Forum: Kultur
Steinbrücks Strategie: Schach der Kanzlerin!
dapd

Zu wenig Gehalt für Kanzler, dummer Frauen-Bonus - was nur treibt Peer Steinbrück dazu, sich schon zu Beginn des Wahlkampfs um das Kanzleramt mit solchen Themen in die Nesseln zu setzen? Die Antwort liegt möglicherweise dort, wo der SPD-Mann sich wirklich auskennt: auf dem Schachbrett.

Seite 4 von 15
kahabe 07.01.2013, 14:12
30. Falsch!

Zitat von heute_morgen
nur einen schachzug kann man nicht zurückziehen. angefasst ist gezogen.
Es geht um's loslassen. Das übt Peer Export gerade, um nicht wirklich in der "Waschmaschine", für mich "Reichskanzlei, neu", zu landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elecherc 07.01.2013, 14:14
31. Die Lösung ist doch ganz einfach

Die Dame (= Merkel) ist unschlagbar. Also bleibt im besten Fall ein Patt (= Große Koalition). Und große Koalition geht nur, wenn sich Merkel zurückzieht und die CDU einen anderen Kanzler präsentiert (von der Leyen, de Maizière). Sonst zerreißt es die SPD. Merkel folgt Barroso in Brüssel nach, Steinbrück wird, was er am besten kann, Finanzminister und ab 2018 heißt die Dame Hannelore Kraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nap-nap 07.01.2013, 14:14
32. irrläuferthese ist wohl richtig

steinbrück hält das für ehrlichkeit,jeden unsinn,der ihmdurch den kopf schiesst,zu verbalisieren.
seine redehonorare sind auch nur entwedergefälligkeitshonorare oder vom SPD klüngel,
siehe bochum bezahlt.
nun kann man nur hoffen,dass steinbrück nicht durch
eine dumme wahlkonstellation zum kanzler wird,den
wirklich niemand wollte.
das schreibt ein sogenannter linker,für den die SPD
das schon lang nicht mehr ist und die mit der steinbrück-nominierung den rest an ernsthaftigkeit verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 07.01.2013, 14:17
33. Gibt es da überhaupt eine Strategie?

Wenn man das tatsächlich mit Schach vergleichen möchte, dann hat Herr Steinbrück in etwa seine Königin geopfert. Worin da der Vorteil liegen soll, ergibt sich mir dann doch nicht. Insofern kann man das sicher nicht mit einer Schach-Strategie vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_alexm 07.01.2013, 14:18
34. 4ter Grund ...

Zitat von sysop
Zu wenig Gehalt für Kanzler, dummer Frauen-Bonus - was nur treibt Peer Steinbrück dazu, sich schon zu Beginn des Wahlkampfs um das Kanzleramt mit solchen Themen in die Nesseln zu setzen? Die Antwort liegt möglicherweise dort, wo der SPD-Mann sich wirklich auskennt: auf dem Schachbrett.
... von der Presse werden eine Reihe von mehr oder weniger Nichtigkeiten zu einer großen Sache aufgebauscht, aus dem Zusammenhang gerissen und meinungsbildend leicht umformuliert ("dummer Frauen-Bonus" ... hat er so wohl nicht gesagt), sodass Steinbrück schlechter dasteht, als er sollte ...
der Mensch scheint mir einen wachen und analytischen Verstand zu haben und durch seine knappe norddeutsche Art spricht er eben Dinge/Tatsachen deutlich und für alle verständlich aus ... letzteres kann man natürlich der Kanzlerin wirklich nicht vorwerfen, was in meinen Augen erstes, sofern vorhanden, verschleiert ...
es sind für mich Tatsachen:
- die KanzlerInnen verdienen im Vergleich zu dem Verhältnis von Leistung und Gehalt in der Wirtschaft zu wenig ... und warum soll man das nicht aussprechen dürfen? ... viele bekommen weniger, als sie verdienen und machen die Arbeit trotzdem gut und gründlich ...

