Forum: Kultur
"Super 8"-Regisseur J.J. Abrams: "Als Kind war jeder Tag ein Geschenk"

Er schuf die Mystery-Serie "Lost" und definierte "Star Trek" neu: Mit seinem neuen Film "Super 8" verbeugt sich US-Regisseur J.J. Abrams vor seinem Idol Steven Spielberg. Im Interview spricht er über den Nostalgie-Trend in der Popkultur und verrät, ob er mit Aliens auf*Reisen gehen würde.

Seite 1 von 3
betawa 08.08.2011, 08:44
1. Wow! Sommerloch.

Ich habe den Film im Kino gesehen - mangels Alternativen. Alles andere im Kinoprogramm war äusserst abschreckend.
Super8 war ok. Aber der Film ist nicht wirklich einen Artikel wert.
Es muss an genau diesem Umstand liegen - alles andere im Kino ist nichtmal erwähnenswert - dass gerade alle im Sommerloch darüber schreiben.

Von Elle Fanning wird man in den nächsten Jahren sihcer noch oft hören. Aber J. J. Abrams wird bald wieder von der Bildfläche verschwinden. Mit Lost hat er den Cliffhanger perfektioniert - aber er hatte leider keine Lösung dafür eine solche Serie mit einem würdigem Ende zu versehen. Und vieles andere danach ist gefloppt, oder war eben Hausmannskost - wie Super 8. Abrams hat seinen Zenit längst überschritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 08.08.2011, 09:08
2. Leicht OT

Zitat von sysop
Er schuf die Mystery-Serie "Lost" und definierte "Star Trek" neu: Mit seinem neuen Film "Super 8" verbeugt sich US-Regisseur J.J. Abrams vor seinem Idol Steven Spielberg. Im Interview spricht er über den Nostalgie-Trend in der Popkultur und verrät, ob er mit Aliens auf*Reisen gehen würde.
Auch wenn's das Thema eher am Rande streift: J.J. Abrams hat "Star Trek" nicht "neu definiert", sondern kurzerhand irgendwas völlig neues in die Welt gesetzt. Mit Roddenberry's Star Trek hat's defakto nix mehr zu tun, sogar die Charaktere fühlen sich irgendwie nicht "richtig" an. Mit Ausnahme von McCoy: Karl Urban liefert eine überzeugende Darstellung und ist für mich der einzig "echte" Erbe der alten Crew.

Aber genug davon ... passt nicht hier her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neutrum 08.08.2011, 09:09
3. Gegen Titelzwang

Zitat von betawa
Aber J. J. Abrams wird bald wieder von der Bildfläche verschwinden. Mit Lost hat er den Cliffhanger perfektioniert - aber er hatte leider keine Lösung dafür eine solche Serie mit einem würdigem Ende zu versehen. Und vieles andere danach ist gefloppt, oder war eben Hausmannskost - wie Super 8. Abrams hat seinen Zenit längst überschritten.
Aah ja, und woran machen Sie das fest?

Star Trek z. B. war eine überraschend gute Neuauflage, die im Großen und Ganzen sogar Hardcore-"Trekkies" zufriedengestellt hat.
Ich persönlich konnte mit LOST rein gar nichts anfangen, finde aber dass er sich in seinen Kinofilmen (sind gerade mal 3 Stück!) gesteigert hat.
Im Übrigen ist für nächstes Jahr unter seiner Regie ein Star Trek Sequel geplant, glauben Sie im Ernstt das das floppen würde...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J. Berger 08.08.2011, 09:24
4. Mit Super 8 kann man auch heute noch filmen

Die tollen Farben, das Filmkorn und die leicht tanzenden Bilder machen den Charme von SUPER 8 aus. Es gibt heute mehr Super 8 Filmmaterialien als früher: 30 Sorten! Wer Lust hat, das Filmen mit Super 8 auszuprobieren, kann sich günstig gebraucht eine Kamera besorgen oder die Eltern bzw. Großeltern fragen - meist liegt noch eine im Schrank. Es gibt auch gerade ein besonderes Super 8 Starter Kit. Alle Infos, wie man bei Super 8 heute einsteigt und was anders ist als beim Filmen mit Video, sind auf der neuen Website www.super8film.tv zu finden. Diese Seite hat die Redaktion des Fachmagazins schmalfilm extra für "Neueinsteiger" anfertigen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent72 08.08.2011, 09:29
5. Filmexperten

