Forum: Kultur
Talkshow-Rochade in der ARD: Anne Will kritisiert "monatelange Hängepartie"

Anne Will war die Vorzeige-Talkerin im Ersten, jetzt verdrängt Günther Jauch sie vom Premiumplatz am Sonntagabend. Erstmals spricht die Moderatorin über das große Stühlerücken - und kritisiert im SPIEGEL das Vorgehen der ARD.

Seite 1 von 9
NormanR 19.12.2010, 11:37
1. Anne Will sollte pausieren

Über 3 Jahre talkt nun schon die Anne Will. Die letzten 2 Jahre schon geht`s abwärts bezüglich Gäste, Themenaufbereitung, d.h. polemische Einspielfilmchen usw.
Das Beste ist das Gästebuch. Ich guck schon monatelang nimmer und lese nur noch im Gästebuch.
Leider werden aus diesem interessanten Blog keine Kosequenzen gezogen und nervend: immer, wirklich jedes Mal sind INSM-Leute dabei, oft mehrere. Das merken langsam immer mehr .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ELIASS 19.12.2010, 11:39
2. Anne Will ist leider eine charmante Enttäuschung gewesen...

Und Anfangs hatte ich mich darüber gefreut, dass sie die Sendung von Sabine Christiansen übernahm. Aber schon kurz danach war klar, dass hier nur die Moderatorin gewechselt hatte, die Gäste blieben die gleichen üblichen Verdächtigen: Personen, die bei Anne Will nur wiederholten, was sie schon in den Mainstream-Medien unablässig verkünden. Ich bin dieser Leute total überdrüssig,
Es ist tatsächlich nett, dass Jauch übernimmt. Aber richtig gut würde es sein, wenn er sich trauen würde, den kompletten Popanz der TalkShow-Touristen auszusperren und eine Sendung zu machen, in denen ausschließlich Akademiker, Experten und Betroffene zu Worte kommen.
Sein Vorbild sollte "Scobel" sein, der eine äusserst interessante Talkshow zu wissenschaftlichen Themen unserer Zeit macht. Mit Gästen, von denen man meist noch nie etwas gehört hat, aber die einem wissenschaftliche und philosophische Themen zuverlässig erklären und darüber informieren können.
Es wäre nett, wenn Jauch auch für die Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nur noch Leute einlädt, die tatsächlich etwas zu sagen haben und nicht bloß rethorischen Schaum schlagen. Zu Themen wie z.B. die Bankenkrise Leute wie Kopper und Ackermann einzuladen ist doch ein schlechter Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franxinatra 19.12.2010, 11:40
3. Ein wenig halbsichtig von der Dame...

... hat sie doch durch genau solche Praxis ihre Vorgängerin (nach der nun kaum ein Hahn kräht) beerbt; aber schade ist es schon, dass in einer solchen Instanz die gleichen menschenverachtenden Prinzipien der Human Ressource gelten wie in Banken, Versicherungen und hastenichgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A-Schindler 19.12.2010, 11:40
4. Jauch

Zitat von sysop
Anne Will war die Vorzeige-Talkerin im Ersten, jetzt verdrängt Günther Jauch sie vom Premiumplatz am Sonntagabend. Erstmals spricht die Moderatorin über das große Stühlerücken - und kritisiert im SPIEGEL das Vorgehen der ARD.
Na ob Jauch der Richtige ist?
Seine Art als Moderator gefällt mir persönlich nicht so gut, aber mal sehen. Die Fernbedienung liegt ja Griffbereit und Schränke voller DVD und BD habe ich im Notfall auch noch die über die Flimmerkiste an ein Sonntag Abend laufen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turkisharmy 19.12.2010, 11:41
5. Alles Schnacker!!!!!!

Frau Will soll sich mal nicht so beschweren, schließlich bekommt sie sehr viel Geld vom Gebührenzahler für das "Geschnacke" was das gesendet wird. Die "Talkshows" sind doch alle gleich. Immer die gleichen Gäste und was da angeblich gesagt und "diskutiert" wird wird doch vorher festgelegt. Also Anne wenn du deinen Job nicht mehr magst, dann gib ihn mir, denn was du machst ist leichtverdientes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray4901 19.12.2010, 11:44
6. als neutraler Beobachter

Zitat von sysop
Anne Will war die Vorzeige-Talkerin im Ersten, jetzt verdrängt Günther Jauch sie vom Premiumplatz am Sonntagabend. Erstmals spricht die Moderatorin über das große Stühlerücken - und kritisiert im SPIEGEL das Vorgehen der ARD.
möchte ich Anne Will nicht als das ultimative Talker-Talent anpreisen. Dass Sie es als Zurücksetzung empfindet, dass Sie von einem grimassierenden Showmaster und Schulmeister der Nation verdrängt wird, verstehe ich schon auch. Da hat eben RTL doch die bessere Nase: ich nehme nicht an, dass die den Gottschalk auch nur geschenkt nehmen würden.

Eintritt in die Medienwelt von morgen, mit Leuten von gestern, das wird nicht klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systemfeind 19.12.2010, 11:55
7. Anne Will ist überfordert

Zitat von sysop
Anne Will war die Vorzeige-Talkerin im Ersten, jetzt verdrängt Günther Jauch sie vom Premiumplatz am Sonntagabend. Erstmals spricht die Moderatorin über das große Stühlerücken - und kritisiert im SPIEGEL das Vorgehen der ARD.
"...hat sich Anne Will bemüht das Publikum zu informieren , wir wünschen Frau Will auf ihrem weiteren Lebensweg viel Erfolg " .

( wenn sich diese dumme Nuss beim Spiegel beschwert hat sie doch schon verloren ; vielleicht sollte sie als UN - Gutmensch Bettelbriefe an besserverdienende Eppendorfer versenden ) .

GEZ abmelden - JETZT .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cubi 19.12.2010, 11:56
8. Die Bertelsmann - INSM Achse ...

... bekommt imho mächtig Verstärkung! Jauch wird weiterhin Bertelsmann Propaganda verbreiten. Vielleicht etwas subtiler, aber diese Chance werden sich die Thinktanks der Neocons und Neolibs nicht entgehen lassen. Allein die Konsequenz das die letzten investigativen Sendungen der ARD der arbeitenden Masse durch nachtschlafenden Sendezeiten entzogen werden, sagt imo schon alles! Armes Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freelance 19.12.2010, 11:56
9. Anne Will???

Der neoliberale Talk im Ersten.
Man könnte auch neoliberales Propagandafernsehen dazu sagen. Die Frau hat wie viele andere ihre journalistische Ehre auf dem Altar des Mammons preisgeboten.
Dann lieber eine richtige Bla-und Blubbtalkshow, und keine pseudojournalistische wie bei Frau Will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9