Forum: Kultur
Teenie-Star Cyrus: 15 Minuten mit der Miley-Maschine
DPA

Als Teenie-Idol Hanna Montana wurde sie reich und berühmt. Jetzt ist Miley Cyrus 20 Jahre alt, will sich als wildes Party-Girl neu erfinden. Im Interview mit ihr ist zu erahnen, welche Spuren eine Kindheit im Showbusiness hinterlässt. Eine - kurze - Begegnung der unheimlichen Art.

Seite 1 von 4
dosmundos 29.07.2013, 10:02
1.

Tja, sieht so aus, als käme man nur als Reporter von "Horse & Hound" dem Intervievobjekt etwas näher :-)

Andererseits interessant, so ein Modellversuch der Neuerfindung. Für einen richtigen Absturz á la Britney Spears oder Lindey Lohan scheint das Mädel dann doch etwas zu geerdet und diszipliniert zu sein. Und ob sie musikalisch genügend drauf hat, um etwas wirklich Eigenständiges auf die Beine zu stellen, kann bezweifelt werden.

Warten wir's mal ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aldamann 29.07.2013, 10:04
2. Kein Wunder...

...dass so viele ex-Kinderstars zu Drogen greifen/zum Durchdrehen neigen etc. Die Pubertät ist eine Zeit der Selbstentdeckung. Man probiert sich aus, trifft falsche Entscheidungen, erfährt Konsequenzen und wächst daran zu einer Persönlichkeit. Wenn man es allerdings gewohnt ist, seit Kindertagen eine Rolle zu spielen und von Jasagern umgeben zu sein: wie will man denn da zu sich selbst finden? man findet doch allerhöchstens eine neue Rolle und fragt sich in den 15 Minuten am Tag, in denen man wirklich mal für sich ist: "wer bin ich eigentlich?" Wenn dann keine Antwort kommt, betäubt man eben den Fragesteller.

Ich denke, letzten Ende wird es Frau Cyrus ergehen wie Frau Spears und anderen: irgendeine Form von Burn-out und PR-Katastrophe wird eintreten und dann wird sie sich nach Monaten psychotherapeutischer Sitzungen entweder ins Privatleben zurückziehen oder kaputt gehen. Eigentlich bemitleidenswert, wobei ich persönlich mein Mitleid bei 120 Millionen Dollar für andere Leute aufspare.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonrisa 29.07.2013, 10:12
3.

Ich kann wirklich nicht versehen, warum sie überall so einen Hype auslöst. Ihre Lieder sind flach und besonders gut sieht sie auch nicht aus. Dazu ihr kühles, arrogantes und aufgesetzt freundliches Verhalten gegenüber Journalisten und Fans, schade.
Meiner Meinung nach hat sie sich nur zum negativen hin entwickelt. Als Hannah Montana fand ich sie ganz nett, aber jetzt? Selbstinszenierung und -vermarktung ohne Ende, finde sie einfach nur noch ätzend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
banteng 29.07.2013, 10:29
4. optional

Mileys Kommentar zu Ihrem eigenen Album fand ich überraschend ehrlich: Sie fand es nicht so toll, und hakte es einfach mit einem "Whatever" ab. Es ging ihr mehr, mit Ihrem Video viele Klicks zu bekommen als etwas musikalisch gutes zu machen. Ich habe das Gefühl, sie holt gerade Ihre Pubertät nach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monotofu 29.07.2013, 10:47
5. Faszinierend

Und der Spruch zum Album ist ja für dieses Business fast schon sensationell. Sie findet es also scheiße und hätte offenbar eine andere Idee gehabt, wie es werden soll. Ganz ehrlich: Womöglich wird sie ja eines Tages einmal keine Plastikpüppchen-Musik mehr machen, in der 100 chartsichere Produzenten rumrühren, sondern was eigenes. Der Kommentar lässt das zumindest erahnen.

Das Verhalten, wie es der Journalist hier beschreibt, sieht für mich übrigens nach Selbstschutz aus. Es gibt Schlimmeres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaynchill 29.07.2013, 10:51
6. da scheint mir aber einer beleidigt zu sein

Man hat doch jetzt schon oft gesehen wie so etwas läuft. Als "normaler" Teenager gibt man sich einmal die Kante und hat dann die Erfahrung gemacht. Nicht alle verstehen das beim ersten Mal aber die meisten können danach mit bestimmten Sachen besser umgehen.
Öffentliche Persönlichkeiten haben es da etwas schwerer. Ich habe keine Ahnung wie man so etwas am Besten begegnet, aber ich bin mir sehr sicher dass sich Journalisten jeglicher Art da raus halten sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altheeagle 29.07.2013, 10:54
7.

@sonrisa
Zitat:
Meiner Meinung nach hat sie sich nur zum negativen hin entwickelt. Als Hannah Montana fand ich sie ganz nett, aber jetzt? Selbstinszenierung und -vermarktung ohne Ende, finde sie einfach nur noch ätzend.
ENDE
Also als Rolle fanden Sie sie gut, aber wenn sie sich selbst Inszeniert nicht? Das verstehe ich nicht so ganz, wenn Sie das bitte noch mal genauer erläutern würden. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DennisCesar 29.07.2013, 11:06
8.

Die Interview-Fragen waren jetzt aber auch nicht gerade der große Wurf. Immerhin ist der anschließende Artikel ganz gut umgesetzt. Und das ein (momentaner) Promi wie Fräulein Cyrus nicht mit jedem Reporter groß auf "Kumpel" macht, war doch auch klar.
Schade, dass wir in Deutschland seit Tokio Hotel keine Kinderstars mehr hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 29.07.2013, 11:12
9. Betäubung . . .

Zitat von sysop
Als Teenie-Idol Hanna Montana wurde sie reich und berühmt. Jetzt ist Miley Cyrus 20 Jahre alt, will sich als wildes Party-Girl neu erfinden. Im Interview mit ihr ist zu erahnen, welche Spuren eine Kindheit im Showbusiness hinterlässt. Eine - kurze - Begegnung der unheimlichen Art.
ich hörte (und höre) U2, Dire Straits, Pink Floyd, Elton John, Genesis, etc. Oder auch BAP, Westernhagen, Konstantin Wecker, Udo Lindenberg.
Womit auch klar ist aus welchem Jahrhundert ich stamme :-)

Aber schon damals brauchte es auch noch "Musik" mit denen die tumbe Masse betäubt werden musste, die weder über sich selbst noch über Vorgänge in unserer Gesellschaft nachdenken wollten.

Für die letztere Gruppe ist heute Cyrus der Ideal-Typus. Null Tiefgang, null Botschaft, null Reflexion, sogar null Rebellion. Nur Fassade, Kommerz und Betäubung. Kein Wunder, dass sie selbst auch so zu sein scheint...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4