Forum: Kultur
"Tatort"-Abgang von Devid Striesow: Abschied ohne Party
SR/ Manuela Meyer

Er kiffte, tanzte, rollte die Yoga-Matte aus. Es nützte nichts. Selbst der großartige Devid Striesow konnte nicht verhindern, dass sich die Saar-Tatorte an ihren Themen verhoben - so auch die letzte Folge mit ihm.

Seite 1 von 3
ostseewal 25.01.2019, 12:22
1. Tatort, das totgerittene Pferd...

Wie schade, dass so ein altes Schlachtross von der ARD konzeptionell zerfasert wird mit 20 unterschiedlichen Teams. Die überambitionierten Drehbücher - zeitgeschichtliche Bezug mit der Brechstange - geben ihm den Rest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 25.01.2019, 12:33
2. Das ist schade

viel hängt vom Drehbuch ab. Entweder Klamauk, übertriebene Härte oder auch mal gerne kein logisches Ende. Als Zuschauer wünscht man sich einen vernünftigen Krimi, die Zeitungen sind ja voll mit Themen. Vielleicht geht es grundsätzlich auch mit weniger Budget, dann kann man sich wieder mehr auf die Story konzentrieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sternenguckerle 25.01.2019, 12:41
3. Kein Verlust

Von allen Tatorten ist der saarländische der einzige, den ich mir seit Jahren nicht mehr anschaue. Das liegt an Stresow, das liegt an den Büchern, das liegt am fehlenden Lokalkolorit. Und das kann ich als Saarländer beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmgeo 25.01.2019, 12:45
4. Saarland-Bashing

Im einleitenden Text werden einige Klischees zum Saarland bedient. Ich habe dort einen großen Teil meiner Jugend verbracht und fühle mit den Saarländer*innen.
Machen Sie nur so weiter und tragen Sie dazu bei, dass am besten kein Eindruck dieses Landes entsteht. Den vielbesungenen Marsch durch die Institutionen haben die Saarländer umgesetzt, als noch niemand daran dachte. Die Anzahl an Politiktalenten, die dieses Land hervorgebracht hat, spricht für sich! Saarländer fahren ja heute noch ins "Reich" - nur dass sie nahe an der Macht im "Reich" sind.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo9999 25.01.2019, 12:53
5. kein wunder

man brauch hier bei den ÖR nur mit Drehbüchern, mit den Thema Asyl oder Antisemitismus aufschlagen und schon erhält man ein Okay. Nur das der Zuschauer das Thema langsam leid ist. Der zwanghafte Wahn der ÖR ihren politischen Auftrag, uns alle zu Gutmenschen zu machen nur noch nervt. Ich kann schon verstehen das sich viele lieber Serien auf Netflix oder Amazon anschauen als immer den gleichen Sch... ei den ÖR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian simons 25.01.2019, 12:56
6.

Zitat: "Saarbrücken und das Saarland haben für Restdeutschland ja eher eine bescheidene Strahlkraft."

Es müsste mal wieder ein frankophiler Kriminalist kommen, der mit Baskenmütze und Baguette durch Saarbrücken radelt und alle mit "Salu" begrüsst.
Der saarländische Sex-Appeal wird halt durch die gallische Grenznähe definiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max.fi 25.01.2019, 13:04
7. Ich kann

beim besten Willen diesen Tatort nicht mehr sehen.
Stresow grimassiert sich in unerträglicher Weise durch miserable Drehbücher und sinnlose Handlungen. Seine Mitspieler dagegen spielen wie daneben stehend und offenkundig mit dem Stoff nur mangelhaft vertraut. Spart in Zukunft die Gebührengelder für solche Produktionen, auch die Kunst ist kommerziell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 25.01.2019, 13:10
8. O Gott...

Zitat von kmgeo
Im einleitenden Text werden einige Klischees zum Saarland bedient. Ich habe dort einen großen Teil meiner Jugend verbracht und fühle mit den Saarländer*innen. Machen Sie nur so weiter und tragen Sie dazu bei, dass am besten kein Eindruck dieses Landes entsteht. Den vielbesungenen Marsch durch die Institutionen haben die Saarländer umgesetzt, als noch niemand daran dachte. Die Anzahl an Politiktalenten, die dieses Land hervorgebracht hat, spricht für sich! Saarländer fahren ja heute noch ins "Reich" - nur dass sie nahe an der Macht im "Reich" sind.....
...ich danke Ihnen allenfalls für (den Nicht-Politiker) Gerd Dudenhöffer, verfluche Ihr kleines Bundesland aber sicher auf Lebzeit für die Talente Lafontaine, Maas, Honecker und Hartz...Da kommt sicher noch in Kürze eine Dame dazu....:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sturmimwasserglas 25.01.2019, 13:38
9. 4 von 10 Punkten ...

... von Christian Buss. Das duerfte dann nach der bisherigen Erfahrung mit diesen Bewertungen ein ganz gut anzuschauender Tatort werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3