Forum: Kultur
"Stellt mir nicht solche Fragen!": Peter Handke will nicht mehr mit Journalisten rede
Herbert Neubauer/ APA/ DPA

Ein informelles Treffen in Kärnten zur Feier von Peter Handke ist am Dienstagabend eskaliert. Auf kritische Fragen reagierte der Nobelpreisträger aufbrausend und strich später einen Medientermin.

Seite 1 von 8
ojahx 16.10.2019, 12:58
1. Alter verbohrter weißer Mann

Fehler darf jeder begehen - der Umgang damit entscheidet darüber, wie man bei seiner Umwelt ankommt...

Beitrag melden
dwg 16.10.2019, 13:22
2.

Wer in Stockholm das Ticket "Peter Handke" bucht, weiß präzise wohin die Reise geht. Wenn sich dann noch jemand über das Programm beklagt, muss sich den Vorwurf der Ahnungslosigkeit und Weltfremdheit gefallen lassen. Es hat immer wieder "diktatorenverehrende" Schriftsteller gegeben, die damit aber auch immer dem Gedanken des Literaturnobelpreises widersprochen haben und folglich zu recht draußen waren.

Beitrag melden
muiavnae 16.10.2019, 13:28
3. Ein funken Wahrheit

So unsympathisch mir Handke auch ist, seine Kritik an den Journalistenfragen ist auch etwas, dass mich seit längerem stört. Es geht nur noch um Reaktionen auf Reaktionen und solche Statements die eine Schlagzeile produzieren.

Beitrag melden
Streifenhörnchen15 16.10.2019, 13:29
4. Ich kann ihn verstehen.

das der Preisträger bosnischer Herkunft die Dinge anders sieht als Handke, ist doch klar. Und wenn die Journalisten immer wieder auf der Serbienfragen rummachen, weil das hier wohl die heiße Story ist, dann kann man die Verärgerung eines Autoren verstehen, der gerade den Nobelpreis zugesprochen bekam. Was soll er denn antworten? Soll er sich in den Staub werfen und seine Aussagen revidieren? Das ist doch keine realistische Erwartung und alles andere gibt dann nur Stichworte, um die Aufregungsspirale weiter zu drehen. Da wäre er auch schön dumm. Es reicht ja, wenn das dann zur Preisverleihung noch mal alles wieder gekäut wird.

Beitrag melden
kant_unbe 16.10.2019, 13:37
5. Soviel zum Thema "Selbstreflexion"

Ich schließe mich eines weiteren Kommentators hier an. Fehler zu begehen ist menschlich. Wer sich allerdings als "Intellektueller" bezeichnet, von dem verlange ich auch, Position zu revidieren wenn sie falsch sind. Ich weiß nicht woher die Unsitte kommt, nie irren zu wollen bzw. das Sich-Irren nie zugeben zu wollen oder zu können. Hätte Herr Handke zugeben, dass das, was er damals von sich gab, total Müll war, dann wäre das Thema innerhalb von 1 Minute erledigt gewesen. Aber er will ja nicht einsehen, dass er falsch lag, dann muss er jetzt halt mit den Folgen leben.

Beitrag melden
navigadore 16.10.2019, 13:38
6. Wahrlich kein Verlust ....

.... wenn dieser alte und uneinsichtige Mann mit seiner seltsamen Sicht auf die serbischen Kriegsverbrechen kein öffentliches Podium mehr hat.

Beitrag melden
Peter E.Funck 16.10.2019, 13:45
7.

Das Publikum beschimpfen aber selber nichts einstecken können - schwach!

Beitrag melden
Little_Nemo 16.10.2019, 13:48
8. Der Preis ist kalt

Eine Preisverleihung ist keine eingleisige Sache. Sie stellt nicht allein eine Aussage über den Preisträger dar, sondern auch immer eine über jene, die den Preis verleihen. Das sollten diese sich vor ihrer Entscheidung stets klar machen, sich das sehr sorgfältig überlegen und dann auch die Konsequenzen ihrer Entscheidung tragen. Und sei es, dass der Preis vollkommen seine Bedeutung verliert.

Beitrag melden
brunnersohn 16.10.2019, 13:53
9.

Zitat aus dem Artikel oben: ""Ich bin ein Schriftsteller, komme von Tolstoi, ich komme von Homer, ich komme von Cervantes, und lasst mich in Frieden und stellt mir nicht solche Fragen!"
So sieht sich Handke! das ist entlarvend. Gröschratz? Größter SchriftSteller aller Zeiten? Nein Nein, nur ein Mensch der sich in der Welt über die er schreibt, nicht so richtig auskennt. Er blendet viele(s) aus. Einer wie viele.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!