Forum: Kultur
Studie über Serienkonsum: Ab dieser Folge gibt es kein Zurück mehr
Seite 1 von 2
DorianH 24.09.2015, 13:21
1.

Meiner Lieblingsserie war ich schon nach der ersten Folge verfallen.
Für mich ist sie bis heute unerreicht, wahrscheinlich auch deshalb, weil man sie auch nach 30 Jahren immer noch problemlos anschauen kann :-)

Trotz Werbeblöcken und vorgegebenen Uhrzeiten nutze ich aber trotzdem keine Dienste wie netflix, denn diese Probleme lassen sich einfach umgehen.

Aufnehmen und später anschauen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 24.09.2015, 13:40
2.

Zuerst einmal muss einen das Genre interssieren. Evtl. kommen dann noch Schauspieler dazu, denen man eine gewisse Qualitätssteigerung zutraut ( beispielsweise "House of Cards" mit Kevin Spacey ). Dann reichen eigentlich schon 2 Minuten um gut gemachtes von C-Ware unterscheiden zu können! Richtig klasse fand ich: Boardwalk Empire, GoT, TWD ( wird aber auch zunehmend billiger und langweiliger ), Spartacus und wenn auch schon älter, die Sopranos! Aber ist alles eben Geschmacksache! Ko-Kriterium ist bei mir auch, wenn die Serie aus Deutschland kommen sollte, wobei als Co-Produzent gingen "Die Borgias" gerade noch so. Bei den restlichen 2000 Serien reichen mir dann besagte 2 Minuten auch schon...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djangor78 24.09.2015, 13:51
3.

Ich finde es klasse, dass Netflix viele und vor allem gute Serien produzieren lässt. Im Kino kommt ja leider nur noch selten gutes. Allerdings kann man Serien wie How I Met Your Mother schlecht mit z.B. House Of Cards vergleichen. Erstere ist ein komplett anderes Genre und für mich absolut uninteressant (dazu noch wesentlich schlechter als ähnliche Formate), letztere find ich klasse. Ist aber wohl alles eine Frage des Geschmacks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 24.09.2015, 13:52
4.

Ich habe nur Serien geguckt, die mich in der allerersten Folge, die ich gesehen habe, angemacht haben. Das war nur bei wenigen der Fall. Es kam auch vor, dass ich einer Serie den Rücken gekehrt habe, wenn sie in späteren Staffeln nachließ oder wenn die Handlung zu abstrus wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 24.09.2015, 15:04
5.

Zitat von DorianH
Meiner Lieblingsserie war ich schon nach der ersten Folge verfallen. Für mich ist sie bis heute unerreicht, wahrscheinlich auch deshalb, weil man sie auch nach 30 Jahren immer noch problemlos anschauen kann :-)
Welche ist das? Meine Lieblingsserie ist 20 Jahre alt und nennt sich "Northern Exposure" (Ausgerechnet Alaska).

Ich bin insgesamt gar kein Fan von Serien, aber diejenigen, die ich bis zum Ende verfolgt habe bzw. verfolgen werde (siehe oben, My Name is Earl, Breaking Bad, Game of Thrones), hatten mich schon in der ersten Folge gepackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassikov 24.09.2015, 15:32
6.

Ja, es gibt Schlüsselfolgen bzw. -momente. Bei mir war es damals bei Star Trek - The Next Generation die erste Folge mit den Borg. Bis zu dem Zeitpunkt war die Serie gut, aber ich musste nicht alle Folgen sehen. Nach der Borg Folge in der zweiten Staffel hab ich keine Episode mehr verpasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 24.09.2015, 15:54
7.

Manchmal lasse ich mich auch von guten Kritiken hinreißen, etwas zu schauen, was mich auf den ersten Blick gar nicht interessiert hätte.
Beispiele: "The Knick" und "iZombie".
Jeweils nach der ersten Folge war ich Fan.
Einen Dank an die Reviewer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian simons 24.09.2015, 16:34
8.

Die Szene, die mich restlos von "Breaking Bad" überzeugt hat, war viel unspektakulärer als die Sache mit der Badewanne und der Säure.
Es war die sogenannte "Talking Pillow"-Szene, in der die Familie eine ziemlich verkorkste Intervention veranstaltet, um den immer unberechenbar werdenden Walter Walter zur Raison zu bringen.
Damals dachte ich mir "Was für ein sagenhaftes Ensemble" und fortan war ich dieser Geschichte hoffnungslos verfallen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweKraus 24.09.2015, 16:36
9.

-
Jetzt bin ich aber etwas irritiert: "als sie herausgefunden hatten, dass Zuschauer gern Politthriller von David Fincher ausleihen". Welche Filme sollen das denn sein? Welchen Politthriller hat den Fincher gedreht?

MAD MEN sofort die erste Episode. BREAKING BAD!? Schon die allererste Szene, mit der fliegenden Hose. Ich bin sicher der Erste-Episode-Typ. ORANGE IS THE NEW BLACK fand ich so interessant, das ich weiter schauen wollte Nur um danach fest zu stellen, dass ich aus Versehen die siebte Folge gesehen hatte. Also wenn ich beim ersten Einstieg nicht das Gefühl habe, dass mir was fehlt, obwohl sechs Folgen davor kamen, dann brauch ich nicht weiter schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2