Forum: Kultur
Talk bei Anne Will: Hau den Griechen
DPA

Anne Will hatte in ihren Talk geladen, um die Folgen der Wahlen in Griechenland und Frankreich zu diskutieren. Doch das Chaos in Europa übertrug sich auf die Gäste, die wild durcheinander schrien. Ein Polit-Rentner musste die Runde wieder auf Kurs bringen.

Seite 31 von 31
pom_muc 14.05.2012, 11:15
300.

Zitat von wolf4321
Bis auf den letzten Satz kann ich ja zustimmen....obwohl, was Fakten betrifft ist Sarah immer on the top....das können Sie wohl kaum wiederlegen.... Gruß Wolfgang
Nichts leichter als das! An einem Beispiel das auch finanzpolitische Laien selber überblicken können.

Sie behauptet in ihrem 2011 erschienen Buch "Freiheit statt Kapitalismus" dass die Preise für das Telefonieren wieder ansteiegen würden.
Ich sehe im TV Werbung für mobiles Flatrate-telefonieren in alle Netze für 20 €. Inklusive 500 MB Datenvolumen.
Wo sind denn die FAKTEN die diese Person vorlegt und wo beginnt ideologisches Geschwafel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 14.05.2012, 11:37
301.

Zitat von faistmeister
1) Worin besteht die Leistung der Aktionäre ? Sie erhalten bloß eine Vergütung ihres Risikos, das sie wiederum mit anderen verrechnen können. 2) Sie zweifeln also an, dass reguläre Jobs in 400 EUR Jobs in Masse gewandelt wurden, um Steuern und SV-Beiträge zu sparen ? Einzig allein, um eine billige Verfügungsmasse zu haben und die Gewinne zu maximieren ? Tja, dann zweifeln Sie wohl auch die massive Umverteilung der Vermögen in den letzten 25 Jahren an ? Alles Schätzungen ? Hmm, wähnen Sie sich etwa den 1% zugehörig ? Wenn Sie dazu gehören würden, würden Sie hier nicht bloggen - sondern es vorziehen unbekannt zu bleiben und ansonsten Hermes-Kataloge oä. studieren, gell ?!
Die Leistung der Aktionäre ist die zeitgerechte Bereitstellung von Kapital. Wenn Sie den Kapitaleinsatz so niedrig bewerten empfehle ich einfach mal selber eine Firma zu gründen. Dies beginnt übrigens mit einem Kapitaleinsatz zur vorgeschriebenen Gewerbeanmeldung.
Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse wurden vor allem eingeführt um Nicht-Vollzeit-Jobs pauschal abrechnen zu können. Regaleinräumer, Zeitungsausträger, etc. waren mal die Zielgruppe.
Bei einer massenhaften Umwandlung regulärer Arbeitsverhältnisse in 400 €-Jobs würde die Statistik 2011 signifikant WENIGER Vollzeit-Beschäftigungsverhältnisse anzeigen. Wir haben aber derzeit ein sehr hohes Niveau dieses Klientels und eben keine Massenumwandlung.

Vermögen verteilt sich permanent um. Die Frage ist wie. Wir haben den Sparbuch-Sparer der mit seiner 1% Anlage ärmer wird weil er das "Risiko" einer 5%-Aktienrendite nicht eingehen WILL. Die Möglichkeit hätte er.
Bin ich jetzt nach 25 Jahren unterschiedlichen individuellen Handelns daran schuld wenn diese Person weniger Vermögen hat? Schließe ich diese Person von irgendeiner Möglichkeit aus?
Darf sie nicht zur Schule?
Darf sie nicht studieren?
Darf sie ihre Konsumausgaben nicht selber bestimmen?
Darf sie nicht ihre Sparanlagen selber auswählen?
Ich schreibe Forumsbeiträge (das hier ist kein Blog!) weil ich glaube dass die Masse in D nicht von einem Linksrutsch profitieren würde. Wer das nicht glaubt soll sich immer Berlin anschauen. Besonders wenn es seine Ausgaben nicht mehr von anderen finanziert bekommt.

Und Sie können mal alle 4 oben gestellte Fragen für ehemalige DDR-Bürger beantworten? Da haben Sie dann nicht überall "Ja" stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 14.05.2012, 11:59
302.

Zitat von ArnoNuem
Mir ist meine Zeit zu schade, um über unausgegorenes Zeugs und Schauermärchen oder einfach nur Lügen zu diskutieren. Dass Sie es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, habe ich ihnen verschiedentlich nachgewiesen.
"Im Oktober 2010 wurde der Strompreis vervierzehntfacht: Bei einem monatlichen Stromverbrauch über 300 kW/Std schwankt der Preis zwischen 1,50 und 5,00 Pesos, je nach Strompreis Endverbraucher [Pesos/ kWh], Verbrauch (vorher fixe 1,30 Pesos). Ist der monatliche 2010 Stromverbrauch geringer als 100 kW/Std kostet das kW/Std 9 Peso-Cent. (1 Peso Cubano – 0,0327 €)."
http://www.google.com/url?sa=t&rct=j...x6B3fQ&cad=rja

Dieses Dokument der Bundesregierung stammt aus dem Jahr 2012. Vielleicht sollten Sie mal wieder Ihre Informationslage auf den neuesten Stand bringen.
Kubaner haben einen extrem subventionierten Strompreis für die ersten 3% eines durchschnittlichen deutschen Haushaltes. Übersteigt der Stromverbrauch allerdings 10% eines durchschnittlichen deutschen Haushaltes wird der Strom für den Durchschnittskubaner fast unbezahlbar.
Dieser verdient ungefähr 25 Pesos/Tag. Wenn davon 1,5 - 5 Pesos für eine kWh Strom abgehen wird der Strom für die Benutzung eines Computers zur teuren Angelegenheit sofern der billige Strom für die Grundnutzung wie Licht oder den Betriebs eines Kühlschranks verwendet wird.

Über den Dauerbetrieb eines 200 Watt saugenden LED-TV oder eines 500 Watt fressenden Gamer-PCs muss man sich auf Kuba als Normalverdiener jedenfalls mehr Gedanken machen als in D in einem Hartz4-Haushalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr.schaften 15.05.2012, 15:41
303. Man braucht nicht widersprechen, sondern muß nur warten bis er selbst es tut

Zitat von pom_muc
1) Lächerlich ist es dass Sie nicht zwischen Kreditnehmer der in einer Zinseszins-Falle stecken soll und Anleger der von Zinseszins-Effekten profitieren kann unterscheiden.
Nun wollte ich Ihnen finanzmathematisch und etwas weiter ausholend auch Geldthematisch antworten warum Sie falsch liegen, sehe aber, daß Sie sich widersprechen und deutlich wird, daß Sie nicht verstehen, worum es geht. Ihr Zitat oben räumt die Existenz des Zinseszinses ein, den Sie vormals leugneten.

Ich zitiere Sie nochmals:
Und beim Zinseszins sollte man halt einfach ENDLICH begreifen dass es in 99% aller Kreditverträge KEINEN Zinseszinseffekt gibt da die Zinsen jährlich gezahlt werden und dementsprechend GAR KEIN Zinseszins anfällt.

Mit dem Eingangszitat 1) stellen Sie dankenswerterweise selbst klar, daß Sie mit Ihrer Antwort dem Foristen gegenüber falsch lagen - das nennt man wohl ein klassiches Eigentor. Zur Erinnerung der Dreh- und Angelpunkt:

Zitat von Cassandra105
Das Problem ist der über Jahrtausende hinweg illegale Zins + die Absurdität Namens Zinseszins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 31