Forum: Kultur
Straches Verteidigungsstrategie: Der Hassprediger
Michael Gruber/ AP

Der gefallene Star der österreichischen Rechten, Heinz-Christian Strache, hat sich entschuldigt für sein im Ibiza-Video dokumentiertes Verhalten. Die Schuld aber schob er gleichzeitig bösen, verdeckt agierenden Mächten zu. Das hat Methode.

Seite 9 von 28
Dramaturgen-Frau 19.05.2019, 15:58
80. Gut so, ABER...

..., dass der private Raum nun endgültig, ohne Alexa und Co., zum Abschuss freigegeben ist, erschüttert. Niemand ist nirgendwo mehr sicher. Nicht einmal in seinen privaten vier Wänden (zu denen auch ein Hotel gehört!). So ähneln sich die faschistoiden Methoden der Rechten und der Linken dermaßen, dass man keinen Unterschied mehr erkennt. Wer Europa retten will, muss Rechte und Linke aufs Schärfste bekämpfen. Die Methoden der Verachtung des Individuums sind nämlich die selben.
Übrigens: Erinnert sich noch jemand an den Fall Ronald Barnabas Schill in Hamburg? Genau so wird es auch in Wien kommen: Schill hatte den Bogen überspannt, indem er in einer Koalition mit der CDU von Ole von Beust, den Bürgermeister wegen dessen Homosexualität öffentlich angriff. Darauf hin zerbrach diese Koalition der Schande. Resultat bei der nächsten Wahl: Absolute Mehrheit für die CDU unter Ole von Beust. So wird es eben auch in Wien kommen: Absolute Mehrheit für Kurz. Wetten, dass...?! Und auch das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vliege 19.05.2019, 15:58
81. Altais

Bitte schön...
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-08/korruption-deutschland-abgeordnete , oder https://m.spiegel.de/politik/deutschland/korruption-europarat-stellt-bundestag-mieses-zeugnis-aus-a-1205989.html
Die Damen und Herren sind halt nicht so dumm sich erwischen zu lassen. Sind Sie mit Verlaub tatsächlich so naiv zu glauben Korruption/ Vorteilsnahme existiere nicht auch in der Deutschen Politik, unabhängig welcher politischer Ausrichtung? Wohl dem der solche Wählerschaft hat. Hier das wohl bekannteste Beispiel von Pattex Verantwortlicher und Aussitzen.
https://m.spiegel.de/politik/deutschland/wie-wolfgang-schaeuble-eine-klebrige-affaere-aussitzt-kommentar-a-1086399.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
probstheida 19.05.2019, 16:00
82.

Zitat von DerBlicker
Nein? Das gehört zum Einmaleins des Journalismus, Spiegel und SZ sind eben nicht die BILD Zeitung, Boulevard ist nicht deren Thema, also bleiben private Unverschämtheiten in Richtung Kanzler Kurz etc. außen vor. Es geht ausschließlich darum,was Herr Strache und sein Kumpan von der FPÖ gesagt haben. Oder fragen Sie auch nach, wenn ein Mörder überführt wurde? Wen soll das interessieren?
Hier wurde weder ein Mörder überführt, noch wurde ein echter Fall von Polit-Kriminalität aufgedeckt. Von daher hat das mit "Investigativ-Journalismus schon mal gar nicht zu tun.

Vielmehr wurde ein von Anfang an fiktives Szenario konstruiert (falsche "Russen", falsche Geld-Versprechen) . um eine politisch mißliebige Person vorzuführen. Und das Material wurde anschließend auch noch aufgehoben, um die "Enthüllung" politisch maximal ausschlachten zu können. Und da hört es einfach auf, seriös zu sein!


Ich habe absolut kein Mitleid mit Strache! Aber hier wurde ihm tatsächlich eine Falle gestellt. Und das ist das genaue Gegenteil von "investigativem Journalismus". Das müßten eigentlich auch Sie erkennen können. Oder ist Redlichkeit irrelevant, wenn nur das Opfer stimmt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 19.05.2019, 16:00
83. Opfermythen in Tüten

Zitat von ekke10
1.)Zum Zeitpunkt der Videoaufnahme war Strache noch nicht in Amt und Würden. 2.) Quellenschutz gilt zwar für die Übermittler des Videos, nicht aber für die Planer und Finanzierer ( Fincaanmietung, Schauspielerengagement, Dinnerbereitstellung, Videoanlage, etc.) dieses Vorgangs. Sollten beide identisch sein, MUSS Ross und Reiter genannt werden, ansonsten wäre jeder Kriminelle, welcher sich einer Zeitung anvertraut geschützt. 3.) Es floss kein Geld, auch nicht Schwarzgeld, an die FPÖ. 4.)Keine Zeitung wurde übernommen, kein staatlicher Auftrag erteilt. 5.)Der einzige Geschädigte ist Herr Strache, (Achtung Kommentar: wobei ich der Meinung bin, dass Politiker in Urlaubsstimmung sich sehr wohl frei äussern können sollten , schade nur, dass nicht alle Dinge, besonders auch über Herrn Kurz an die Öffentlichkeit kommen werden. )
Hier geht es nicht um eine freie Meinungsäußerung eines Privatmannes im Urlaub, sondern faktisch um Putschpläne im Rahmen eines konspirativen Treffens. Sonst wäre es ja ein leichtes solche Umsturzpläne generell im launigen Kreise im Urlaub zu verhandeln um sich der Strafverfolgung zu entziehen. Alberne Vorstellung. Herr Strache und Herr Gudenus haben hier ihre Pläne für den Umbau der freien Presse zu regierungstreuen Staatsmedien ausgebreitet und darüber gesprochen wie man Parteienfinanzierung am Rechnungshof vorbei - also illegal - organisieren könne. Ob es bisher tatsächliche Zahlungen gegeben hat ist noch unklar. Was aber klar ist: dieser ehemalige Vizekanzler hat ein extrem problematisches Verhältnis zur Verfassung des Landes das er vertritt. Damit ist er für jedes politische Amt untragbar. Ob Strache jemals "in Würden" war, darf in diesem Zusammenhang übrigens zurecht angezweifelt werden. Dass er im Amt war ist schon schlimm genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 19.05.2019, 16:01
84.

