Forum: Kultur
Stadtschloss-Grundsteinlegung: Unser Palast der Republik
DPA

Der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses symbolisiert perfekt den Geist der Merkel-Ära: Im Land herrscht schläfriges Biedermeier. Die Regierung setzt auf marktkonforme Demokratie und die Wiederherstellung nationalen Selbstbewusstseins.

Seite 9 von 20
Lektorat Berlin 12.06.2013, 17:49
80. Ja,

Zitat von Bourgeois2000
Eine Regierung, die kein Geld hat kauft den Berlinern, die es nicht wollen ein Gebäude, das keiner braucht.
da haben Sie es wirklich auf den Punkt gebracht - aber wer weiß schon, wer dafür wohl nach seiner politischen Laufbahn dann bei welchem Bauträger im Aufsichtsrat sitzen darf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 12.06.2013, 17:50
81. Stadtschloss

Zitat von LorenzSTR
Tja, in D ist Anpassung das höchste Gut, sogar die Jugend ist brav, angepasst und karrieregeil. Selbst die Schweizer, die ja von vielen Deutschen nur als reiches Bergvolk wahrgenommen werden, scheinen progressiver. Ich würde mal sagen, die neoliberale Agenda hat sich auf ganzer Linie durchgesetzt. Klar, Zunkunft ist mit Markt- und Wachstumsgefasel nicht zu machen, aber das ist dem gewöhlichen Deutschen recht schnuppe. Solange man nicht selber betroffen ist, der Malle-Urlaub einmal pro Jahr steht und DSDS läuft, ist die deutsche Welt doch in Ordnung.
Ich Weiss nicht genau, worauf Sie hinauswollen. Haben Sie einen Vorschlag ? Malleausflüge verbieten ? Gesteuerte Feernsehprogramme für Die, die Ihrem Maßstab nicht entsprechen ?
Hallo ! Klingt mir weit schlimmer als ein Stadtschloss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstrobert 12.06.2013, 17:51
82. Arbeit

Zitat von rreniar
Aus dieser Sicht ist das Geld in diesem Neubau gut angelegt, selbst wenn er wahrscheinlich auch teurer wird als geplant.
Ja selbst wenn. Das Geld wird nicht zum Fenster rausgeschmissen, sondern investiert. Vor allem in Arbeit, und soviel ich weiß, gibt es in Berlin immer noch viele Arbeitslose. Außerdem in Arbeit, die nicht Sand von einer Seite auf die andere schaufelt, und wieder zurück, sondern in durchaus sinnvolle Arbeit, auf allen Ebenen.
Die Berliner sollten sich freuen, schließlich zahlt der Bund, bzw. Spender, denen man gratulieren sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lektorat Berlin 12.06.2013, 17:51
83. Sie

Zitat von Inselbewohner
..unsere Königin Merkel!! Ein dreifaches Hurra!!! Irgendwie müssen wir Deutschen masochistisch veranlagt sein, dass wir noch ein Millionengrab in Angriff nehmen. Es wird nicht mal mit der Wimper gezuckt und ohne murren nehmen wir alles hin. Sind wir schon so Phlegmatisch und Politikmüde geworden? Es hilft nichts, wir werden Frau Merkel mit ihrer Gurkentruppe noch weitere 4 Jahre ertragen müssen. Gott steh uns bei! Gruß HP
haben aber schon mitbekommen, dass das Ding lange vor Merkel beschlossen wurde, nech? Das Stadtschloss-Gezeter gibt es nun seit geschlagenen 20 Jahren, da hat Merkel überhaupt nichts entschieden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 12.06.2013, 17:53
84. Stadtschloss

Zitat von Nepheron
an dem sich die Berlin-Schwaben und Kulturschaffenden der Republik mit Prosecco zustoßen können, während im Ruhrpott die Innenstädte verranzen, die Schlaglöcher auf den Autobahnen immer größer werden und die Dörfer an der Elbe alle 10 Jahre regelmäßig absaufen.
"Kulturschaffende der Republik ?" Zunächst einmal sind die Städte selbst für den Zustand ihrer Innenstadt verantwortlich. Oder bevorzugen Sie ein Diktat vom Bund ? So läuft eine Demokratie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstf 12.06.2013, 17:55
85. Wenn man den Neubau dämlich findet

