Forum: Kultur
Talk bei Anne Will: Hau den Griechen
DPA

Anne Will hatte in ihren Talk geladen, um die Folgen der Wahlen in Griechenland und Frankreich zu diskutieren. Doch das Chaos in Europa übertrug sich auf die Gäste, die wild durcheinander schrien. Ein Polit-Rentner musste die Runde wieder auf Kurs bringen.

Seite 1 von 31
spiekla 10.05.2012, 08:44
1. Söder hat Recht und Mut,

sich bei Sozialromantikern unbeliebt zu machen. Die bisherigen Zahlungen an Griechenland waren dumm. Auch hier entfernt sich die Deutsche Politik weit weg vom Wählerwillen bzw. Steuerzahler.
Staatsausgaben für Wachstum sind überflüssig; denn privates Geld ist genug vorhanden - nur nicht in Richtung Griechenland.
Ich empfehle den Griechen eine Einstellung wie die Deutschen 1945 zwischen ihren Ruinen wie die Akropolis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 10.05.2012, 08:46
2.

Leider wieder so eine Sendung, wo so ziemlich alle Beteiligten fröhlich ihre Sicht der Dinge möglichst wirklichkeitsfern präsentieren durften. Was Butterwegge in so einer Sendung zu suchen hat, erschließt sich mir nicht. Gegen Berufsüberhebliche wie Söder kann er hundert Mal darauf hinweisen, dass nicht alle Griechen geldgierige Schmuggler sind, er muss scheitern.

Will war mal wieder ein Totalausfall. Dümmlich grinsend unterband sie wichtige Diskussionsansätze, ließ aber minutenlanges Parlieren von Eichel und Söder durchgehen. Wobei Eichel kompetent wirkt, aber mit seiner 'ich war nicht Schuld'-Rhetorik nervt. Vielleicht brauchen wir eine Sendung mit Sprechzeitenbegrenzung. Dann würden wir mehr Inhalte statt Geschwafel hören.

Wagenknecht hingegen wirkte in ihren letzten Auftritten nicht nur wie erstarrt, sie lässt auch geistige Wendigkeit vermissen. Und den Schweizer Schmierenkomödianten Borer sollte man auf einer einsamen Steuerinsel aussetzen, dann kann er uns seine Thesen per Flaschenpost zukommen lassen. Immerhin war er für die "Schweizer sind Schwarzgeldheinis!"-Sticheleien aller anderen Diskutanten gut.
Ganz schwach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 10.05.2012, 08:47
3. Schade

Zitat von sysop
Anne Will hatte in ihren Talk geladen, um die Folgen der Wahlen in Griechenland und Frankreich zu diskutieren. Doch das Chaos in Europa übertrug sich auf die Gäste, die wild durcheinander schrien. Ein Polit-Rentner musste die Runde wieder auf Kurs bringen.
Schade, da ich gerade in Mumbai bin, konnte ich mir das Trauerspiel nicht ansehen. Aber die Frage, was das ganze Theater der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland noch kosten wird, wurde offensichtlich wieder mal nicht erörtert.
Wie ich auf meinen Reisen feststelle, findet die schleichende Enteignung des Deutschen Mittelstandes längst statt. Dies fällt in DE nur deshalb noch nicht so auf, weil ständig mit der Weichwährung USD verglichen wird. Lediglich an der Zapfsäule bekommt der Dt. Michel schon mal vor Augen geführt, wohin die Reise geht. Und von den Sozialisten kommt wie üblich die Forderung, diejenigen, die noch was haben, noch weiter abzuzocken. Das dumme am Sozialismus ist jedoch, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht.
(o. k., der letzte Spruch ist nicht von mir, sondern von einer äußerst erfolgreichen Premierministerin aus England.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HäretikerX 10.05.2012, 08:48
4. Schade,

