Forum: Kultur
Streaming-Müll bei Netflix und Co.: Gucken Sie das bloß nicht!
INTERTOPICS/ LMKMEDIA/ ddp

Netflix und Amazon Prime gelten als Streaming-Musterschüler, aber Trash gibt es auch hier. Damit Sie nicht versehentlich in einen Kreativ-Unfall geraten: Diese zehn Serien und Filme sollten sie meiden.

Seite 4 von 9
hefe21 24.06.2019, 08:08
30. Leierhaft

Supi, dann bleib ich dabei, dass ich nix schaue, für das ich mich vorher anmelden und einloggen musste. Vom freiwilligen Bezahlen ganz zu schweigen. Und amüsiere mich über die "15 Milliarden", die die netverflixten angeblich in ihren Output investieren (jährlich!) und erinnere mich an die Witze über die "kreative Buchhaltung" in Tinseltown, in die alles reingeramscht wird, um dann mit dicker Hose dazustehen.
Mindestens so witzig ist, dass die Hackfresse Sandler das "Aushängeschild" des Streamingladens sein soll - am besten auch noch synchronisiert von D. Wunder, seiner kongenialen deutschen Leierstimme. Da wächst zusammen, was zusammengehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 24.06.2019, 08:22
31. Relationen

Na ja, mag ja sein das die genannten Serien und Filme nicht unbedingt der Brüller sind, aber wenn man sich die "Konkurrenz" anschaut ist das Relativ. Im "öffentlich-rechtlichen" würde selbst die schlechteste Netflix- oder Prime-Serie noch als Meilenstein der TV-Geschichte durchgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quantumkosh 24.06.2019, 08:47
32. Das ist ja das schöne an streaming...

.. man ist nicht auf gedeih und und Verderb auf den Unsinn angewiesene den Sender gerade aus der Restverwertung gefischt haben, aber wenn wir trotzdem dabei sind: Mein Schrott Nr. 1 Favorit:Nos4r2 Story: Ein Böser Mensch mit einem bösen Auto (oder umgekehrt?) entführt Kinder, erinnert nicht von ungefähr an das unbetrauert verschiedene Heroes: Leere Phrasen und nichts dahinter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nostrono2000 24.06.2019, 08:54
33. Ein Leben im Stream

Wofür soll ich Radio hören? Da gibt’s doch so schicke Musikstreamingdienste, die mir rund um die Uhr meine Lieblingsmusik auf die Ohren hauen. Information, Ratgeber und Nachrichten? Das kann ich ja zwischendurch auf Facebook lesen oder neuerdings wohl auch auf youtube schauen.

Genauso verhält es sich Beim TV. Früher musste man tatsächlich zu einer vorher festgelegten Uhrzeit vor dem Empfangsgerät sitzen. Heute kann ich das streamen egal wo ich bin und wann ich Bock dazu habe. Das hat meiner Meinung nach nicht nur Vorteile, weil die Menschheit verlernt sich zu organisieren.

Großes Thema: Werden wir immer dümmer?

Und untern Strich wofür: Meistens ist es doch nur reine Unterhaltung, Ablenkung, nicht denken müssen, Zeit totschlagen, abschalten.

Davon sind aber auch die Öffentlich Rechtlichen nicht gefeit. Siehe das viel gerühmte Babylon Berlin. Super inszenierung, tolle Schauspieler, super Kulisse, aber verquere Story, ein bißchen Hurenkram, ein paar nackte Brüste auf der Bühne, fertig ist der Welterfolg. Soll es wirklich so einfach sein? Hatte leider alles nichts mit der Buchvorlage zu tun.

Und die verbleibende Zeit in der ich selbst aktiv sein will, kann ich ja noch für ein Ballerspiel nutzen.

Ein Leben vor der Glotze? Nein Danke. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade. Oder ich bin einfach zu alt um das gut zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rauschgiftengel 24.06.2019, 09:51
34.

Zitat von krautrockfreak
das nicht reicht, dem ist nicht zu helfen. Allein der Energieverbrauch ist gigantisch, das Internet wird zugemüllt durch die riesigen Datenmengen. Und die Leute wissen gar nicht mehr, was sie alles schauen sollen, so ein Überfluss an Filmen und Serien herrscht schon. Ich frage mich, wie wir vor 30 Jahren mit 3 Programmen überleben konnten...
Ein Großteil der "Millenials" hat das Fernsehen bereits komplett durch Streaming-Dienste ersetzt. Zum einen passt das klassische Fernsehen nicht mehr zur Lebensrealität eines großen Teils der bis-40-Jährigen heute. Die Freizeitgestaltung ist mittlerweile zeitlich so flexibel wie es die Arbeitszeiten mehr als häufig genug sind - 20.15 Uhr vor dem Fernseher sitzen um die nächste Folge einer Serie zu schauen, das ist doch Schnickschnack. Die Freizeitbeschäftigung muss sich danach richten, wann ich Zeit habe, nicht ich mich (oder mein Arbeitgeber) nach einem Sendetermin.
Abgesehen davon ist es doch jetzt schon seit längerem so, dass die klassischen Fernsehproduktionen nur noch den Restmüll darstellen, während die Serienblockbuster ursprünglich von den Streaming-Portalen stammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strinauftisch 24.06.2019, 09:51
35.