...dann sollte man nicht mit so einem undifferenzierten Geschwurbel dagegen zu Felde ziehen, das an Dämlichkeit kaum zu überbieten ist. Dürfen jetzt auch die Hausmeister beim SPIEGEL ran oder ist gerade Praktikantenzeit? Selten so etwas unfundiertes, bunt zusammengeworfenes, ideologisch zurechtgedrechseltes gelesen! Kein SPIEGEL-Niveau, Thema verfehlt! Herr Hammelehle hätte je genügend Zeit gehabt eine Demo auf dem freigeräumten Platz zu organisieren - oder sich ersatzweise an einen Bagger zu ketten... Hat er? Ich befürchte nicht! Dass man sich im Jahr 2013 mitten in Berlin nicht mit Tränengas beschießt und gegen einen Quasi-Diktator demonstriert, kann ich nur begrüßen. Mit Biedermeier hat das aber nun gar nichts zu tun - und es würdigt auch den Einsatz der Demonstranten in Istanbul herab. Der Vergleich hinkt nicht nur - er stinkt geradezu. Nach Selbstgerechtigkeit...
Man kann den Verfasser ja vor der nächsten Wahl mal googeln und feststellen, ob er sich darauf beschränkt, im biedermeierlichen Stübchen schlecht argumentierte Artikel zu schreiben oder ob er seine Kritik auch auf sich selbst anwendet. Aber nein, geht ja nicht, er hat ja keinen Platz dazu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundesmensch 12.06.2013, 17:55
86. Seltsamer Artikel

Zitat von sysop
Egal was man von den Plänen des Architekten Franco Stella hält - zukunftsweisend sind sie nicht. Anders als frühere große öffentliche Bauprojekte - etwa die Bauten Günter Behnischs für die Olympischen Spiele 1972 oder den Bonner Bundestag oder auch Norman Fosters Reichstagskuppel - signalisiert Stellas Bau nicht die Utopie eines freundlicheren, weltoffeneren Deutschland, sondern steht für ein Land, das sich zunehmend mit seiner imperialen Vergangenheit aussöhnt und das ästhetisch ziemlich konservativ geworden ist.
Was ist das für ein Gedöns? Schon der erste Satz des Zitates ist ein Widerspruch an sich.
Und als ob Architektur die WELTOFFENHEIT eines Landes repräsentieren könnte.
Die ganze Geschichte um die sogenannte "Home-Ehe" ist doch eher ein Zeichen für eine eher bescheidene Weltoffenheit der regierenden CDU/CSU.

Das in Berlin für 3 km Autobahn der Bund rund 500 Mio.€ in den Sand setzt, finde ich persönlicher viel schlimmer. Da werden mehrere sanierte Wohnbauten abgerissen und gleichzeitig wird über den Wohnungsmangel geklagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lektorat Berlin 12.06.2013, 17:56
87. Das stimmt zum

Zitat von Pinin
Hier wird geschrieben: "... Wiederherstellung nationalen Selbstbewusstseins." Totaler Unsinn - so etwas zu schreiben während Merkel & Co. gerade dabei sind Deutschland auszuradieren und an die Brüssel- und EZB-Diktatur zu verschenken.
einen zu 100%, zum zweiten: Ein preußisches Schloss, das im 15. Jh. erbaut wurde, als Metapher für die Wiederherstellung eines (deutschen) nationalen Selbstbewusstseins herbeizuziehen - autsch!
Wie ich schon an anderer Stelle heute schrieb: Politiker, steckt mehr Geld in die Aus- und Bildung unserer Jugend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
falmine 12.06.2013, 17:56
88. Feudale Restauration des Hurra-Patriotismus!

Es geht nicht nur um die historisierende Fassade des Berliner Schlosses, sondern um den Bau an sich! Insofern ist der Kommentar sehr gut und trifft genau die Schläfrigkeit der Merkel-Ära. Kein Wutbürger weit und breit, wenn minimum 590 Millionen Euro verbraten werden! Unglaublich! Zugleich war bei der Eröffnung zu beobachten, wie weit sich die Politik inzwischen vom Volk entfernt hat - dafür kriegt die feudale Preußenhütte den kirchlichen Segen!
Kurt Kister hat die große Diskrepanz bei anderer Gelegenheit brillant kommentiert: "Das ist ungefähr so, als ob die Forelle im Gebirgsbach dächte, das Gebirge existiere, damit sie, die Forelle, im Gebirgsbach schwimmen könne." So viel zum Selbstverständnis der Berliner Politik ...
SPD-Kompetenzteam - Gesummse unter der Berliner Käseglocke - Politik - Süddeutsche.de
Nur schade, dass dieses Thema nicht als ein politisches gesehen wird, sondern hier in der Kultur gelandet ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 12.06.2013, 17:56
89. Stadtschloss

Zitat von laotse8
Wählerinnen in Deutschland genau der richtige Bau. Von Demokratie, Volkswillen, Wechsel und politischem Mut ist das heutige Volk der Bequemen, Quoten und Zoten weit entfernt und Monarchie und Kaiserinnentreue dafür ganz nah.
Beschreiben Sie Ihre Umgebung ? Ich sehe weit mehr in deutschen Köpfen. Und welche "Kaiserinnen" meinen Sie ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 20