Zitat von sysop
Anne Will hatte in ihren Talk geladen, um die Folgen der Wahlen in Griechenland und Frankreich zu diskutieren. Doch das Chaos in Europa übertrug sich auf die Gäste, die wild durcheinander schrien. Ein Polit-Rentner musste die Runde wieder auf Kurs bringen.
ich hätte wohl dabei bleiben sollen..;-))
Nein, es war richtig.. abzuschalten, nachdem ich das Gesöder vernommen hatte! Ich wünsche der EU und der Kanzlerin langsam einmal die Erkenntnis, das man mit dem harten populstischen Sparwahn keine Volkswirtschaft retten kann!
Eine wirtschaftliche Depression erfordert Investitionen, nicht ohne zu sparen, und vor allem langfristige Strategien!
Steht in jedem Lehrbuch.. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.a.g. 10.05.2012, 08:54
5. Nach

Zitat von sysop
Anne Will hatte in ihren Talk geladen, um die Folgen der Wahlen in Griechenland und Frankreich zu diskutieren. Doch das Chaos in Europa übertrug sich auf die Gäste, die wild durcheinander schrien. Ein Polit-Rentner musste die Runde wieder auf Kurs bringen.
etwa 15 Minuten habe ich, nicht etwa wegen der fortgeschrittenen Zeit abgeschalten . Sondern wegen des Aufführens der "Gäste" . Man glaubte einer Livedarbietung eines antiautoritären Kinderladens der späten 70-er ausgeliefert zu sein . Mein Bild von Politikern ,das ohnehin schon gegen 0 tendierte hat aufs`Neue einen Tiefpunkt erfahren . Nur peinlich die Bande !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jom_2011 10.05.2012, 08:56
6. .

Eichel war einer der "Haupttäter", der die Schummeleien der Griechen klein geredet hatte anstatt schon damals die richtigen Konsequenzen zu ziehen. Man sollte öfters zeitgenössische TV-Mitschnitte zeigen, auch bei solchen Talkrunden. Dann wirds schwerer, sich so zu präsentieren wie er es gestern gemacht hat. "Kluge" Reden, nichts dahinter.

Vermutlich wußte er damals schon rechtzeitig, daß D die Maastrich-Kriterien auch überschreiten wird und hatte daher wie alle anderen Euro-Länder (z.B. F) einfach weggeschaut. Die Suppe dürfen wir heute auslöffeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginfizz53 10.05.2012, 08:59
7. Was ist denn...

Zitat von sysop
...flötete sie dem streitbaren Armutsforscher zu...
..ein "Armutsforscher"?

Sind das "Friedensforscher", die vor 10 Jahren den Job gewechselt haben, oder...

... sind es Quereinsteiger von den "Klimaforschern", weil bei denen das Geschäft nicht mehr so brummt, bzw. der Stellenmarkt dort hoffnungslos überlaufen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauimeyer 10.05.2012, 09:00
8. Eichel der Ahnungslose

Zitat von sysop
Anne Will hatte in ihren Talk geladen, um die Folgen der Wahlen in Griechenland und Frankreich zu diskutieren. Doch das Chaos in Europa übertrug sich auf die Gäste, die wild durcheinander schrien. Ein Polit-Rentner musste die Runde wieder auf Kurs bringen.
Unter Herrn Eichel sind die Griechen in den Euro-Raum gelangt. Unter Herrn Eichel wurden die Maastrich-Kriterien "entjungfert" und zwar von Deutschland. Weshalb wurde von Frau Will die alles entscheidende Frage nicht gestellt: "Herr Eichel - sie wollten per Amtseid Schaden vom Deutschen Volk abwenden, weshalb haben Sie den Eintritt Griechenlands in den Euro-Raum nicht verhindert? So ein Riesen-Ministerium mit Verbindungen zu internationalen Banken muß doch um die gefakte Situation gewußt haben?"
Auf diese Frage habe ich gewartet. So bekam der Herr die Chance sich als der brave Hans darzustellen. Söder ist populistisch, Butterwegge ist der berufsmäßige Armenversteher und Sarah ist schön aber soooo links.Der einzige der mir gefallen hat, war Herr Bohrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 10.05.2012, 09:03
9. ...

Zitat von Jom_2011
Eichel war einer der "Haupttäter", der die Schummeleien der Griechen klein geredet hatte anstatt schon damals die richtigen Konsequenzen zu ziehen. ...
Vielleicht, weil er sie nicht kannte?
Was brächte eine Schummelei, wenn sie sofort von jedem erkannt würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31