Forum: Kultur
Stellbrink-"Tatort" über Gehörlose: Nix verstehen!
ARD/ Manuela Meyer

Zwinkeralarm im "Tatort": Devid Striesow blinzelt, witzelt und wütet sich als Kommissar Stellbrink durch die Gehörlosen-Community an der Saar. Glücklich, wer ihn nicht hören kann.

Seite 1 von 4
otelago 22.01.2016, 15:15
1. Die Tatorte

befassen sich zu 99,9% mit Verbrechen, die nicht ansatzweise mit der Realität zu tun haben. Soweit also nichts Neues auch aus dem Saarland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neejah 22.01.2016, 15:34
2.

Anmerkung: Die Dschungel-Brechstange heißt Thorsten Legat. Aufpassen, sonst werden Sie möglicherweise "absolut suspendiert"! :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wihein 22.01.2016, 16:42
3.

Die Buß'sche Vornkündigung liest sich, nach meinen bisherigen Erfahrungen mit seinen Vorabkritiken so, dass ich mich wohl auf diesen Tatort freuen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 22.01.2016, 16:44
4. Ich höre immer Tatort

Kommissar Stellbrink und seine Mannen von der Saar arbeiten auf dem Niveau eines Schülerprojekts.
Unglaublich, wie dilettantish man so einen Tatort machen kann. Das muss nicht an den Schauspielern liegen. Schon die Story ist an der Saar die letzten Jahre unausgereift und unrealistisch. Wer möchte schon von einem Team wie dem an der Saar betreut werden, wenn es Probleme mit der Unterwelt gibt. Da hätte ich ja mehr Vertrauen in Schülerlotsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 22.01.2016, 16:53
5. Einfach entsorgen

(Buch: Peter Probst, Regie: Zoltan Spirandelli)
Jungs bitte erst mal üben: Abi-Ball, Schüler-Aufführungen, dann langsam über Karneval und Kneipentheater langsam vorarbeiten. Etwas Kar May lesen (leichter Zugang zum Thema Krimi) und in ca. 10 Jahren bei einem Krimi als Laufburschen neu starten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
\ö/ 22.01.2016, 17:40
6. Schade...

...der Striesow ist doch eigentlich ne coole Marke. Ich hätte ihm mehr Glück mit seinem Kommissar und den Drehbüchern gewünscht. Das kann doch nicht am SR liegen, oder?! Die authentische Darstellung von sozialen Minderheiten-Communities bleibt schwierig und die wenigsten Autoren/Regisseure bekommen das ohne Volkspädagogik-Brechstange hin, die den Plot und die Stimmung des Films gleichzeitig zertrümmert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Suntan 22.01.2016, 18:50
7. Typisch

Saarländische Tatorte haben immer einen schwachen Plot. Im Saarland schätzt man professionelle Arbeit nicht. Das ist das Problem. Leider. Hat man dann mal ein gutes und beliebtes Tatort-Team wie zuletzt Kappl/Deininger, sägt man es ab. Traurig. Dabei kann Striesow was. Hat er in "Ich bin dann mal weg" bewiesen. Aber oh weh! Der saarländische Tatort...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe-wien 22.01.2016, 20:51
8. 2 von 10 Buß-Punkten

- Das wird ein TV-Fest. Ich freu mich drauf! Pflichtprogramm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 22.01.2016, 21:27
9. Klingt gar nicht so schlecht.

Villeicht ist der Autor dieser Kritik ja Tschiller-Fan? Weiß man's ? Dann wiederum wäre dieser Gehörlosen Krimi vielleicht genau das Richtige für mich. Humorig scheint dieser Tatort ja durchaus zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4