Forum: Kultur
Streit über Umsatzbeteiligung: Muss Spider-Man das Marvel-Universum verlassen?
Sony Pictures

Weil die letzten "Spider-Man"-Filme erfolgreich liefen, wollte Ko-Produzent Marvel einen größeren Anteil. Rechteinhaber Sony lehnte ab - die bekannte Figur könnte damit aus dem "Avengers"-Team fliegen.

dasfred 21.08.2019, 14:45
1. Das lässt sich leicht lösen

Den nächsten Spiderman einfach von und mit Till Schweiger produzieren, dann geht das Interesse komplett in den Keller. Hundert verkauften Kinokarten am Eröffnungswochenende und niemand will mehr Kein Netz Spinne sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr._Copy 21.08.2019, 14:51
2. Es lebe die Konserve

Unglaublich wie lange sich so ein Kram immer und immer wieder recyceln und Kohle damit scheffeln lässt. Kein Wunder das Hollywood sich kaum genötigt sieht wirklich neue und kreative Filme zu drehen. Statt dessen lässt man einen Praktikanten ein Drehbuch schreiben und einfach nur ein paar CGI-Maschinen laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ventil4tor 21.08.2019, 15:56
3.

Ich sehe Sony im Recht. Was ist denn Marvel so geldgierig?! Typisch Unternehmen die den Hals nicht voll genug kriegen! Schade um Holland und die besten Spidey Filme. Da können die die Avengers direkt einstampfen, weil mit ihm der wichtigste Bestandteil nach Ironman flöten geht. Das rettet kein Thor und keine Captain Marvel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megbarlis 21.08.2019, 16:29
4. Sorry Stimmt so nicht

Sorry aber lest ihr auch die Artikel die Ihr verlinkt? Dort steht eindeutig das es sich um eine Ko-finanzierung (co-fi) ging, was bedeutet das sich Disney zu 50% an den Kosten der Filme beteiligt hätte. Bitte erst genau recherchieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren