Forum: Kultur
Stammtisch für feine Herren: Hier Genie, da Genitalien
Getty Images

Mit den vielen feministischen Debatten wächst die Panik mancher Männer, die Kontrolle zu verlieren. Zu viel weibliche Sexualität, zu viele Vulven - das fürchten rechte wie auch linke Intellektuelle.

Seite 2 von 10
sametime 19.03.2019, 16:47
10. Probleme

Man hat ja sonst keine Probleme in dieser Welt...

Beitrag melden
wjr69 19.03.2019, 16:50
11. Habe den Text von Zizek gelesen..

der aktuell das große, frauenfeindliche, sexistische Pamphlet ist, über das sich momentan die ganze feministische Netzgemeinde maximal aufregt. Für mich sagt er, dass er es nicht antörnend findet, Details über die Menstruation u.ä. zu erfahren. So what, Frauen regt es mutmaßlich auch nicht an, von männlichen Problemen beim Wasserlassen zu lesen, wenn eine ähnliches schreiben würde, gäbe es auch keine öffentliche Aufregung deswegen. Gleich den Tod des Sex deswegen auszurufen, ist zwar ziemlich übertrieben, aber wie dieser Text von Frau Stokowski zeigt, ist Übertreibung kein Privileg von weißen, alten Männern..

Beitrag melden
shotaro_kaneda 19.03.2019, 16:50
12.

Ich (als Mann) verstehe ehrlich gesagt den Sinn und Zweck dieses Beitrags nicht. Von mir aus können Frauen über ihre Vaginas und Vulven schreiben was sie wollen. Das verbietet ihnen auch keiner. Und was 70-jährige Philosophen schreiben, dürfte eine Frau jüngeren Alters eigentlich nicht tangieren. Zitat: "Hier das Genie, da die Genitalien, dazwischen blankes Unverständnis." Dieses Zitat triffts doch ganz gut. Genie hätte ich zwar in Anführungszeichen gesetzt, dann wäre aber auch schon alles gesagt. Hier hätte ich zumindest die Kolumne beendet. Das ist eher ein Generationen-Problem. Oder was würde ihre Großmutter sagen, wenn sie einen Comic über Vulven zeichnen?

Beitrag melden
delinat 19.03.2019, 17:00
13. Wie süß...

....ein Vulva Cupcake!! Ich schmeiß mich gleich in die Ecke...!! Weiter so, Frau Stokowski...sie haben mein vollstes männliches Verständnis, so lange ich dazu lachen kann....Entmystifizierung der Exkremente?...wie aufregend....mir reicht allabendlich die Kacke meines Hundes artgerecht zu verpacken....dabei ist die Vulva oder ein Schwanz doch längst reif fürs Museum oder den Grabbetisch einer durch und durchkapitalisierten Gesellschaft, die vor lauter vorgetäuschter Orgasmen und mißbräuchlichen Gebrauch des Organs lieber aufs nächste Amazon Paket wartet, in dem sich - wen wunderts - polymere Ersatzorgane befinden...was also ist mit der weiblichen Befreiung von männlichen Zwängen....?? Und was mit der Befreiung des Mannes von weiblichen Zwängen??

Beitrag melden
vera gehlkiel 19.03.2019, 17:01
14.

Zum Glück gibt es auch noch Männer, für die das neue "Links" Feminismus heisst. Und ich verrate hier wahrscheinlich mancher Frau kein Geheimnis, vielen Männern aber schon, dass man mit denen gigantisch guten Sex bekommt. Und es im Bett auch noch zuweilen lustig zugehen kann statt verkrampft. Als ich noch promiskuitiv lebte, sagte ich gelegentlich, bevor es richtig losgehen sollte: "Süßer, wenn du es nicht bringst, schneide ich ihn dir hinterher sowieso ab! Und bastel mir einen Fleischdildo daraus." Und es gab wirklich Männer, die dann nicht mehr konnten! Vor invertiertem Peniskult, die Ärmsten. Davon müssen sich die Männer allerdings schon selbst befreien. Der zuweilen sicher infantile Vagina- und Klitoriskult von Feminist*innen ist in der Hinsicht sicher eine Option mit Nachahmungswert: alles weniger intellektualisiert, mehr lustig besetzt. Bastelt euch also mal eine Erektion aus Gips, einschließlich inwendiger Schwellkoerper und einer Prostata. Dann vergleichen wir mal die wunderschönen Skulpturen, in einer Stimmung zwischen Angst, Ehrfurcht und Angetoerntsein. Und schenken sie uns vielleicht gegenseitig zu Weihnachten, dem alten Fest der Liebe. Bisschen Weihwasser aus der Kirche klauen, die Dinger damit besprenkeln, Hausaltar dazu, und fertig ist der christlich-heidnisch metaphysische Kultakt...

