Forum: Kultur
Straches Verteidigungsstrategie: Der Hassprediger
Michael Gruber/ AP

Der gefallene Star der österreichischen Rechten, Heinz-Christian Strache, hat sich entschuldigt für sein im Ibiza-Video dokumentiertes Verhalten. Die Schuld aber schob er gleichzeitig bösen, verdeckt agierenden Mächten zu. Das hat Methode.

Seite 27 von 28
xhinri 20.05.2019, 19:24
260. O sancta simplicitas -

Zitat von Little_Nemo
Ihre Daten mögen ja stimmen. Ich habe das jetzt nicht nachgeprüft. Um zu Ihren Schlussfolgerungen aus diesen Daten zu gelangen muss man aber wohl schon Rassist sein. Ich habe neue Nachbarn, die Syrer sind. Inwiefern ich durch die nun ausgetauscht worden sein soll, erschließt sich mir nicht, denn ich bin immernoch da. Wenn Sie sich durch irgendwelche Reproduktionsraten bedroht sehen, dann kommen Sie halt mal mit Ihren müden Lenden aus dem Quark und halten Sie sich ran. Dichten Sie nicht anderen etwas an für etwas was Sie selbst nicht hinbekommen. Insbesondere angesichts des demografischen Wandels mag ich nämlich nicht viel Hoffnungen in Leute wie Sie setzen, die nur hetzen, aber keine konstruktiven Vorschläge haben.
welch eine dünne, um nicht zu sagen dümmliche „Argumentation“. Weil Sie Syrer als neue Nachbarn haben, selbst aber „immer noch da sind“, kann es auch keinen Bevölkerungsaustausch geben? Selbst der glühendste Migrationsfan sollte eigentlich intellektuell in der Lage sein zu erkennen, dass ein Bevölkerungsaustausch, ob politisch gewollt oder auch nicht, nicht über Nacht passiert, sondern dass es sich bei der Thematik „Bevölkerungsaustausch/ Überfremdung“ um
einen langlaufenden Prozess handelt; aber natürlich ist es viel bequemer, einmal mehr die linkstypische Gleichung „Migrationskritik = Rassismus“ zu bedienen, anstatt sich ernsthaft mit den vielen negativen Folgen der abermillionenfachen Zuwanderung nach Deutschland (und Europa) auseinanderzusetzen.
Im Übrigen brauchen Sie sich über meine Lenden wirklich keine Gedanken zu machen, denn ich bin fast 75 Jahre alt und schon vor rund 50 Jahren oft genug „aus dem Quark“ gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 20.05.2019, 19:25
261. Wer Haß mit Haß bekämpft, läßt am Ende immer den Haß gewinnen.

Zitat von EiligeIntuition
Das hat Özdemir getwittert: "Ich hoffe der oder die Täter werden bald ermittelt & verurteilt. Auch gegenüber der AfD gibt es keinerlei Rechtfertigung für Gewalt. Wer Hass mit Hass bekämpft, lässt am Ende immer den Hass gewinnen. #nazisraus aber mit den Methoden unseres Rechtsstaates!"
Wer Haß mit Haß bekämpft, läßt am Ende immer den Haß gewinnen.

Mit diesem Satz verharmlost Özdemir auf eklatante Weise politische Gewalt in Deutschland, denn er setzt politische gewaltfreie Aktivitäten und Meinungsäußerungen mit brutaler Gewalt gleich. Dieser Satz zeigt somit ganz klar sein fehlendes demokratisches Verständnis und begründet natürlich seinen Rücktritt.

Wie mißt man Haß? Der einzige Weg, den ich kenne, ist durch das Maß an Gewalt. Und in Deutschland gehen laut Polizeistatistik 80 Prozent der politischen Gewalttaten von Linksextremisten und dabei insbesondere von der Antifa aus. Haß auf unsere Gesellschaft ist insofern im wesentlichen ein Phänomen vom linken Rand, weniger vom Rechten. Man sehe sich zum Beispiel das Bundesland Bremen an: eine Gewalt- und Haßorgie der Antifa gegen politisch Andersdenkende, ohne daß der Rechtsstaat im "Failed State Bremen" dagegen vorgeht. Und Özdemir versucht hier, die Täter zu Opfern, das Opfer zum Täter zu machen und die permanente politische Gewalt der Antifa in Bremen zu bagatellisieren - aus verständlichen Gründen, sympathisieren doch viele Grüne mit diesen Gewalttätern.

