Forum: Kultur
Talk bei Anne Will: Hau den Griechen
DPA

Anne Will hatte in ihren Talk geladen, um die Folgen der Wahlen in Griechenland und Frankreich zu diskutieren. Doch das Chaos in Europa übertrug sich auf die Gäste, die wild durcheinander schrien. Ein Polit-Rentner musste die Runde wieder auf Kurs bringen.

Seite 11 von 31
elspaco 10.05.2012, 11:54
100. Anne Will

Zitat von fipsing
Am hat den Eindruck das alle Medien zwanghaft versuchen die FDP zu retten. Mit aller Macht werden FDP Politiker präsentiert die ausser Dampfblasen erzeugen nichts können. Macht ein griechischer Name schon einen Fachmann für die Finanzkrise in Griechenland, sicher nicht. Ein Kronprinz aus Bayern und ein Eichel der Griechenland mit ins Euro Bott nahm sicher auch nicht. Dann war da noch der Armutsforscher der bei jeder Gelegenheit über das Ziel hinaus schiesst, als Gegenpol einen Schweizer Ex Botschafter als Verteidiger vom Kapital. Frau Wagenknecht versuchte die Ursachen zu ergründen, wurde aber immer wieder von Frau Will geblockt, der Lächerlichkeit preis gegeben. Das funktioniert aber bei Frau Wagenknecht nicht, sie ist ein gehörige Portion versierter als die Moderatorin. Die letzte Frage die ich mir stelle warum ich mir das antue so etwa anzuschauen, es ist immer das Gleiche, fast wie die Gäste und das sinkende Niveau solcher Sendungen.
paßt perfekt zur FDP,die dumme Sprüche klopfen als Leistung definiert.Siehe Westerwelle und Konsorten.Die Leistungsträger schlechthin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajo58 10.05.2012, 11:55
101. Falsche Frage

[Das war nach 1945 in D genauso. Wo stünden wir heute, wenn die USA nicht den Kriegs- und braunen Dreck weggeräumt und generös geholfen hätten?

Die Frage ist vollkommen falsch gestellt!
Sie müsste lauten: Wo wäre die USA geblieben wenn sie nicht am 2. Weltkrieg teilgenommen hätte (Erstes Konjunkturprogramm) und Europa neu aufgebaut werden musste. Zweites Konjunkturprogramm) ?
Alles andere sind Legenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekla 10.05.2012, 11:58
102. "Ich will da raus!"

Zitat von ArnoNuem
Die Menschheit ist seit über 30 Jahren Opfer des neoliberalen Experiments. Mit verheerenden Folgen. Ich will da raus! Da ist mir die Ungewissheit, wie das neue System funktioniert, erst Mal viel lieber. Mit ganzer Kraft werde ich das meine tun, um etwas Besseres hinzubekommen. Etwas Neues ist eben auch stets etwas, was noch nicht da war. Aus Angst vor dem Tod kann man auch Selbstmord begehen.
Aber das können Sie doch jederzeit - kein Zaun um Deutschland!
"Mit ganzer Kraft" steht Ihnen die ganze Welt offen.
Unser System wird eher besser laufen, wenn die Frustrierten sich daraus verabschiedeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNuem 10.05.2012, 11:58
103. Der Deckel der Büchse der Pandora ist weg

Zitat von fprester
(...) Für mich ist es beklemmend, wie sich die Tonlage gegenüber ganzen Völkern negativ verändert hat. Pauschale Beschimpfungen sind an der Tagesordnung. Und da sind viele Deutsche leider vorne dabei, nicht zuletzt deutsche Politiker höchsten Ranges (Eichel, Steinbrück, etc.). In der Schweiz nimmt man diese beide Figuren nur noch als Lachnummern wahr. Früher war es diplomatische Pflicht für Politiker, sich zurückhaltend und dämpfend zu äussern. Diese Kultur ist leider Vergangenheit. (...)
Könnte das möglich sein: Griechenland wird zum Exempel! Damit werden in Zukunft die Völker Europas erpresst. Den Systemgewinnlern ist es doch scheißegal, dass es auch Systemverlierer gibt.
Warum noch wählen?
EZB, IWF und EU-Kommission empfinden sich doch als die legitimen Beherrscher Eropas.
So langsam dämmert es bei mir: durch die "Liberalisierung" der Finanzmärkte hat die Politik die Büchse der Pandora geöffnet. Und dia hat sich etwas verselbstständigt. Dotcomkrise 2000, Bankendebakel 2008 mit einhergehender Immobilienkrise. Fatale Fehleinschätzungen und kompletter Realitätsverlust der Finanzhaie haben uns an den Rand des Abgrundes gebracht. Jetzt sind sogar einige Politiker der Meinung, der Finanzmarkt müsste stärker reguliert werden. Doch sie finden den Deckel der Büchse der Pandora nicht. Politiker spüren, wie ihnen die Scheiße um die Ohren fliegt. Da geht der Arsc schon in Richtung Grundeis. Jetzt müssen Sündenböcke her. In Griechenand glaubt man, einen solchen Sünenbock gefunden zu haben.
In allen Diskussionsrunden wird diese Möglichkeit völlig ausgeblendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 10.05.2012, 11:59
104. Sie glauben doch