Beitrag melden
benuron 19.03.2019, 17:02
15. wir gegen die, Männer gegen Frauen, jeder gegen jeden

Ja, naja, Marga, das ist wirklich übel, wenn doch so anerkannt und staatlich geprüfte Schlauköpfe wie der Zizek dann so gemeine und böse Sachen sagen und denken. Indes frag ich mich: warum eigentlich kommt es so rüber, als ob die Männer angeblich irgendwas abgeben müssen, damit die Frauen und ihre Vulven (-ata?) zu ihren wohlverdienten Rechten kommen? Ich glaube nicht, dass mir irgendwas abhanden kommt, wenn eine Frau Spaß an ihrer Vagina hat - eher im Gegenteil. Oder geht's jetzt doch nicht um Sex?

Beitrag melden
roenga 19.03.2019, 17:03
16. Stokowskische Geisterdebatte No. 13546687

Jeden Dienstag dasselbe Spiel - es wird problematisiert, wo es keine Probleme gibt. Dazu gehen wir nach der pars pro toto Methode vor und greifen uns willkürlich und aus dem Zusammenhang gerissene Beispiele von 2! Männern heraus, die zu irgendeinem Aspekt des Feminismus etwas konträres publiziert hatten und erkennen hier mal wieder einen allgemeinen Trend zur allgemeinen Frauenfeindlichkeit bei Männern (wohlgemerkt als Gruppe betrachten, ist viel einfacher so!). Wir, die alten weißen Männer haben keine Angst die Kontrolle zu verlieren, wir sind es nur langsam überdrüssig, zu den Millionen Beiträgen im Internet über das weibliche Geschlecht und dessen tatsächliche und eingebildeten Probleme in allen Ausprägungen immer noch eine neue Sau durchs Dorf hetzen zu sehen und gleichzeitig zu hören, dass genau dieses Problem noch nie thematisiert wurde und bislang tabuisiert war (stimmt nämlich nie!).

Beitrag melden
ingo.schiege 19.03.2019, 17:07
17.

Männern entgleitet die Macht über Sex und Frauen? Schon mal abends in einer Bar gewesen und miterlebt, was Männer (meistens vergeblich) so tun, um wenigstens an Sex zu kommen? Von Macht träumt von denen keiner mehr.

Die ganze Diskussion ist von feministischer Seite noch verlogener als bei den Männern. Bei Stokowski und ihrer Damentruppe sind ALLE Männer Schweine, sitzen ALLE in Vorständen und vögeln ALLE ihre Sekretärinnen. Die Kerle mag es geben, aber 99,7 % der Männer haben ein scheißnormales Leben, von dem Feministinnen absolut noch nie was gehört haben.

Beitrag melden
Schattenriss 19.03.2019, 17:07
18.

Nicht nur Erotik wird verlorengehen, da hat Zizek völlig recht, auch die gesamte Kunstgeschichte wird vor lauter Mißverstandenwerden durch den Feminismus unkenntlich. Wie Camille Paglia in ihren Büchern darlegt: es sind Männer, die stets um ihre Identät ringen mußten (müssen) angesichts der Macht der Frau; daß genau dies die Geschichte der Kunst stets befeuert hat, wird schon jetzt völlig ausgeblendet. Kunst *ist* Objektivierung, übrigens. Also ein unterdrückerischer Mechanismus. Also gleich weg mit der Kunst.
Nein, nicht die Panik des Mannes wächst (die hatte er schon immer). Was wächst, ist die Langeweile.

Beitrag melden
hinnimann 19.03.2019, 17:14
19. Wie hatte ich mich über einen leidenschaftlichen Beitrag

von Frau Stokowski zum Equal-Pay-Day gefreut, über den ich mich so richtig hätte aufregen können! Stattdessen dieses enttäuschende Theoretikum, dessen Inhalt mich null interessiert. Mein Dienstagabend ist gelaufen und ich hoffe auf nächste Woche. Es kann nur besser werden.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!