Zitat von krautrockfreak
das nicht reicht, dem ist nicht zu helfen. Allein der Energieverbrauch ist gigantisch, das Internet wird zugemüllt durch die riesigen Datenmengen. Und die Leute wissen gar nicht mehr, was sie alles schauen sollen, so ein Überfluss an Filmen und Serien herrscht schon. Ich frage mich, wie wir vor 30 Jahren mit 3 Programmen überleben konnten...
Wenn man über 60 ist mag das zutreffen, die jüngeren können auf den Unfug im Free TV gerne verzichten, zugunsten von streaming. Aber das Internet wird sich wohl eh nicht durchsetzen #Neuland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 24.06.2019, 10:22
36.

Zitat von krautrockfreak
das nicht reicht, dem ist nicht zu helfen. Allein der Energieverbrauch ist gigantisch, das Internet wird zugemüllt durch die riesigen Datenmengen. Und die Leute wissen gar nicht mehr, was sie alles schauen sollen, so ein Überfluss an Filmen und Serien herrscht schon. Ich frage mich, wie wir vor 30 Jahren mit 3 Programmen überleben konnten...
Sie sprechen mir aus der Seele.
Ich bin mit dem frei empfangbaren Programmen mehr als gut versorgt, hocke sogar eher zu viel vor der Glotze als zu wenig.
Und während die Filmchen bei den Streamingdiensten alle abgehoben und fremd auf mich wirken, sind die Produktionen bei den Fernsehsendern kulturell und vom Humor auf meiner Wellenlänge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 24.06.2019, 10:24
37. Ähh...

Zitat von krautrockfreak
das nicht reicht, dem ist nicht zu helfen. Allein der Energieverbrauch ist gigantisch, das Internet wird zugemüllt durch die riesigen Datenmengen. Und die Leute wissen gar nicht mehr, was sie alles schauen sollen, so ein Überfluss an Filmen und Serien herrscht schon. Ich frage mich, wie wir vor 30 Jahren mit 3 Programmen überleben konnten...
...wie hoch ist denn der Energieverbrauch und mit welchen Datenmengen müllen denn Streamingdienste prozentual so das Netz zu?

Im herkömmliche Fernsehen sehe ich, mit wenigen Ausnahmen, fast nur noch Nachrichten, Politsendungen und Reportagen.
Bei Filmen und Serien nerven mich die Werbeeinblendungen alle paar Minuten, zumal die wenigen interessanten Angebote nicht immer dann laufen, wenn ich Zeit und Lust habe.
Vermutlich findet sich auf Streamingdiensten genauso viel Müll, wie im normalen TV auch.
Es gibt aber auch echte Perlen und man kann sie sich ansehen, wann es eben in den Tagesablauf paßt.
Selbstverständlich dürfen Sie persönlich aber weiter ihre drei TV Programme nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enforca 24.06.2019, 10:28
38. Glückwunsch

Zitat von krautrockfreak
das nicht reicht, dem ist nicht zu helfen. Allein der Energieverbrauch ist gigantisch, das Internet wird zugemüllt durch die riesigen Datenmengen. Und die Leute wissen gar nicht mehr, was sie alles schauen sollen, so ein Überfluss an Filmen und Serien herrscht schon. Ich frage mich, wie wir vor 30 Jahren mit 3 Programmen überleben konnten...
Na, wenn Sie das sagen...
Dann mal viel Spaß mit Tatort, Alarm für Kobra 11 und dem ganzen anderen Stumpfsinn.
Wenigstens hat sich dann ihr GEZ-Beitrag gelohnt wenn Sie das TV wirklich nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 24.06.2019, 10:43
39.

Zitat von John.Moredread
Ihren Stromverbrauch können sie sich an den Hut schmieren, das ist schlicht Gefasel von technisch Ahnungslosen. Oder glauben Sie, ihr Fernsehnetz läuft ohne Strom?
Der ist gut. Im Gegensatz zum TV verbraucht Streaming in der Tat eine Menge mehr Strom. Wem das nicht bewusst ist, der ist der technisch Ahnungslose.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9