Forum: Kultur
Stones-Gitarrist über Beatles-Album: "Sgt. Pepper? Ein Mischmasch aus Müll!"
DPA

Die Musikgeschichte muss jetzt wohl umgeschrieben werden: Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards hat die Wahrheit über "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" enthüllt. Wir staunen.

Seite 4 von 22
trompetenmann 06.08.2015, 16:57
30. Entwicklung oder nicht...

Die Stones sind in meinen Augen eine gute Bluesband - und das ist nicht despektierlich gemeint - mehr aber auch nicht. Eine künstlerische Entwicklung wie bei den Beatles kann ich nicht sehen - will das aber auch nicht bewerten.

Meiner Meinung nach gibt es aber einen Unterschied zwischen einem Künstler, der Musik macht, und einem Musiker. Letzterer ist gut in seinem Handwerk und in der Reproduktion, aber nicht fähig oder Willens, sich (alleine) weiterzuentwickeln. Dazu zähle ich die Stones. Sonst würden sie nicht jetzt noch die immer gleichen Hits spielen. (wobei Mister Richards einen guten Musiker zu nennen ist, naja, Ansichtssache.)

Zu erstgenanntem gehören sicherlich die Beatles, die sich im Laufe ihres Künstlerdaseins sehr entwickelt oder verändert haben (was nicht immer den Geschmack des Publikums trifft- das interessiert Künstler aber nicht).
Wer nun besser ist oder schlechter, egal. Unbestritten ist, dass Mr. Richards aus seinem (bescheidenen?) Können das Maximum 'rausgeholt hat. Mehr geht wirklich nicht....

Beitrag melden
Trouby 06.08.2015, 16:57
31.

Zitat von Gimmeshelter
Na ja, die Gitarristen der Beatles waren so gut, dass alle Soli von Eric Clapton gespielt werden mussten.
Jau, alle in "While my guitar gently weeps". Clapton ist zwar auf jeden Fall ein besserer Gitarrist als John, Paul und George, aber die drei sind auch nicht zu verachten. Wobei George Martin Paul für den besseren Leadgitarristen hielt.

Beitrag melden
turbomix 06.08.2015, 16:59
32.

Zitat von fpa
Die Stones waren eigentlich immer nur Mitläufer. Zwar besonders laut, besonders auffällig, aber nie dieses tief durch die Brust gehende Gefühl auslösend, wie etwa das erstmalige hören von "I want to hold your hand" oder "Hey Joe".
Nun gut, von den Stones haben Sie jedenfalls keine Ahnung ;-). Die haben auch ein paar Knaller rausgebracht. Aber das wollen Sie sicher gar nicht wissen, stimmt's?!

Beitrag melden
Augustusrex 06.08.2015, 16:59
33. Na ja

Zumindest mit seiner Aussage über den kleinen Bieber liegt er ja goldrichtig.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 06.08.2015, 17:02
34. Die Beatles hatten die besseren Gitarristen?

Zitat von !!!Fovea!!!
Oder ' undercover of the night ' sind nicht gerade Highlights der Stones, also Füße still halten, Mr. Richards. Auf jeden Fall hatten die Beatles die besseren Gitarristen.
Was! Die Beatles hatten die besseren Gitarristen als die Stones? Das kann nicht Ihr ernst sein. Wenn's bei den Beatles mal Probleme wegen eines kniffligen Gitarrensolos gab - sowas brauchte man erst ab 68 - musste Harrison Freund Eric Clapton im Studio aushelfen. In der technischen Limitierung stehen sich die Gitarristen beider Bands gar nichts nach. Mit Ausnahme von Mick Taylor bei den Stone ab 1969. Aber der hat wegen Unterforderung 1974 das Weite gesucht. Seitdem kann man dein den Stones aber leider nur noch irgendwelche Kindergitarrensolis hören. Als Nachfolger hätte man lieber Rory Gallagher verpichten sollen, als mit Ron Wood die größte Gitarrenflachpfeife aller Zeiten.

Beitrag melden
eckawol 06.08.2015, 17:05
35. Altersmilder Keith gesteht :

Beatles und auch Stones haben Müll produziert.

Diplomatisch zur späten Stunde....

Beitrag melden
spon-facebook-10000053178 06.08.2015, 17:05
36. Mein Gott,...

...er soll doch meinen was er will, die Musikkritiker auch und die Experten erst recht! Davon habe ich mir meine Meinung weder in Musik noch in Literatur oder Kunst vorschreiben lassen.

Beitrag melden
spon-facebook-10000053178 06.08.2015, 17:07
37. Mein Gott,...

...er soll doch meinen was er will, die Musikkritiker auch und die Experten erst recht! Davon habe ich mir meine Meinung weder in Musik noch in Literatur oder Kunst vorschreiben lassen.

Beitrag melden
Kurt2.1 06.08.2015, 17:13
38. .

Aus der jahrzehnteweiten Distanz ist es relativ einfach, das eine so, das andere so zu finden.

Ich erinnere mich sehr gut, dass wir vorher noch nie solche Klänge gehört hatten. Ich glaube, es war auch der erste Auftritt, in dem George Harrison die Sitar brachte.

Fakt ist, dass es, wie gewohnt, die Beatles waren, die neue Wege gingen und experimentierten. Was die Stones ein halbes Jahr später antworteten, ist belanglos. Es ist lediglich ein Eingehen auf das Genie anderer.
Ich fand die Stones immer gut, den Beatles können sie aber nicht das Wasser reichen und eine Kritik von Richards ist verschmerzbar. Vielleicht war er gerade wieder von der Leiter gefallen. :-)

Beitrag melden
mirrorman3 06.08.2015, 17:14
39. too old to make music

"With a Little Help from My Friends" und
"Lucy in the Sky with Diamonds"
sind Welthits.
Die Stones spielen fast immer nur ein Stück. Hört sich alles gleich an. Wer spielt also Müll?

Beitrag melden
Seite 4 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!