Zitat von betawa
Ich habe den Film im Kino gesehen - mangels Alternativen. Alles andere im Kinoprogramm war äusserst abschreckend. Super8 war ok. Aber der Film ist nicht wirklich einen Artikel wert. Es muss.....
Wow, wenn solch ein ausgewiesener Filmexperte meint, J.J. Abrams hätte seinen Zenith überschritten, dann muss er jetzt aber wirklich aufpassen. Am besten er hört gleich ganz auf.
Wenn Sie schon in einen Film "mangels Alternativen "gehen, und nicht, weil Sie der Film selbst interessiert, dann wird Ihnen der Film höchstwahrscheinlich auch nicht gefallen. Es ist immer wieder amüsant und faszinierend, solch hochnäsige und gleichzeitige hämische Analysen über Fillmemacher und Schauspieler zu lesen, von Leuten, die weder in dem Geschäft arbeiten, noch selbst jemals eine 4 Zeilen lange Dialog Szene schreiben könnten, aber in ihrem Urteil unerbittlich und bemüht selbstsicher wirken wollen.
J.J. Abrams wird noch weiter Blockbuster drehen und Sie werden dann wieder - mangels Alternativen ( also bereits schlecht gelaunt) - hinein gehen und sich hinterher als Richter aufspielen. Manche Leben gleichen einem einzigen Sommerloch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 08.08.2011, 09:32
6. Nochmal Star Trek

Zitat von Neutrum
Aah ja, und woran machen Sie das fest? Star Trek z. B. war eine überraschend gute Neuauflage, die im Großen und Ganzen sogar Hardcore-"Trekkies" .......
Also ich bin "Trekkie" - und die Hardcore-Trekkies, die ich kenne, lehnen Abrams' Universum ab. Die sind nur deswegen verhältnismäßig ruhig, weil Abrams sein Universum kurzum zu einer alternativen Zeitlinie erklärt hat und damit das Original nicht antastet. Gibt also genug, die sich damit trösten, das Abrams Star Trek nicht "Canon" ist - und vermutlich auch nicht wird.

Die Idee des Reboots ist ja an sich nicht verkehrt. Abrams hätte aber der alten Zeitlinie folgen sollen - und da gibt's nunmal Vulcan noch und Kirk hat seinen Vater kennengelernt. Und die Maschinenräume sehen nicht aus wie Werkhallen eines Stahlwerks.
Nu aber genug von "Star Trek" ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgaul 08.08.2011, 09:41
7. Abrams?

Ich muss gestehen, dass ich den Artikel nur soweit gelesen habe, bis klar wurde, dass es tatsächlich um einen Film von J.J. Abrams geht.

Nachdem ich das von ihm produzierte, dumpf-langweilige "Cloverfield" durchlitten hatte (ultraprimitive Story, dämliche Charaktere, übelkeitserzeugende Wackelkamera), und mir später noch anschaute, was was er als Regisseur von "Star Trek X" verbrochen hat ("Wie verbinden wir die schlechtesten Aspekte von Star Trek und Star Wars mit einer weiteren übelkeitserzeugenden Wackelkamera?"), müsste wirklich schon einiges passieren, bevor ich mich in den nächsten Film wage, auf dem "Abrams" draufsteht.

Ich halte den Mann für einen der meistüberschätzten Köpfe Hollywoods. Er scheint eine Art Anti-Kreativer zu sein, in dessen Nähe jegliche Originalität erstarrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 08.08.2011, 10:02
8.

Zitat von mgaul
Nachdem ich das von ihm produzierte, dumpf-langweilige "Cloverfield" durchlitten hatte (ultraprimitive Story, dämliche Charaktere, übelkeitserzeugende Wackelkamera)[...]
Na das möchte ich aber nicht so stehen lassen - Cloverfield ist eine meiner Lieblingsfilme... aber alles ist ja Geschmacksache. Zumindest auf IMDB hat er 7.3/10, da kann er nicht sooo schlecht sein..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herox 08.08.2011, 10:29
9. STAR TREK mit Abrams, ja bitte !

Zitat von mgaul
....was was er als Regisseur von "Star Trek X" verbrochen hat ("Wie verbinden wir die schlechtesten Aspekte von Star Trek und Star Wars mit einer weiteren übelkeitserzeugenden Wackelkamera?"), müsste wirklich schon einiges passieren, bevor ich mich in den nächsten Film wage, auf dem "Abrams" draufsteht.
Der letzte Star Trek-Film war endlich mal wieder ein guter Star-Trek Film. Bin selbst seit 20 Jahren Trekker.
Die 'Wir-sind-alle-Freunde-und-haben-uns-so-lieb'-Star Trek-Welt war doch eh' seit ST:Enterprise tot und was JJ Abrams mit Star Trek gemacht hat, dazu kann man ihm nur danken, ehrlich. Ich fand, das gerade die klaren, stark kontrastreichen Bilder von Abrams und die Actionszenen herausragend gut waren.
Bitte mehr davon !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3