Straches Schuldzuweisung an `Fremde Mächte` ist das knallende Sahnehäubchen auf der unvermindert versuchten Veräppelung seiner Wählerschar. Wer's von der bis jetzt noch nicht gemerkt hat, was für ein Sprechwürstel nebst politischer Richtung sie für doof verkaufen will, dem ist nicht zu helfen oder eben mit stracheschem Veräppeltwerdenpotenzial geschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Probstmeier 19.05.2019, 16:04
85.

Es ist richtig und wichtig, dass dieses Video an die Öffentlichkeit gelangt ist. Aber es wäre auch wichtig zu wissen, von wem in wessen Auftrag dieses Video entstanden ist und wer den Zeitpunkt seiner Veröffentlichung gewählt hat. Und auch nicht unerwähnt soll bleiben, dass die Herstellung des Videos ein ebenso strafbares Verhalten darstellt, wie das der mit ihm dokumentierten Äußerungen von Strache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phi-Kappa 19.05.2019, 16:06
86. Hassprediger

Es ist ein Glück für Österreich, vielleicht für die ganze EU, dass sich diese Schwachmaten als das enttarnt haben, was sie wirklich sind: Ein Haufen verlogener, machtgeiler Spalter, Hassprediger und Verführer. Ich hoffe wirklich, dass diese Truppe nun die nächsten Jahre bis Jahrzehnte in der absoluten Bedeutungslosigkeit verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 19.05.2019, 16:07
87. Schon recht.

Zitat von koch-51
Entscheidend ist nun, dass das nicht als ein isoliertes österreichisches Ereignis gesehen wird, sondern als beispielhaft für die Rechte in Europa allgemein für Rechts und AfD im besonderen bei uns in der BRD. Die Veröffentlichung des Skandalvideos ist perfekt getimt, die Medien sollten in den wenigen Tagen bis zur Wahl das generelle Problem von Rechts auch bei uns mit Heuchelei, Korruption und Russlandconnections ganz zentral thematisieren. Die Frage nach dem Hintergrund der inszenierten Falle können die Medien, wenn sie denn wollen, nach der Wahl angehen. Das ändert natürlich nichts am Skandal von Straches Aussagen selbst.
Gern, nur muss ich immer aufpassen, dass die Emotionen nicht die Oberhand gewinnen, und dass Dogmatismus, Verallgemeinerungen und Vorurteile sich schnell einschleichen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 19.05.2019, 16:08
88. Ursache und Wirkung

Zitat von koch-51
Entscheidend ist nun, dass das nicht als ein isoliertes österreichisches Ereignis gesehen wird, sondern als beispielhaft für die Rechte in Europa allgemein für Rechts und AfD im besonderen bei uns in der BRD.
Ich stimme Ihren Ausführungen zu, möchte aber hinzufügen, dass es niemals zu dieser beklagenswerten Entwicklung gekommen wäre, wenn nicht eine gewisse Frau Dr. M., ein Problem geschaffen und dessen Lösung den anderen EU-Länder aufgeladen hätte. Die AfD wäre bei 2-3 % geblieben, auch die PIS und Orban hätten keine Aufhänger gehabt, so dass eine vernünftige, den Interessen aller Menschen dienende Politik betrieben worden wäre. Leider entschloss sich besagte Person, die Büchse der Pandora zu öffnen, die sich jetzt nicht mehr schließen lässt. Das Unheil nimmt seinen Lauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Höhlenbewohner 19.05.2019, 16:08
89. Die Methode

Im Artikel und im Forum wird die Methode, mit der das Video zustande kam, praktisch nicht angesprochen. Das bedeutet für mich, daß diese Methode eine gute ist! Also könnte man in Zukunft auf jeden Politiker, auf jeden Wirtschaftsführer eine attraktive Frau ansetzen, den eventuellen Sex heimlich filmen und öffentlich verbreiten? Was für eine Freude, was für ein Jubel, ihn dabei erwischt zu haben, wie er seiner Frau untreu wurde! -
Zweifellos muß Strache gehen, und das hat er ja auch getan. Aber der Wähler wird das letzte Wort haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 28