Forum: Kultur
Streit um Polizisten beim Fusion-Festival: Ohne Wasserwerfer feiert es sich besser
Frank Brexel/ imago

Ein Polizeipräsident will Uniformierte auf das Fusion-Festival schicken - Ausrichter und Lokalpolitiker sind empört. Nun stoppt der Innenminister das Vorhaben. Ein Testfall dafür, wie liberal Deutschland heute ist.

Seite 6 von 7
g_bec 28.05.2019, 18:27
50. Doof.

Zitat von ohjeee
Schön, da haben Sie wohl bedeutend weniger negative Erfahrungen als meine Frau gemacht (die dort ebenfalls jahrelang (7?) war). Angefangen von beklaut werden, über einen Haufen Kacke inmitten deren Zeltkreis, hin zu angepöbelt werden, warum man einen Parka mit kleiner Deutschlandfahne auf dem Ärmel hat oder wie man so assi sein kann, einen Einweggrill mitzubringen. Abgesehen von den "Forderungen" im Vorfeld, ala "ihr braucht keine sch.... Deutschlandfahnen mitbringen, das wollen wir hier nicht sehen" (in Bezug auf die EM/WM? damals), etc. Sorry, dann lieber auf ein RICHTIG freies, tolerantes und ebenfalls friedliches Festival wie Wacken (nicht RaR oder RiP) bis vor ein paar Jahren. Da wird niemand wegen den og. Themen angekackt. Toleranz und Freiheit geht anders als das, was einem im Vorfeld seitens der Organisatoren beim ernsthaften "Versuch" mit meiner Freundin/Frau dorthin zu fahren entgegenschlug. Btw: In Wacken wurde ich nie bestohlen, mir wurde nie vors Zelt gekackt, wir hatten nie Ärger (und auch nie mitbekommen) und dumm angemacht wegen Kleidungsstücken oder Verpflegung wird da auch niemand. Und natürlich will man da keine (Zivil-)Polizisten haben. Ist halt ein riesiges Drogenfestival.
Das ist ja doof, was Ihre Frau dort erlebt hat.
Aber braucht's dazu eine nach allem Anschein hochgerüstete Polizei mit Wasserwerfer inklusive oder Dauerpatrouillen? Und würde das solche Vorfälle verhindern? Ich meine, sicher ist angepöbelt werden unangenehm, aber wenn das alles war?
Und ernsthaft, an einer Schlandfahne zeigt sich ein gelungenes Festival? Wirklich?

PS: Der Kackhaufen im Zeltkreis kam garantiert nicht von einem alkoholisierten Zeltkreisbewohner selber. Nie nicht! Haben die Zeltkreisbewohner alle bestätigt;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 28.05.2019, 18:32
51. Ja nee, ist klar.

Zitat von trinity71
Sorry aber eine Festival im rechten Milieu würde wohl genauso friedlich bleiben. Wenn man unter sich ist haut man sich nicht auf die Nase. ....
Ja nee, ist klar. Die kämen, vor allem bei ausreichend Alkoholpegel und fehlender Polizei garantiert nicht auf den Gedanken, zu fortgeschrittener Stunde mal 'n paar Ausländer oder Zecken zu klatschen. Oder sich gegenseitig anzugehen, weil einer den anderen als im Suff als "Schwule Sau" oder so betitelt hat.
Oder eine Hochzeitsgesellschaft zu überfallen, wie bei uns in der Gegend vor einiger Zeit.
Und auch so Dinge wie Hitlergruß oder so kommen garantiert nicht vor, ne?
Mann, Mann, Mann, für wie naiv haltet ihr eigentlich den Rest der Gesellschaft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_annoyed 29.05.2019, 18:53
52.

Zitat von hennersens
Was mich hier vor allem interessieren würde: Warum wird ein verurteilter rechter Gewalttäter dafür eingesetzt Polizeinachwuchs auszubilden?
Die Frage stelle ich mir allerdings auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_annoyed 29.05.2019, 19:06
53.

Zitat von fradu-koeln
könnten noch ein bisschen besser sein, wenn sie sich vor Augen hielten, dass in den Polizeiuniformen Menschen stecken. Etwas mehr Menschlichkeit und weniger Ideologie taeten und allen ganz gut.
Oh, die Menschen in den Polizeiuniformen sind natürlich jederzeit willkommen auf dem Festival. Nur halt bitte ohne Gummiknüppel, Wasserwerfer und Uniform.

Es geht doch hier bitteschön nicht um "Linke gegen Polizisten", sondern um friedliche Festivalbesucher gegen das "Sicherheits-", oder besser Eskalationskonzept eines Polizeioberen, das Wasserwerfer vorsieht für eine Veranstaltung, die seit 20 Jahren völlig friedlich verlaufen ist, vermutlich weil er ein ähnliches Weltbild hat wie jene Polizisten, die persönliche Daten von Opfernwälten an Rechtsradikale mit Verbindung zum NSU weitergegeben haben, oder denen, die lustige Runen in die Kopfstützen ihrer neuen Panzerwagen haben sticken lassen, oder jenen, die hinter jedem von der NSU ermordeten Blumen- oder Dönerverkäufer über Jahre Clankriminalität vermutet haben.
Oder Herr Maaßen, über den man ja munkelt man hätte die NPD damals deshalb nicht verboten, weil man deren Mitglieder nicht mehr von denen des Verfassungsschutzes hatte unterscheiden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_annoyed 29.05.2019, 19:26
54. Viel Schönes dabei...

