Forum: Kultur
"Tatort"-Kommissar Nick Tschiller: Til Schweiger will "Tatort" mit "ganz wenigen" Tot
Reiner Zensen/ imago images

Gerade hat er sich noch über den letzten Krimi mit Ulrich Tukur ausgelassen - nun verspricht Schauspieler Til Schweiger einen ruhigen Start ins neue Jahr. Seine nächste Episode sei ein "Neustart".

Seite 1 von 4
Ekkehard Grube 26.10.2019, 10:36
1. Mit den Til-Schweiger-Tatorten sollte man ...

… dasselbe machen, wie weiland mit den Schimanski-Tatorten:

Aus der Reihe 'Tatort' herauslösen und als eigenes Format weiteführen.

Wie "Schimmi", so hat auch Tschiller längst ein Eigenleben entwickelt und es verdient, ein selbstständiges Format zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karltill 26.10.2019, 10:45
2. T. Schweiger und Schauspielkunst

Ich muß schon mal sagen, daß ich den letzten Tukur Tatort auch nicht ganz so toll fand. Aber das ist letztendlich Geschmackssache. Aber daß T. Schweiger sich erlaubt, andere Tatorte zu beurteilen, halte ich für sehr vermessen. Denn m. E. verfügt T. Schweiger nur über sehr begrenzte schauspielerische Fähigkeiten. Allerdings fand ich Manta Manta damals auch ganz witzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#besserwisser 26.10.2019, 10:58
3. ... beleidigte Leberwurst!?

Das hört sich für mich doch sehr nach 'mimimi' an. Til Schweigers schauspielerische Fähigkeiten sind sicher unbestritten, aber leider auch beschränkt. Hat man einen gesehen, hat man alle gesehen ... Persönlich finde ich seine Art, in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit zu erlangen, auf unangenehme Weise peinlich.
Es ist wenig stilvoll Leistungen der Wettbewerber unter den Schauspieler-Kollegen öffentlich zu diskreditieren. Das 'Nuscheln' zur Kunstform erhoben zu haben hätte funktioniert, wenn er es auf eine Rolle beschränkt hätte. Damit hätte er eine Facette seiner Leistung zeigen können. Leider ist es bei dieser einen Facette geblieben. 'Tatort mit Til' muss ja nicht sein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 26.10.2019, 11:11
4.

Zitat von Ekkehard Grube
… dasselbe machen, wie weiland mit den Schimanski-Tatorten: Aus der Reihe 'Tatort' herauslösen und als eigenes Format weiteführen. Wie "Schimmi", so hat auch Tschiller längst ein Eigenleben entwickelt und es verdient, ein selbstständiges Format zu sein.
Was Tschiller angeht, stimme ich zu.
Der ganze Schimanski-Plot war für damals allerdings sehr originell. Und Götz George war ein richtiger Schauspieler. Insofern war er goldrichtig in dem Label, solange die Drehbücher gut waren.
Apropopo: Erinnert noch jemand den Zollfahnder Kressin? Fand ich sehr cool.
Tschiller ist für meinen Geschmack etwas bemühte"in Deutschland können wir das aber auch"-Serienware.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pefete 26.10.2019, 11:27
5. Ein Tatort

Ohne Till Schweiger wäre schöner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inge-p.1 26.10.2019, 11:28
6.

Lieber Till,
wie wäre es mit einem "Tatort" mit ganz wenig Schweiger?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VadidWyle 26.10.2019, 11:37
7. Schande!

Götz George und Til Schweiger in einem Atemzug zu erwähnen ist schlicht und einfach eine Schande!
George war ein großartiger Schauspieler - Schweiger ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 26.10.2019, 11:39
8. Es könnte ein Erfolg werden

Er musste sich nur in der ersten Szene auf die Zunge beißen und dann muss sein Assistent alle Dialoge führen. Mit ausreichend Rahmenhandlung braucht Till Schweiger dann selbst kaum noch ins Bild kommen. Und seine Töchter auch nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 26.10.2019, 11:42
9. Dann wird Nick Schiller

ein ganz "Armes Würtchen" werden.
Der "Toten-Quoten" Macher des Tatort würde wohl zur Augsburger- Puppenkiste wechseln.
Aber dort würde das "Urmel aus dem Eis" bald tot in der Requiste gefunden werden.
Totgelacht . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4