- unsere Kanzlerin hat einen Frauenbonus, ebenso wie sie einen Kanzlerbonus hat ... beides liegt in der Natur des Menschen und sagt nichts über ihre Qualitäten oder Eignung aus ... allerdings in beide Richtungen

ob man nun diese und solche Tatsachen aussprechen muss, ob es gut ist, das zu tun, ist natürlich eine ganz andere Frage ... aber es zu einer Strategie zu erheben, das halte ich für ein bischen gewagt ...
für mich ist diese Art allerdings ein erfrischender Gegenpol zu dem immer üblicher werdenden nichtssagenden, unverständlichen Geschwurbel, das heutzutage viel zu oft aus Politikermündern zu hören ist ...
als norddeutscher Physiker mag ich eben kurze prägnante Aussagen, die weder meine Konzentration und noch Zeit verschwenden ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 07.01.2013, 14:19
35. Da sind

3 mögliche Varianten schlüssig beschrieben.
Ich tippe auf die Grossmeisterthese.
Man bringt fast täglich eine Nebelkerze ( Kanzlergehalt, Frauenbonus etc. ) zum zünden, um von den schwerwiegenden Fehlern ( IFD, PPP, West LB, Finanzmarktderegulierung u.s.w. ) abzulenken.
So bleibt man am Zug ( in den Schlagzeilen ) und wiegt den Gegner in Sicherheit.
Sollte investigativer Journalismus noch finanzierbar sein, könnte seine ( mögliche ) Strategie zu einem Rohrkrepierer ( schachmatt ) werden.
Vor allem dann, wenn das "Spiel" in seine entscheidende Runde ( 2-3 Wochen vor der Wahl ) geht und seine milliardenschweren Fehler, zu Lasten des Staates, die Schlagzeilen bestimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caledonian2010 07.01.2013, 14:19
36. Täuschung

Zitat von inqui
Schach kann man das auch nennen, nämlich dass Steinbrück überhaupt kein Kanzler werden will. Das ist nur ein Schauspiel von Peer für die Wählerschaft. Für Merkel gilt als ausgemacht dass sie bis 2017 Regentin bleibt.
Was das Scheindemokratie-Spektakel nachhaltig untermauert. Mit dieser Art von perfektionierter Täuschung tritt die Scheindemokratie in ihr perfektioniertes Endstadium ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OTTERBIENE 07.01.2013, 14:21
37. fama germaniae,

jetzt kommt die unverbogene richtlinienkompetenz. wählt den mann der uns herrlichen zeiten entgegenführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bugabuga 07.01.2013, 14:22
38. Vorsicht, Vorsicht !

Zitat von sysop
Zu wenig Gehalt für Kanzler, dummer Frauen-Bonus - was nur treibt Peer Steinbrück dazu, sich schon zu Beginn des Wahlkampfs um das Kanzleramt mit solchen Themen in die Nesseln zu setzen? Die Antwort liegt möglicherweise dort, wo der SPD-Mann sich wirklich auskennt: auf dem Schachbrett.
Es muss wohl die Variante der Großmeister-These sein,zusätzlich angereichert mit einer Prise Hannibal und Clausewitz. Bevor Queen Angie bis zum Wahltag wieder die Epidemie Fatigue ausrufen kann, ist es besser - und wenn es auf den ersten Blick blöd aussieht, das Cholesterin etwas anzurühren, so bleibt man im Gespräch. Frei nach dem Motto von Wilhelm Busch: Und ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.
Wenn man/frau genau hinschaut, so wirkt die Weltkanzlerin in letzter Zeit immer verhärmter, abgesehen von dem total aufgebretzelten Sylvesterauftritt. Noch ist nicht September, bis dahin kann und wird noch viel passieren. Und wenn Netanjahu nach dem anstehenden Wahlsieg aller (Ge-)Rechten gen Teheran ziehen wird, und Barack Hussein O. als Bremsklotz mitmachen muss wird auch die Kanzlerin ins Grübeln kommen.
Schon schickt sie Abwehrraketen nebst Soldaten in die Türkei, angeblich zur Abwehr von syrischen Raketen, haha! Verteilt Weihnachtsgeschenke an Saudiarabien und andere lupenreine Freiheitskämpfer in der Region. Warum ? Darum !
Nee, nee! Peer stellt sich gar nicht so dumm an, wie es scheint.
Peer muss Kanzler werden, schon allein um das Mentholzigarettenverbot zu verhindern. Helmut wird es ihm danken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_möchtegern 07.01.2013, 14:24
39. Selten habe ich ...

... so einen Blödsinn gelesen. Das ist einfach ins blaue rein geraten. Das soll Jornalismus sein.
Da kann ich ja auch die These aufstellen: Willy Brandt hat 3 Versuche gebraucht um ins Kanzleramt zu kommen, genau diese Strategie versucht Steinbrück ebenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15