Forum: Kultur
Star-Snack bei Daniel Brühl: Iberico-Schwein im Schälchen, bitte
Heel Verlag

Weil er in Berlin keine anständige Tortilla bekam, hat der Halbspanier Daniel Brühl einfach selbst eine Tapasbar eröffnet. Dort gibt es Fusion-Häppchen und iberische Spezialitäten - bis der Geldbeutel schreit. Hier ist Folge 3 des "Star-Snacks".

jkl21 05.08.2015, 09:27
1. Wieder nur abgeschriebene Phrasen

Vermarktung des Namens, wohl eindeutig. Für Kreuzberger leider zu teuer! Wer ist da? Touris auf der Suche nach Daniel B. Keine gute Tortilla und Tapas in Berlin? Einfach raus gehen und um die Ecke schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totak 05.08.2015, 10:16
2.

Danke für die Warnung. Sonst wäre ich womöglich mal in den Laden gestolpert.

Mein Gegenvorschlag: das AmmAmma, ebenfalls in Kreuzberg, Ecke Körte- zur Blücherstraße. Best Curries in Town. Winzig und -bis auf das Essen- absolut unspektakulär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steupperg45 05.08.2015, 11:06
3. Iberico Schwein

Das frisst meist auch nur Kraftfutter, manchen werden Eicheln zugefüttert, aber so gut wie nie frisst es nur die Eicheln in den Steineichenwäldern. Augen auf, bei der Recherche!
Trotzdem die bessere Schweinewahl, da es kein Hybridindustriesau ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterausfrankfurt 05.08.2015, 15:19
4. Traurig, traurig ...

Wieder ein Gastronomie-Betrieb, der mit billigsten primitiven Hockern die Gäste so schnell wie möglich wieder los werden willl!
Da kommt es doch auf die Qualität der Speisen eben nicht mehr an, denke ich ...
Diesen Trend beobachte ich leider auch in der gesamten Frankfurter City.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterausfrankfurt 05.08.2015, 15:19
5. Traurig, traurig ...

Wieder ein Gastronomie-Betrieb, der mit billigsten primitiven Hockern die Gäste so schnell wie möglich wieder los werden willl!
Da kommt es doch auf die Qualität der Speisen eben nicht mehr an, denke ich ...
Diesen Trend beobachte ich leider auch in der gesamten Frankfurter City.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_skywalker 06.08.2015, 16:38
6. Tortilla, Tapas

Tortilla kommt aus Südamerika und hat mit Tapas ungefähr soviel gemeinsam wie Pizza mit Schweinebraten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niamh 06.08.2015, 18:59
7.

Der Artikel ist leider typisch von den "lifestyle" Journalismus von heutzutage.
Banal, oberflaechlich, schmeichelhaft, kritiklos, eigentlich kein Journalmus - man sollte es besser eine Werbung nennen.

"Iberico Schweine" und "Thunfischwuerfel"?

Eher als so oberflaechlich zu schreiben, sollte sich die Journalistin lieber damit beschaeftigen, was fuer ein Mangel an Ethik hier betrieben wird. Auch wie Fleisch- und Fischkonsum Umweltschaden und Menschenrechtverletzungen verursachen.

Thunfisch ist uebrigen hoch gefahrdet. Viele Fischimporte stammen von Menschensklaven.

Wie unverantwortlich von der Journalistin, lobenswert darueber zu schreiben.

Sie sollte sich darueber dokumentieren, wenn sie echten Journalismus machen will.

Was betrifft Bruehl - ich habe nur den mittelmaessigen, unlustigen Lenin Film gesehen, wusste vorher nichts von ihm. Deutsche Schauspieler sind in GB nicht gekannt.

Dass der Mann bereit ist , von Tierelend zu profitieren, sagt alles ueber seinen Charakter, oder dessen Mangel. Es macht nicht, wieviel Geld diese sogenannten Promis haben, sie muessen immer mehr haben. Egal, wie und wovon. Werbung fuer leder und Pelz, Burger, Wurst, alles ist gut und legitim, so gedankenlos und moralisch gleichgueltig sind sie.

Bruels "Tapasbar"- oder wie immer es heist- wird hoffentlich scheitern.

Denn Tierelend und moralische Unverantwortung ist nie "schick".

Dass Tiere und Fische verenden muessen,um die Taschen von Promis zu fuellen, und um den Appetit von moechtegernen "Raffinierten" zu befriedigen, ist einfach grotesk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren