Forum: Kultur
Talk bei Maybrit Illner: "Nennen wir die Flüchtlinge doch Vertriebene"

In Maybrit Illners Runde gab es klare Worte zum neuen Terrorismus von rechts ebenso wie zur Einwanderungspolitik. Ein CSU-Minister sorgte für einige entlarvende Momente.

Seite 1 von 31
Eduschu 28.08.2015, 03:27
1. Grober Schnitzer

Niemand macht von einem Grundrecht Gebrauch, der Asyl begehrt, ohne politisch verfolgt zu sein. Deshalb erhält dieser Jemand auch kein Asyl. So weit klar? Hoffe, geholfen haben zu können.

Beitrag melden
Tyler85 28.08.2015, 03:28
2. Mit anderen Worten...

Mit anderen Worten, es ging mal wieder nicht um die wirklich wichtigen Fragen wie z.B. nach den Ursachen der Flüchtlingsströme, sondern um einzelne Symptome wie Fremdenablehnung im Osten, die unweigerlich in so einer Situation auftreten. Das politisch-mediale Establishment wirft weiter fleissig Blendgranaten.

Beitrag melden
suedbaden6 28.08.2015, 04:03
3. Ausnahmsweise

hat der Herrmann mit dem Schlusssatz dieses Artikels wohl recht gehabt.
Im übrigen spürt man hinter der Schlagworthuberei von Lobo und Göhring-E. kein Lösungsbestreben, sondern die Erregung und den politischen Willen - wie bei den ganzen Sprücheklopfern in der Debatte, die Argumente durch emotionsgetränkte Schlagwörter als Schlagwaffen ersetzen. Das stößt ab.
Man kann die Realität ignorieren. MAn kann aber nicht die Kosequenzen der ignorierten Realität ignorieren.

Beitrag melden
kevin_alsbeck 28.08.2015, 04:13
4. Die Politik macht sich schuldig

Ich will eigentlich den Tod der 50 Menschen, die elendig in einem LKW in Österreich verreckt sind kommentieren, der mich wütend und fassungslos macht. Letztlich ist die ungleiche Behandlung der Flüchtlinge innerhalb der EU doch für diesen Massentod verantwortlich. Und was sind das für unfähige Politiker, die es nicht hinkriegen, gleiche Bedingungen für Flüchtlinge in allen EU-Ländern zu schaffen. Denn wenn diese ungleichen Bedingungen innerhalb der EU wegfallen würden, würde kein Flüchtling unbedingt nach Deutschland oder Skandinavien wollen und müsste nicht auch noch innerhalb der EU skrupellose Schlepper bezahlen.
Wenn es um den Euro geht, können auch die pleitebedrohtesten Länder integriert werden, dafür ist Geld bis zum abwinken da. Aber wenn es darum geht, gleichwertige Versorgung für Flüchtlinge innerhalb der EU zu schaffen, da versagt die Polit-Elite auf ganzer Linie. Was machen schon 50 tote Menschen aus gegen eine möglicherweise bankrotte Bank, die mit Milliarden gerettet wird...? Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich finde die jetzige Regierung schäbig, und schäme mich dafür!

Beitrag melden
tsitsinotis 28.08.2015, 04:19
5. Ich finde, das haben Sie schön zusammengefasst, Herr Zschaler.

Mir kam der Gedanke während der Sendung, warum wir eigentlich die vielen staatlichen Dienste haben, die von nichts ahnten. - Als einfacher Zeitungsleser oder Online-Nutzer war einem doch schon lange klar, daß angesichts der vielen Kriege baldigst die Flüchtlinge kommen werden, oder? - Aber bei allem Beschämenden hat die Sache auch etwas "Gutes": Endlich lernt man seine Nachbarn richtig kennen...

Beitrag melden
roby 28.08.2015, 04:20
6.

Der Bund der Heimatvertriebenen hat doch Nachwuchssorgen. Diese Menschen wissen doch aus Erfahrung wie es ist, die Heimat verlassen zu müssen.
Er könnte sich engagieren und so gleichzeitig neue Mitglieder gewinnen.

Beitrag melden
Euclid 28.08.2015, 04:21
7. Klarstellung

Vertrieben

Vertriebene ist was ganz anderes. Es sind Menschen, die aus verständlichen Gründen aber auch unredlichen Absichten flüchten. Sie haben eines gemeinsam, sie sind nicht daran interessiert Opfer zu bringen und ihrem Land zu helfen. Ich hatte keine Wahl 1944,1945 ..ich konnte nicht wegrennen. Ich war einer der glücklichen Überlebenden, viele nicht.Geschwister Scholl konnten und wollten nicht wegrennen.

Diejenigen, die helfen wollen, statt große Worte, nehmen sie „ Vertriebene“ auf, in ihrem Haus oder Wohnung.
Ich habe keinen Politiker gehört die Verursacher und Ursachen anzusprechen, warum eigentlich nicht? Wo bleibt der Mut zur Wahrheit. Wäre es zu ISIS ohne Einmarsch der USA und Briten in den Irak? Wahrscheinlich nicht, man spricht darueber aber nicht denn, denn es gibt zu viele Parallelen.
Bitte Schluss mit dem scheinheiligen Getue.

Beitrag melden
Kinkerlitzchen 28.08.2015, 04:44
8. Gutes Review

Das Entlarvendste war wirklich das mit den "Asylmissbrauchenden". Jeder hat das Recht einen Asylantrag zu stellen. Selbst wenn dieser dann voraussichtlich abgelehnt wird. PUNKT. Wenn dann die Bearbeitungszeiten ewig sind und die Behörden diese Abgelehnten nicht zeitnah abschieben, dann ist das kein Grund gegen die Asylbewerber, die Menschen, zu hetzen. Sollen die "Asylgegner" dann doch vor der Behörde demonstrieren. Wenn sie sich dagegen vor den Asylbewerberheimen positionieren, sind sie am völlig falschen Ort. Und wenn sie da die Ärmsten der Armen bedrängen - darunter Familien, Kinder, Vergewaltigte, Gefolterte, psychisch vom Krieg Zerstörte - muss auch ihr Charakter in Frage gestellt werden. Und da bin ich noch gar nicht beim steinewerfenden Nazi-Pack angekommen.

Beitrag melden
makeup 28.08.2015, 05:12
9. .....die CSU ist unerträglich mit ihren

Mir san mir und die "Anderen" sind halt anderst. Es ist ein gefährliches und doppeltes Spiel, was die betreiben. Mit "C" wie christlich hat das wenig zu tun. Immer wieder diese "Wischi-waschi-Parolen" mit Null-Inhalt und eine klare Linie gegen Rechts lässt sich nicht erkennen, gell, Herr Seedorfer ?

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!