Eine Demokratie sollte diese Bagatellisierung der Antifa-Gewalt durch Özdemir aber nicht dulden. Ein Rücktritt von Özdemir wäre hier überfällig gewesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Kilad 20.05.2019, 19:26
262. Eine sehr treffende Analyse

Sie entspricht im Übrigen dem, was Wilhelm Heitmeyer in seiner letzten Veröffentlichung darstellt. Allerdings ist auch klar: Strache wird mit seiner Strategie bei teilen der Rechten durchaus Erfolg haben. Beispielsweise wird daraufhingewiesen, dass die Strache-Enthüllung nicht übertrieben werden sollte. Da Korruption in der Politik sehr vertreitet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 20.05.2019, 19:35
263. Moment!

Wenn also die Nachbarin sich unbekleidet sonnt,ein Bild von Ihr gemacht wird, was unzulässig ist ,sagt man: Hätte sie nicht so dagelegen,es gäbe kein Bild.Ich denke nicht,das der Vergleich hinkt.Ehrlicher wäre es gewesen zu sagen : Man hat aufgedeckt ,einen Skandal mit unlauteren Mitteln.... am Rande der Legalität! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich20 20.05.2019, 19:36
264.

Zitat von vliege
... Das schreibe ich als Linker. Strache hat sich aus Naivität, Dummheit oder einfach nur Macht"trunkenheit" zu solchen Äusserungen hinreißen und erwischen lassen. Was man Ihm bei allem Fehlverhalten zugute halten kann ist, das er zurück getreten ist. Da hat er einigen Anstand mehr bewiesen als hiesige Pattex Verantwortliche....
Ein Linker, der sich mit einem Rechten solidarisiert, das hat ja grade noch gefehlt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 20.05.2019, 19:40
265. An xhinri . Nr260

Stimme zu! Heute früh offenbarte mir die heimatliche Zeitung etwas,was mich irgendwie an das Video erinnerte.Es war wohl die angewandte Methode.Ich las, das der größte Teil der Verhandlungen zum Migrationspakt streng geheim liefen-ganz anders,als was uns unsere Regierung gesagt hatte! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 20.05.2019, 19:50
266.

Zitat von misterknowitall2
ist nicht entscheidend, sondern wann das Video an die Presse gegeben worden ist. Und eben das ist gerade mal einen Monat her. Jetzt können Sie sich entschuldigen.
Wofür sollte ich mich entschuldigen?

Weil ich jemanden kritisiere, der einen Foristen grundlos als Lügner bezeichnet?

Warum behaupten Sie der Zeitpunkt der Aufnahme sei unbedeutend?
Es ist doch neben den Aussagen von Strache die wichtigste Frage. Warum wurde das Video erst jetzt der Presse zugänglich gemacht? Warum nicht bereits im Sommer 2017, vor der Wahl in Österreich?
Wäre das 2017 herausgekommen, gäbe es keinen Kanzler Kurz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 20.05.2019, 19:55
267. @mtscharia

Haben Sie auch heute mal wieder zu viel geraucht, obwohl Sie das nicht wollten? Ihre Einlassung lässt nur einen Schluss zu: Sie haben nicht verstanden und wollen nicht verstehen. Es geht hier um Österreich und die perfiden Methoden von führenden Politikern. Ihre Einlassungen haben nur ein Ziel : den politischen Gegner zu diffamieren, damit Ihre Rechte Gesinnung ungeschoren davon kommt. Mit mir funktioniert das nicht! Und ich hoffe, dass auch vielen anderen wenigstens ein Auge aufgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 20.05.2019, 19:59
268. @Wahrsager26

"----
wahrsager26 heute, 19:35 Uhr
263. Moment!
Wenn also die Nachbarin sich unbekleidet sonnt,ein Bild von Ihr gemacht wird, was unzulässig ist ,sagt man: Hätte sie nicht so dagelegen,es gäbe kein Bild.Ich denke nicht,das der Vergleich hinkt.Ehrlicher wäre es gewesen zu sagen : Man hat aufgedeckt ,einen Skandal mit unlauteren Mitteln.... am Rande der Legalität! Danke---+" der Vergleich hinkt nicht, sondern der ist bescheuert. Er hat hier in der Diskussion nichts zu suchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 20.05.2019, 20:02
269. @Wahrsager26

"----
wahrsager26 heute, 19:40 Uhr
265. An xhinri . Nr260
Stimme zu! Heute früh offenbarte mir die heimatliche Zeitung etwas,was mich irgendwie an das Video erinnerte.Es war wohl die angewandte Methode.Ich las, das der größte Teil der Verhandlungen zum Migrationspakt streng geheim liefen-ganz anders,als was uns unsere Regierung gesagt hatte---+" Butter bei die Fische. Quellen, Zitate, Belege? Das ist doch, was Sie fordern. Warum liefern Sie das jetzt nicht? Brille verlegt? Bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 28