Forum: Kultur
Studien zur Empfänglichkeit für rechte Politik: Wo bleibt das Antivirus-Programm?
TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Der Rechtsextremismus infiziert die Mitte der Gesellschaft. Leider haben unsere Politiker offenbar wenig Lust darauf, sich mit diesem Problem zu beschäftigen.

Seite 2 von 18
mightypudel 04.05.2019, 15:26
10. Ja, Sie haben rechts.

Sowohl aus meiner persönlichen Sicht, wie auch aus dem Tonfall der Kommentare hier kann ich Frau Ataman und der Aussage der Studie leider nur recht geben. Gerade dieses gehässige Verneinen ist ist ein klarer Hinweis darauf, dass die Problematik richtig erkannt wurde. (Schande, Herr Gabriel, für Ihr populistisches Statement.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danubius 04.05.2019, 15:28
11. Fragen an die Verfasserin

Ist jeder, der konservative Wertvorstellungen hat, grundsätzlich politisch rechts? Ist jeder, der politisch rechts eingeordnet wird, ein Nationalist? Und die delikateste dieser Fragen: Kann oder muß jeder Nationalist gleichzeitig ein Nazi sein? Wie setzen sich unsere Politiker mit diesem Phänomen kritisch- argumentativ / programmatisch auseinander? Was haben die etablierten Parteien (CDU/CSU, SPD, FDP, Die Grünen, Die Linke) zu diesem Thema an politischer Aufklärungsarbeit und Argumentation in den letzten Jahren geleistet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bretone 04.05.2019, 15:29
12. Die rechtsbraune Mitte ...

... ist keinesfalls eine persönliche Ausgeburt einiger weniger Wissenschaftler. Ich bin seit bald 30 Jahren Leiter einer Reiseagentur im Ausland und habe selbst persönlich mit deutschen Reisenden aller Altersstufen und verschiedenster sozialer wie geografischer Herkunft zu tun. Es ist ein Fakt, dass jene von Frau Ataman genannten Strömungen in der sog. Mitte der Gesellschaft existieren. Auf mehrtägigen Reisen kommt man sich in gewisser Weise näher, tauscht sich aus und kommuniziert über Dinge wie beispielsweise die gesellschaftliche Zusammensetzung des jeweils gerade besuchten Reiselandes. Bei mittlerweile beinah jeder (!) Reise treffe ich nunmehr vermehrt Ansichten deutscher Reisender an, die ich zutiefst verabscheue. Diese reichen von latent vorgetragenem Neid („Sie haben aber wenig Ausländer hier“) über Nazivokabular („Parasiten“) bis unverhohlen braunen Aussagen wie „schade, dass wir damals den Krieg verloren haben, denn sonst wäre dies Land [Frankreich; der Autor dieser Zeilen)] jetzt deutsch“. Ich kann Ihnen versichern, werte Foristen, dass ich jederzeit die zitierte Studie unterschreiben würde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchhornplayer85 04.05.2019, 15:30
13. Fcl1k

Und sie machen schon genau das was der Artikel kritisiert. Negieren was für sie nicht sein darf! Dass mehrere Studien zusammen eben genau das Bild bestätigen und untermauern wie oben beschrieben, ignorieren sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
japhet 04.05.2019, 15:33
14. Mitte ist Mitte

Es ist für einige schwer zu ertragen zu erfahren, dass die die ganze Zeit als rechtsextrem verteufelten Ansichten sehr wohl mehrheitsfähig sind, ja in der Mitte der Gesellschaft angesiedelt sind. Dabei wäre es wichtig, sich eher auf die echten Extremisten zu konzentrieren, von links und rechts, anstatt sich an einer konservativen Mitte abzuarbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radius21 04.05.2019, 15:35
15. Ab wann...

gilt man denn als rechtsradikal? Wenn man die Zuwanderung begrenzen möchte, die Homoehe nicht das Chefthema hält, oder gegen den Missbrauch sozialer Leistungen ist oder den Islam kritisch sieht. Ich würde für mich behaupten, das ich eher links bin, obwohl diese Themen keine politische Heimat in Mitte hat oder gar links haben. Dennoch ist es für mich undenkbar eine dumme rechte Partei zu wählen, ich werde imner eine linksgerichtete wählen. Bin ich trotzdem rechts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchhornplayer85 04.05.2019, 15:35
16. Mueller1

