Forum: Kultur
Style-Sexismus: Scharf, die Alte!

Der männliche Blick verfolgt uns Frauen bis ins hohe Alter - und sogar darüber hinaus. Bislang durften wir hoffen, wenigstens jenseits der 80 unsere Ruhe zu haben. Damit ist es vorbei. Denn selbst als Klappergestelle sollen wir jetzt stromlinienförmig und sexy sein.

Seite 1 von 13
jan07 18.08.2012, 09:44
1. Opfer zugleich Täter

Die hier beklagten Opfer spielen ihre Rolle oft allzugerne und sind daher nicht nur Opfer, sondern Täter zugleich.
Ich dachte, der Steinzeitfeminismus, in dem grundsätzlich die Männer die Wurzel allen Übel und die Frau das bessere Wesen ist, sei längst überwunden. So kann man sich irren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 18.08.2012, 09:55
2. ....

Zitat von sysop
Der männliche Blick verfolgt uns Frauen bis ins hohe Alter - und sogar darüber hinaus. Bislang durften wir hoffen, wenigstens jenseits der 80 unsere Ruhe zu haben. Damit ist es vorbei. Denn selbst als Klappergestelle sollen wir jetzt stromlinienförmig und sexy sein.
Die Abwertende Beschreibung von (älteren) Frauen stört mich als Mann auch!
Die Realität ist doch, das kein (jüngerer) Mann auf Hängebrüste abfährt, aber jüngere Frauen auf unästethische Hängebäuche schon,
das ist mein Eindruck!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 18.08.2012, 09:56
3. Paranoia

Kommt halt immer darauf an, woraus man sein Selbstbewustsein bezieht, oder ?

Aber was erwartet man eigentlich, wenn man sich schminkt, künstlich größer macht, sich endlos mit dysfunktionalen Klamotten behängt und ggf. noch viel Zeit und Geld in die Haare investiert ? Konnte noch nie verstehen, wieso ein ganzes Geschlecht sich darauf verlegt, auf Teufel komm raus anders aussehen zu wollen, als es die Natur geschaffen hat. Bevor ich freiwillig Schuhe anziehe, die mir weh tun, die Zehen deformieren und mich am Laufen hindern, müßte man mich schon schlagen. Warum entspannt sich die Autorin nicht einfach und läuft so rum, wie's ihre Natur halt ergibt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Septic 18.08.2012, 10:10
4. optional

Bei Männern macht man sich über die Glatze lustig oder wenn er übergewicht hat. Reduktion auf Äusserlichkeiten ist heute leider kein Privileg oder Fluch nur für Frauen. In der Mediokratie in der wir leben, in der fast alles nur noch über visuelle Medien vermittelt wird, werden Männer und Frauen gleichermaßen oft auf ihre äusserlichen Attribute reduziert. Das erspart aufwändige Recherchen und Nachdenken. Wenn jemand extrem gut ausssieht oder übergewichtig ist wird ihm Dummheit unterstellt (Männlein und Weiblein), wenn er sonst von der Norm negativ abweicht wird darauf rumgeritten (große Nase, zu wenig, zu viel oder zu hängende Brüste, Halbglatze, Warze, Triefauge etc.).

Selbst unsere Bundeskanzlerin brauchte Jahrzehnte um in den Medien ernst genommen zu werden und nicht konstant wegen ihres Äusseren negative Kommentare zu bekommen. Bundeskanzler Kohl ging es auch nicht anders als "der Dicke".

Menschen in der Masse sind oberflächlich. Das war vielleicht im Überlebenskampf sinnvoll vor tausenden von Jahren. Heute ist es nur ein Zeichen von geistiger Faulheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 18.08.2012, 10:13
5.

Och, so schlimm wie Fr.Berg es beschreibt ist es ja zum Glück nicht, zumindest nicht für einigermaßen normalsterbliche Frauen. Wer sich mal in der normalen Welt, in Fußgängerzonnen oder im Falle von älteren Mitbürgerinnen von mir aus auch in Seniorenwohnanlagen umschaut wird dort feststellen können, das dort kaum eine so ein Trara um die Optik macht, wie es der Artikel suggeriert.