Zitat von deus-Lo-vult
Vielleicht, weil er sie nicht kannte? Was brächte eine Schummelei, wenn sie sofort von jedem erkannt würde?
hoffentlich nicht wirklich, dass Eichel von nichts gewusst hat.
Man hat die Augen ganz fest zugemacht (vielleicht auch zugedrückt), weil die Teilnahme der Griechen (ebenso wie die der Italiener) politisch gewollt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssifus 10.05.2012, 12:01
105. Schön gesagt

Zitat von HäretikerX
ich hätte wohl dabei bleiben sollen..;-)) Nein, es war richtig.. abzuschalten, nachdem ich das Gesöder vernommen hatte! Ich wünsche der EU und der Kanzlerin langsam einmal die Erkenntnis, das man mit dem harten populstischen Sparwahn keine Volkswirtschaft retten kann! Eine wirtschaftliche Depression erfordert Investitionen, nicht ohne zu sparen, und vor allem langfristige Strategien! Steht in jedem Lehrbuch.. ;-)
und politisch 100%korrekt. Nur,wohin sind die Gelder zum, Aufbau einer konkurrenzfähigen Wirtschaft,in den letzten Jahrzehnten hingeflossen?So würden auch die nächsten Millarden versanden.Die heutigen Statements, der griechischen Parteistrategen,verursachen bei mir einen Brechreiz.Die Abkürzung für EU = Europäische Erpresserunion. Man rechne bei 1 Billion Euro Verlust, mit einer starken Verhandlungsposition !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekla 10.05.2012, 12:01
106. Es geht nicht um Söder,

Zitat von elspaco
ein Schmierenkomödiant,der nur eines kann an die Dummheit seiner Wähler appellieren.Mit Erfolg.
sondern um das Wirtschaftskonzept Bayerns gegen das Konzept Griechenland. Ich muss nicht am bayrischen Wesen genesen, aber abkupfern von guten Systemen ist nützlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 10.05.2012, 12:03
107.

Zitat von ArnoNuem
Die Menschheit ist seit über 30 Jahren Opfer des neoliberalen Experiments.
Welche 'Menschheit' meinen Sie?
Die deutsche, chinesische, russische oder amerikanische 'Menschheit'?

Zitat von ArnoNuem
Mit verheerenden Folgen.
Die da wären?

Zitat von ArnoNuem
Ich will da raus! Da ist mir die Ungewissheit, wie das neue System funktioniert, erst Mal viel lieber. Mit ganzer Kraft werde ich das meine tun, um etwas Besseres hinzubekommen.
Das ehrt Sie. Aber machen wird das nicht alle?
Dumm nur, das sich 'die Menschheit' sich nicht einig ist, was dieses ominöse 'etwas Besseres' eigentlich ist.
Möglicherweise stehen Sie aus diesem Grunde ziemlich allein auf weiter Flur. Der Armutsforscher und die schöne Frau Wagenknecht werden Ihnen da leider nicht behilflich sein. Die haben nämlich ihre Schäfchen aufgrund Ihres weltbildes schon im Trockenen.
Nicht, das wir uns falsch verstehen: ich gönne denen das auch. Ist schließlich auch eine Kunst, mit ernster Miene solch hanebüchenen Blödsinn zu erzählen. Etwas schwächere Naturen würden selbst in schallendes Gelächter ausbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekla 10.05.2012, 12:04
108. Es ist wurscht, wer in Dutschland investiert

Zitat von thepunisher75
...Reichen ihr Geld investieren ? Jedenfalls nicht in Deutschland ! Und Steuern zahlen diese auch nicht, also hören sie auf sich ein Opfer in den Griechen zu suchen, Deutschland ist nicht besser.
Genauso wurscht ist, wer in Griechenland und sonstwo investiert.
Der Investor stellt sich die Frage, welchen Gestalten er sein Geld anvertraut. Ich würde sogar Aliens Kredit geben, wenn die damit gut wirtschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginfizz53 10.05.2012, 12:06
109. Exakt so haben das fast...

Zitat von ArnoNuem
Die Menschheit ist seit über 30 Jahren Opfer des neoliberalen Experiments. Mit verheerenden Folgen. Ich will da raus! Da ist mir die Ungewissheit, wie das neue System funktioniert, erst Mal viel lieber. Mit ganzer Kraft werde ich das meine tun, um etwas Besseres hinzubekommen. Etwas Neues ist eben auch stets etwas, was noch nicht da war. Aus Angst vor dem Tod kann man auch Selbstmord begehen.
...16 Millionen Menschen mal gerufen...

Wenn Sie sich erinnern?

Sie müssen nur das Wort "neoliberalen" mit dem Wort "sozialistischen" ersetzen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 31