Dass die afd nazivokabular nutzt und sixh nicht von extremen wie Höcke abgrenzt interessiert sie nicht? Es ist keine Hexenjagd! Die Gesinnung findet wieder fruchtbaren boden, merken sie das nicht? Und dass die afd subtil vorgeht und genau diese Gesinnung wieder hoffähig machen möchte interessiert sie auch nicht? Dann muss ich ihnen sagen, dass sie anscheinend nicht genug gebildet sind um die zeichen zu erkennen. Oder wollen sie diese nicht erkennen? Warum wählen sie die afd? Sie tut nichts für den durchschnittsverdiener, für den kleinen Mann der sie aber wählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 04.05.2019, 15:37
17. Wette verloren

Ich kann Ihnen versichern, daß diesen Artikel viele lesen werden. Aus der Zahl von Reaktionen läßt sich eben nicht immer ablesen, ob das Thema "getroffen" hat. Und dieses Thema TRIFFT, nämlich alle Schichten der Gesellschaft. Und an den ersten Reaktionen können Sie ja sehen, WIE das trifft.
"Zentrales Ergebnis: Völkische Denke hat zugenommen, und immer mehr Menschen stimmen "menschenfeindlichen Aussagen" zu. Im Vorwort steht, "dass rechtsextreme, -populistische und demokratiefeindliche Einstellungen und Tendenzen in der Mitte tief verwurzelt sind".
Um das zu verstehen, muß man sicher erst ein höheres Alter erreichen, und auch noch Generationen in der Familie haben, die noch zumindest in Ansätzen zum 1. WK was sagen können. Dazu die nächste Generation, deren männlicher Teil nicht nur auf "Landnahme" europaweit unterwegs waren, sondern von 1943 an erfahren mußten daß "Landnahme" in Ostpreussen oder Mähren (unsere Familienwurzeln) auch andersherum geht. Und bitte nicht immer die Familiengeschichte Gabriel. Die Haltung seines Vaters hat noch Generationen bis heute beeinflußt. Und so wie man zu den ca 30% Antisemiten (nach Bertelsmann) sagen muß, die waren nie wirklich weg, ist es mit rechtsextremem Gedankengut ahnlich.Oder warum wird heute noch ein Wehrmachtsdeserteur als Verräter geschimpft? Die Wehrmacht als demokratische Armee? Warum sind die Männer um von Stauffenberg für viele Offiziere der BuWe auch heute noch Verräter? Warum sagte mir (als Schöffen) noch 1995 ein Richter (Westimport), warum erst heute (1995) die Distanzierung von der NS-Justiz? Man müßte sich evtl. ja für einen Kollegen entschuldigen. Alle diese Träger rechtsextremen, antikommunistischen, antisemitischen Gedankenguts haben doch nachkommende Generationen geprägt. Es waren eben NICHT alles Siegmar Gabriels!
Und deshalb, Frau Ataman, es ist nichts Neues stark geworden, das Alte war nur verdeckt, und sieht jetzt wieder seine Chance. Und wenn Sie schon BILD erwähnen, die Lektüre eines J.Röpcke sollte vielen ebenfalls die Augen öffnen.
P.S. Würde das gern ausführlicher darlegen, aber leider kann ich Ihnen nicht "folgen", da ich aus Prinzip keinen Medien beitrete, wo mein Eintritt meine Daten sind. Kollegen, die ihre Mail angeben, mit denen habe ich auch schon angeregte, und für beide Seiten nützliche Dispute geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchhornplayer85 04.05.2019, 15:38
18. Mueller1

Das heißt sie wählen die afd nur weil es angeblich eine hexenjagt auf eine Partei gibt, die klar nazis toleriert und mit denen marschiert? Ich habe selten eine blödere Begründung der eigenen Stimme gelesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 04.05.2019, 15:38
19. Antivirus-Programm

Aber ja doch, aber für alle extremistischen Strömungen. Rechts, Links, auch Religionen. Speziell Religionen, den der Ausspruch, Religion ist Opium für das Volk, bewahrheitet sich immer wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18