserinnen! Hier ein abgewandelter Witz von Olaf Schubert, zur Erheiterung des starken Geschlechtes am Wochenende: "Warum hat eine Feministin weniger Gehirnwindungen als ein Pferd? Damit sie beim Wischen nicht aus dem Eimer trinkt."
Ich verstehe den Zusammenhang nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morrison 09.06.2013, 12:37
242. Cool

Zitat von spiegelleser987
Mit Ausnahme von Schweden. Dort gibt es in der gechlechtsneutralen Schule Egalia weder Kindergärtnerinnen noch Kindergärtner. Es gibt auch keine Lehrer und Lehrerinnnen und es gibt auch keinen Jungs und Mädchen. Es gibt nur ..... es.

Ich weiß jetzt nicht, ob dieser Text freigegeben wird, daher versuche ich es mal vorsichtig zu umschreiben:
Fakt ist, dass es in den letzten 10-15 Jahren gefühlt zu einer explosionsartigen Vermehrung von Männern mit sexuell gleichgeschlechtlicher Ausrichtung gekommen ist. Kein Tag an dem sie nicht irgendwie in den Medien erscheinen (aktuell - Ehegattensplitting)
Sieht man in der von mir (siehe Seite 23) geschilderten weiblichen Erziehungsproblematik (Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen) in den Prägejahren einen kausalen Zusammenhang, so könnte man schlussfolgern, dass die Verweiblichung der Erziehung von Jungs unter Umständen zu einer mehr ausgeprägten homosexualität in späteren Jahren führt?
Wenn dem so ist, dann ist "der Endsieg" des Genderfeminismus nicht mehr aufzuhalten. Dann gibt es irgend wann nur noch Femen und ein paar homosexuelle "Männer" die zur Reproduktion gehalten werden... Brave new world oder besser hasta la vicoria siempre ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FocusTurnier 09.06.2013, 12:50
243. So langsam kommt das Ding ins Rollen

"LEIPZIG. Die Pläne der Universität Leipzig, für alle Studenten und Dozenten künftig nur noch weibliche Bezeichnungen zu nutzen, stoßen auf Widerstand. Der Dekan der Juristischen Fakultät, Christian Berger, sagte, er werde dem Beschluß des akademischen Senats nicht folgen. "


Widerstand gegen Gender-Reform wächst: JUNGEFREIHEIT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medium07 09.06.2013, 12:56
244. Konsequent

Dann sollten die Herren Professorinnen per Sächsischem Hochschulfreiheitsgesetz (das heißt neuerdings wirklich so - auch ein bezeichnender Beitrag zum Thema Volksverdummung durch Euphemismus) auch dazu angehalten werden, etwas Rouge aufzulegen und im kleinen Schwarzen zum Dienst zu erscheinen. - Dass Sie, liebe Frau Berg, ihrer Kernkompetenz, der Sprache, um eines kleinen, peinlichen ideologischen Feldvorteils willen so wenig Sensibilität entgegen bringen, verwundert allerdings, müssten Sie sich doch noch gut an die "Jahresendfigur mit Flügeln"erinnern. Für alle Nichtanschlussbürger: so hießen die Weihnachtsengel in der DDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wieeinspatz 09.06.2013, 13:00
245.

Zitat von stapsiponti
Also ich meine, niemandin oder wie? Bin vollkommen verwirrt und frage mich: wer bin ich eigentlich und wenn, wie viele?;-))
Ich empfehle Ihnen ein Buch, das Ihre Fragen womöglich beantworten wird (Sie kennen es schon, glaube ich).
Luigi Pirandello: Uno, nessuno e centomila (Einer, niemand und einhundertthausend).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oachjaa 09.06.2013, 13:10
246. Falsch.

Zitat von su27
Alles übrigens schon mal irgendwo gelesen: Geiselinnen Waisinnen Mitgliederinnen
Das ist schon wieder Diskriminierung durch die bösen Männer. Politisch korrekt heißt das Ohnegliederinnen oder Schw***lose oder was auch immer....

Man sollte aufhören, alles was "Wissenschaftler" abgesondert haben, als Beweis für die Richtigkeit der eigenen bekloppten Ziele heranzuziehen. In den Naturwissenschaften und technischen Wissenschaften muss man wenigstens noch die Richtigkeit der eigenen Theorien beweisen. Aber selbst hier gab es schon genug Irrtümer und Fälschungen. In den Sozialwissenschaften muss man gar nichts, weil man es nicht kann. Darüber hinaus sind genau diese Sozialwissenschaften überdurchschnittlich ein beliebtes Reiseziel für Leute mit schlechten Abiturleistungen, die dennoch keinen Beruf erlernen und mithin arbeiten wollen. Aber auch die müssen irgendwann Geld verdienen.... mit Labern.... von Dingen die idealweise die Welt nicht sowieso schon seit Ewigkeiten weiß.... Pseudoneuigkeiten. Und wenn sich das Buch nicht mehr verkauft, findet man heraus, dass doch alles genau andersherum war... Also, eine Äußerung von Philosophen oder Genderforschers sollte zunächst zu nicht viel mehr führen, als es zur Kenntnis zu nehmen.

Aber dieser Beitrag wird eh nicht durchkommen. Irgendwer sitzt ja auf dem Moderatorensessel. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 09.06.2013, 13:14
247.

Zitat von schlimmer1
Wer wechselt dann aber kaputte Glühbirnen, schmiert quietschende Türen, prüft den Reifendruck, usw. usw? Die ach so emanzipierte Weiblichkeit ist sich für solcherart niedrige Aufgaben doch viel zu fein. Also vielleicht doch noch ein paar männliche Drohnen für die niederen Dinge?
Oh Mann!Sie haben seltsame Vorstellungen,finde ich.Bei uns ist es eher so,dass mein Mann sich manchmal ärgert,weil er sich vorgenommen hatte etwas zu reparieren und dann feststellen muß,dass ich das schon erledigt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Breston 09.06.2013, 13:28
248.

Zitat von wieeinspatz
Dasselbe gilt manchmal für Journalismus.
Frau Bergin ist doch keinE Journalist/in. Weiß das denn hier niefraud?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schatten80 09.06.2013, 14:05
249. optional

Ich bin absolut FÜR Gleichberechtigung, ABER GEGEN den ganzen Feministinnen-Schwachsinn. Auch jede Frau sollte gegen so einen Quatsch sein, weil es überhaupt nicht in Sachen Gleichberechtigung hilft. Im Gegenteil, sowas schadet dem Thema nur und zieht das ganze ins Lächerliche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 30