Forum: Kultur
Streaming-Müll bei Netflix und Co.: Gucken Sie das bloß nicht!
INTERTOPICS/ LMKMEDIA/ ddp

Netflix und Amazon Prime gelten als Streaming-Musterschüler, aber Trash gibt es auch hier. Damit Sie nicht versehentlich in einen Kreativ-Unfall geraten: Diese zehn Serien und Filme sollten sie meiden.

Seite 9 von 9
GSchmidt 28.06.2019, 15:44
80. What/If ich das nicht geschaut hätte

Selten so blöden Murks bis zum Ende geschaut und mich dann darüber geärgert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noethlich 28.06.2019, 18:14
81. Noch einige vergessen

Ich habe mir jetzt etliche Filme aus Netflix-Eigenproduktion angesehen. Bis auf die Ballade von Buster-Scruggs von den Coens (welchen ich wirklich empfehle) und Auslöschung (welcher allerdings nur von Netflix aufgekauft wurde), konnte man den Rest komplett vergessen. Das schlimmste Teil war "Io" ein sogenannter Science fiction film, in dem man zwei sehr sehr seeeehr melancholischen Millenials dabei zusehen darf, sich ohne jegliche Chemie zu "verlieben". "Triple Frontier" mit Ben Affleck und Oscar Isaak, der laut Netflix selbst zu einem der erfolgreichsten Filme des Dienstes überhaupt zählt, fand ich auch eher öde und dümmlich. "Polar" wollte ich wegen des coolen Soundtracks von Deamau5 sehen, hab's aber nicht durchgehalten. Und dann war da noch ein Film mit Kevin Costner, in dem es um Bonny und Clyde ging. Da wollte wohl einer Steven Sodebergh immitieren (von dem gibt's allerdings auch einen aus Netflix-Eigenproduktion, den ich noch nicht gesehen habe), aber was bei ersterem cool rüberkommt, war bei diesem Film nur dröge ohne Ende. Was man empfehlen kann, sind die Standup-Specials (Joe Rogan, Bill Burr usw.), einige Serien und die Dokumentarfilme, die Filme 'kannste' vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 28.06.2019, 22:03
82.

Zitat von MatthiasPetersbach
Machen sie sich doch einfach mal kundig, was den Aufwand für Datenverarbeitung anbelangt. 20% des Stromverbrauchs von Frankfurt entfallen schon heute auf die Rechenzentren. Und egal, wie man es dreht oder wendet oder ob das nun zeitgleich oder on demand passiert - es geht hier um UNTERHALTUNG. Unterhaltung ist aber auch ein Päckchen Skatkarten. FALLS es wirklich umweltmäßig 5 vor 12 ist (kann man natürlich glauben oder nicht) dann ist alles, was wir hier an Umweltschäden für aufwendige Unterhaltung hinlegen, überflüssig. Das ist, als wenn man im Rettungsboot mit dem eingeteilten Proviant (auch) die Fische füttert. PS: mein Fernseher braucht Strom - aber die Inhalte kommen "übern Äther". Ist m. E. moderner und eleganter.
Ihre Beiträge und die Beiträge von "sponuser936" sind unterhaltsam, da sie gleichermassen Vorurteile und Fakten beinhalten.

Der "Äther", also terrestrisch ausgestrahlte Fernseh- oder Radiosendungen benötigen auf der Senderseite hohe Strommengen, gleiches gilt für die Programmübertragung auf Satelliten. Ein Schweizer Pay-TV-Sender betreibt sogar eine Richtfunkstrecke, weil er oft Opfer von Piraterie wurde. Da die Reichweite der terrestrischen Sender begrenzt ist, müssen die Sendemasten (DVB-T oder analog) so über das Land verteilt werden, dass eine halbwegs vollständige Abdeckung erreicht wird. Auch die Masten laufen nicht mit Luft und Laune. Die mitunter gigantischen Gebäude der Fernsehanstalten verschlingen schon allein für den Betrieb der Klimaanlagen (Studios, Büros, Archive, etc.) Unmengen von Strom, hinzu kommt der Strom, der für den Betrieb der Sendeanlagen, des Studio-Equipments, der Tiefgaragen + Kantinen benötigt wird. In den 80ern hatte allein die Klimaanlage des Funkhauses eines bekannten ÖR-Senders (Strom-)Betriebskosten von mehreren Hundertausend Mark.....pro Monat. Der monatl. Gesamtstrombedarf dürfte dem Gesamtbedarf einer Kleinstadt entsprochen haben.

"Eleganter" ist also nicht zwangsläufig energiesparender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thommi01 28.06.2019, 22:25
83. Top 3

1. This is us
2. Broadchurch
3. Haus des Geldes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkfkalle3 30.06.2019, 10:38
84. ÖR & Netflix

Um den Werbeterrorismus zu entgehen, wurden die Privaten komplett entfernt. Um den Dauerwiederholungen des ÖR zu entgehen, Netflix angeschafft. Nun Fernsehen ist ein durchaus zeitfressendes Unternernehmen. Von daher ist die Zeit in die eigene Regie zu legen, mit Netflix gut getimt. Im ÖR sind die informativen Sendungen durchaus sinnvoll. Arte daselbst hat im Streaming ein komplettes Angebot. Die Vielfalt bei dem Streamingdienst Netflix ist mehr als akzeptabel, Familienfernsehen mit den Lütten kann man gut steuern, Beispiel " Hugo ".Ansonsten kann da jeder nach seiner Fason agieren. Im Übrigen hat Netflix eine kaum bekannte Unterschiene, bei der sich eine Unmenge an Material befindet. Die monatlichen 14 Euro für das Komplettangebot sind gut angelegt, die 17 Euro beim ÖR betrachte ich als Solidarabgabe. Ach ja, ich bin so ein alter Sack, an dem die Zeit vorbeirennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoi2 04.07.2019, 19:02
85. Lesen Sie das bloss nicht

Auch wenn Hinweise zur Qualität von Serien eigentlich willkommen sind, stimme ich bei Goid girls revolt keineswegs zu. Ist eine echt tolle, ausgezeichnet gemachte Serien-Verfilmung des gleichnamigen Sachbuches von Lynn Povich über die Klage von Newsweek-Journalistinnen gegen den eigenen Arbeitgeber, die sich eine zweite Staffel verdient hätte. Sicherlich besser als das inhaltsleere Retro-Produkt “Stranger things“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9