Forum: Kultur
Starproduzent Hofmann vs. Streamingdienste: "Netflix muss sich warm anziehen"
UFA FICTION GmbH/ Anika Molnár

Amazon und Netflix: böse Mächte oder gute Partner? UFA-Chef Nico Hofmann über Goldgräberstimmung im deutschen TV, gefährliche Monopolbildung beim Streaming - und wie es sich anfühlt, in Hollywood anzuklopfen.

Seite 2 von 15
Jor_El 20.09.2018, 15:58
10. US-Serien bevorzugt

Bloß keine deutschen Produktionen. Mit wenigen Ausnahmen (z.B. Bully Herbig Produktionen) sind deutsche Serien- und Filmproduktionen einfach nur abgekupfet oder schlecht gemachter Müll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shoxus 20.09.2018, 16:00
11. Also für mich ist das viel

mimimimi... da beschwert sich einer, das Unternehmen Geld in Produktionen stecken, Serien einkaufen und Talente anheuern. Während man selber erstmal schön von jedem Haushalt Geld einsammelt um dann in einer Tour Tatort zu produzieren. Ich hab gar nicht weitergelesen. Vermutlich ruft er irgendwo noch den Staat an, das der was tun soll... wie wäre es denn, wenn man mal selber Risiko eingeht und sich Talente einkauft. Wenn Netflix 100 bietet muss man halt 110 bieten oder bessere zusätzliche Konditionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dergrosseonkel 20.09.2018, 16:03
12.

Irgendwie habe ich den Eindruck, das der Herr Hofmann hier krampfhaft versucht sich etwas schön zu reden.
Gerade weil Netflix und Amazon talentierten Autoren und Showrunnern mehr Möglichkeiten und Geld gewähren, wird die UFA und der ganze Rest nur am Rande mitspielen.
Deutsche Produzenten haben einfach kein Händchen für international vermarktbare Stoffe.
Ausnahmen wie der Tykwer oder v Henkel- Donnersdingsbums bestätigen diese Regel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 20.09.2018, 16:03
13.

Zitat von trex#1
Deutsches TV ist nur für Rentner. Denen sagt UFA noch etwas. Die waren bis 1945 mal im Filmgeschäft Konkurrenz zu Hollywood. Heute führen sie nur noch eine Nischendasein. Aber gut für starke Sprüche
Der KIKA auch? Funk? Rockpalast, Wacken, New Pop Festival,
Blockbustaz, Xtra3?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horatio Caine 20.09.2018, 16:04
14. Eine Bindung an Netflix und Amazon Prime

zur Serienentwicklung kann der deutschen Serienkultur nur gut tun. Sorry, aber wenn ich ausschließlich auf das deutsche öffentliche und private Fernsehen angewiesen wäre, hätte ich keinen Fernseher mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 20.09.2018, 16:07
15.

Zitat von p2063
und weiter halten deutsche Produktionsfirmen ignorant am linearen TV fest. Wann werden sie wohl verstehen, dass man Streaminganbieter nicht nur wegen des Contents benutzt, sondern vor allem weil man seine Lieblingsserien genau dann sehen kann wenn man möchte, beliebig Pause drücken zu können und ohne Werbung erdulden zu müssen?
Sie beantworten gerade meine geistige Frage. Warum schaue ich eine Serie lieber bei Amazon oder Netflix anstatt im Fernsehen? Weil ich die Zeit selbst bestimmen kann, und weil zumindest Netflix fast immer eine ganze Staffel veröffentlicht. Besser für Binge- Watching .
In den Mediatheken verschwinden Filme immer recht rasch, was mich ärgert, weil ich sie mit der GEZ mitfinanziert habe, so ist der Film "Teufelsbraten" nach der Biographie von Ulla Hahnmann gerade nicht aufzutreiben.....
Ach ja, und was den Sci- Fi und Fantasybereich betrifft, ist die Auswahl größer. Die trauen sich mehr, wie bei "Black Mirrow"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 20.09.2018, 16:07
16. Auf der einen Seite jede Menge

"mimimimi", aber dann gleich dahinter grenzenlose (!) Selbstüberschätzung à la "Starproduzent Hofmann vs. Streamingdienste: "Netflix muss sich warm anziehen"

Was für ein Quatsch. Realistisch gesehen haben die USA das deutsche Fernsehen schon seit Jahrzehnten übernommen. Ob man das nun gut oder schlecht findet sei dahingestellt, es ist eine Tatsache. Alles andere ist Selbstüberschätzung. Oder Pfeifen im Wald...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 20.09.2018, 16:08
17.

Die Funk Webseite ist glaube ich das schlechteste, unübersichtlichste und benutzerunfreundlichste Verbrechen das ich seit Jahren gesehen habe. Maxdome ist nicht viel besser, aber vor allem wird haufenweise Schrott aufgekauft um grosse Zahlen präsentieren zu können, inzwischen ist es so schlimm das nur noch eine handvoll gute Filme ins Programm genommen werden wenn eine grosse Werbekampagne gefahren wird damit man was präsentieren kann, was maximal einmal im halben Jahr ist. Wenn das die deutsche Konkurenz ist braucht sich weder Disney noch Amazon noch Netflix die nächsten 20 Jahre Sorgen machen. Deutschland verschläft die Zukunft auch auf dem Streamingmarkt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 20.09.2018, 16:09
18.

Fernsehen ist im Grunde tot. In 10 Jahren sieht niemand mehr außerhalb des Altenheims fern. Fernsehen wird dann noch das Beiwerk zum Streaming sein, für die die dann dank Digitaloffensive in Deutschland immer noch kein Netz haben. Bei mir geht der Fernseher nur noch zur Tagesschau an. Trotzdem werden die öffentlich rechtlichen weiter mit Milliarden subventioniert, deren Budget dürfte weitaus höher sein als das von Netflix, das ist Monopolbildung. Und mal ehrlich der Anteil deutscher Serien am Angebot von Netflix ist minimal. Dark war jetzt auch nicht wirklich der Brüller, Ein bischen Lost ein bischen Dr. Who, ist nun auch nix Neues gewesen. Die Amis wissen einfach besser, wie man gute Serien macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 20.09.2018, 16:10
19.

Zitat von three-horses
Manipuliert nicht mehr die Nachrichten.
Sie sollten nicht alle VT der AfD einfach so glauben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15