Zitat von LDaniel
Wenn die Ideologie „die richtige“ ist, dann ist in Deutschland alles erlaubt. Ich stelle mir ein riesiges, total friedliches, Nazi-Fest vor. Mein Gott, da würden alle Sturm laufen. Aber wenn die Linken Deutschland-Fahnen zerschneiden (dafür würden sie in den USA in den Knast gehen) und offen gegen den Staat agieren, ist das alles supi und kein Problem. Da sag nochmal einer, wir würden nicht in einem Linksstaat leben.
Hahaha, schön...

Schön 1:
Während sich alle problemlos ein friedliches linkes Fest vorstellen können, müssen bei der Vorstellung eines "ein riesigen, total friedlichen, Nazi-Festes" doch wohl die meisten schmunzeln. Und das ja nun beileibe nicht ohne Grund.

Schön 2:
"Aber wenn die Linken ..offen gegen den Staat agieren"
Das scheint ja eine beliebte Vorstellung der Rechten zu sein. Dass sie natürlich *für* Deutschland sind.. also von Merkel, dem Umweltschutz, der Verfassung, der Kultur, dem Humanismus und der Solidarität mal abgesehen, aber halt Wagner und Schäferhunde und so.., und dementsprechend natürlich Linke egal was sie machen automatisch "offen gegen den Staat agieren". Also indem sie.. Bier für unter 4,50 verkaufen, was natürlich zu bilig und damit Kommunismus ist. Oder indem sie sich auf dem Festival nicht prügeln, was natürlich unmännlich und damit, äh.. wehrkraftzersetzend...

nee, ich gebe auf. So abstruse Sachen kann ich mir gar nicht aus den Fingern saugen, dass es zum rechten Weltbild passt.

Schön 3: "Linksstaat"
Seit den Zeiten des großen Revoluzzers und Arbeiterführers Helmut 'Che' Kohl wurden die Steuern für Reiche um ca. 30% gesenkt, gegenfinanziert durch Sozialabbau, Abgabenerhöhung und einer Mehrwertsteuer von 19%.
Es wurde der größte Niedriglohnsektor Europas eröffnet, die Beschäftigung von qualifizierten Mitarbeitern über Jahre hinweg in der Zeitarbeit, mit mehr Arbeitsstunden, weniger Planbarkeit, Null Jobsicherheit, und 40% niedrigeren Gehältern legalisiert.
Dafür aber klaglos die Spielschulden von Banken und Superreichen mit Steuergeldern beglichen.

Aber klar.. "Linksstaat".

Fragt sich halt, von welchem Referenzwert LDaniel ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_annoyed 29.05.2019, 19:35
55. Äh, was?

Zitat von wilfriedwunderland
Sie kennen also Polizisten und Soldatinnen die die Fusion "mit allem was dazugehört" besuchen? Also anders gesagt; Ihre Bekannten kiffen sich dort so richtig die Birne weich. Oder nehmen schlimmeres. ... Es ist betrüblich, dass Sie derartig schändliches, unkameradschaftliches Verhalten hier propagieren und marginalisieren!
also, lieber wilfriedwunderland.. Sie legen dem armen Hupert erst Ihre eigenen abstrusen Vorstellungen in den Mund, um sich dann darüber aufzuregen? Da kann man eigentlich nur hoffen, dass Ihr Argumentationsstil harten Drogen geschuldet ist und sich mit der Zeit wieder normalisiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carstens007 29.05.2019, 21:01
56. Passt scho!

Zitat von hennersens
Was mich hier vor allem interessieren würde: Warum wird ein verurteilter rechter Gewalttäter dafür eingesetzt Polizeinachwuchs auszubilden?
Berliner Polizeischüler
Wegen „Sieg Heil“-Rufen vor Gericht
https://www.taz.de/Berliner-Polizeischueler/!5595385&s=polizeianwärter/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elke-34 30.05.2019, 15:45
57. Lächerlich

Ich verstehe einfach nicht wie man so denken kann.

Wegen mit könnten da 1000 Polizisten rumstehen und aufpassen. Sicherer geht es doch nicht.
Es muss hier endlich mal davon gegangen werden, dass ein Aufgebot der Polizei provoziert.

Die die nun hier am lautesten schreien, dass da keine Polizei gebraucht wird, sind genau die, die dann schreien wenn was passiert und keine da war.

Typisch Deutsch also^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker13 30.05.2019, 18:52
58. Dieser Polizeipräsident

Der polizeipräsident Hoffmann-Ritterbusch zeigt mit seinem Verhalten überdeutlich wesen geistiges Kind er ist. Und welcher Farbenlehre er bedinungslos folgt und bei welcher Farbe er total der Blindheit verfallen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker13 30.05.2019, 18:58
59.

Zitat von LDaniel
... Aber wenn die Linken Deutschland-Fahnen zerschneiden (dafür würden sie in den USA in den Knast gehen) und offen gegen den Staat agieren, ist das alles supi und kein Problem. Da sag nochmal einer, wir würden nicht in einem Linksstaat leben.
Wenn es Ihnen hier Deutschland nicht mehr gefällt, dann wandern Sie doch in die USA (Vereinigten *S*T*A*S#I*Staaten von Amerika) aus. Dort können Sie ihren vor Dummheit strozenden Patriotismus frei ausleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7