Die einzigen, die davon betroffen sein mögen sind Schauspielerinnnen, Modetanten und sonstige Promis, die aber schon ihr ganzes Leben lang hauptsächlich über die Optik definiert wurden. Diese Personen haben daran bisher meist sehr gut verdient, und hatten selten ein Problem damit auf den Titelseiten zu stehen, eher im Gegenteil, die Betroffenen drängten meist selbst dorthin. Und da hält sich mein Mitleid über einen angeblichen Zwang, bis zum Exitus blendend aussehen zu müssen in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marbot 18.08.2012, 10:15
6.

>>Konsumieren, fit und wach bleiben ist das Gesetz, und ein Entkommen ist in keiner Phase des Lebens drin.<< (Zitat)

Doch, doch, es gehören ja immer zwei dazu.

Einfach "gar nicht ignorieren" ist eine Möglichkeit. Fällt manchmal schwer, gebe ich zu.

Sich reichlich (Galgen)humor zulegen eine andere.

Als da noch wären:

Enkelkinder: Denen ist das Aussehen der Oma ziemlich egal, wenn sie nur nett ist, Zeit zum Zuhören oder Spielen hat, gut kochen kann, Sinn für Albernheiten hat etc. Ich spreche aus Erfahrung. Gilt überhaupt für kleine Kinder, auch wenn es nicht der eigene Nachwuchs ist.

Nette Männer: Es gibt sie - entgegen anderslautender Gerüchte - wirklich. Solche, die auch nicht jünger und schöner werden und es wissen.

Ein liebender Partner oder Ehemann: Ok, das ist oft Glückssache, aber immerhin keine völlige Unmöglichkeit.

Eine Beschäftigung mit wirklich Interessantem, dann hat frau gar keine Zeit, sich über hohle Bemerkungen von irgendwelchen Mannsbildern Gedanken zu machen.

Nicht berühmt werden: Das ist einfach und trifft wohl für die meisten Frauen zu. ;-))

Was gar keinen Sinn hat: Sich darüber aufregen, daß Männer so sind wie sie sind. Übrigens kenne ich jede Menge Frauen, die über das Aussehen anderer Frauen ziemlich bösartige Bemerkungen machen (können), manchmal mit wachsender Begeisterung, da staunen selbst Chauvis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewus04 18.08.2012, 10:18
7. Frau Berg hat durchaus Recht

Man kann es drehen und wenden wie man will, aber Frau Berg saugt sich das ja nicht aus den Fingern.
Sicher werden auch zunehmend Männer sexuell bewertet - aber nahezu ausschließlich mit positiven Bewertungen. Frauen hingegen werden oft auf die Schattenseiten des Älterwerdens angesprochen.
Ich hatte mich auch gewundert, als Matussek diese dämliche Anspielung auf die Brüste von Frau Lothar machte. So etwas ist einfach überflüssig, aber er ist ja ohnehin sehr chauvinistisch und eitel wie die meisten anderen auch, die solche Bewertungen platzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harti1978 18.08.2012, 10:18
8.

Zitat von jan07
Ich dachte, der Steinzeitfeminismus, in dem grundsätzlich die Männer die Wurzel allen Übel und die Frau das bessere Wesen ist, sei längst überwunden. So kann man sich irren.
Wie ich sehe, lesen Sie diesen Blog heute zum ersten Mal.

Frau Berg kann ich beruhigen. Sie ist nämlich nicht berühmt und wird somit nach ihrem Tode auch ihre Ruhe haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlenstein 18.08.2012, 10:21
9. Hausarbeit

Zitat von sysop
Der männliche Blick verfolgt uns Frauen bis ins hohe Alter - und sogar darüber hinaus. Bislang durften wir hoffen, wenigstens jenseits der 80 unsere Ruhe zu haben. Damit ist es vorbei. Denn selbst als Klappergestelle sollen wir jetzt stromlinienförmig und sexy sein.
Ja, Frau Sybille, die besagten Sätze von Matussek in seiner Trauerrede fielen mir auch auf. Die Sätze waren grausam und entblößten Frau Lothar noch einmal. Sie spielte schamlos über Grenzen. Wurde aber eben auch ermutigt - von Männern wie Matussek, die sie jetzt nach dem Tod dafür, na ja, sagen wir abwatschen...
Frauen müssen den Wahn aber nicht mitmachen. es gibt durchaus abstoßende Beispiele wie die Herzogin von Alba in Spanien - die meisten können es schon gar nicht wegen der weit verbreiteten Altersarmut bei Frauen. Ein wenig auf sich achten auch im Alter ist aber doch eine schöne Sache - Kittelschürzen sind doch nur für Hausarbeit da...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13