Forum: Kultur
"Terror" in der ARD: Im Namen des Fernsehvolkes
ARD/ RBB/ Julia Terjung

Ein Soldat hat ein Flugzeug abgeschossen, um 70.000 Menschen zu retten: Das ARD-Experiment "Terror" nach Ferdinand von Schirach ist ein weiterer Versuch, interaktives Fernsehen zu machen - die Zuschauer fällen das Urteil.

Seite 2 von 5
Windukeit 28.04.2016, 10:45
10. Könnte man drüber streiten...

Zitat von karlwein
Nach §211 Strafgesetzbuch dürfte eine Verurteilung als "Mord" gar nicht in Frage kommen, da bei dem vorgestellten Szenario die nötigen Voraussetzungen für einen "Mord" (z. B. Heimtücke, niedrige Beweggründe, Habgier etc.) gar nicht gegeben sind.
...ob es nicht doch Mord ist, da man von "Heimtücke" und "Gemeingefährlichen Mitteln" ausgehen könnte. Wobei diese Merkmale an sich ja nun auch nicht unumstritten, bzw. wirklich klar definiert sind. Kategorisch ausschließen ließe sich eine Mordanklage also nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrca 28.04.2016, 10:48
11. es ist gut, dass endlich einmal..

ein Bereich thematisiert wird, um den sich viele Politiker immer noch drücken. Nach dem 11. September gab es ja die Anweisung für die Bundeswehr im Notfall eine Maschine abzuschiessen. Mal wieder einer dieser Schnellschüsse aus Berlin, die nicht zu Ende gedacht waren. Es ist erschreckend, wie viele Anweisungen und Gesetzte in Berlin von den Hundertschaften an Juristen in den Ministerien durchgewinkt werden, die sich dann aber später als verfassungswidrig herausstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wildthin9 28.04.2016, 10:50
12. Logisches Urteil ist ..

.. Das Wohl Vieler wiegt mehr als das Wohl Weniger oder eines einzelnen. In diesem Sinne, Live Long and Prosper.. V

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 28.04.2016, 11:00
13. Bewährte Traditionen

Die Volksgemeinschaft entscheidet, von Schirachs geben Anregungen und Entscheidungshilfen. Irgendwie scheint das bei denen in der Familie zu liegen.

Der Herr Schäuble ist ja auch so ein Freund von 'Referenden'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 28.04.2016, 11:08
14. Das wiegt nicht mehr .. sorry

Zitat von wildthin9
.. Das Wohl Vieler wiegt mehr als das Wohl Weniger oder eines einzelnen. In diesem Sinne, Live Long and Prosper.. V
Es wiegt nicht mehr :

http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2006/02/rs20060215_1bvr035705.html

"3. Die Ermächtigung der Streitkräfte, gemäß § 14 Abs. 3 des Luftsicherheitsgesetzes durch unmittelbare Einwirkung mit Waffengewalt ein Luftfahrzeug abzuschießen, das gegen das Leben von Menschen eingesetzt werden soll, ist mit dem Recht auf Leben nach Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG in Verbindung mit der Menschenwürdegarantie des Art. 1 Abs. 1 GG nicht vereinbar, soweit davon tatunbeteiligte Menschen an Bord des Luftfahrzeugs betroffen werden. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 28.04.2016, 11:21
15. Was soll man machen

Wenn ein entführtes Flugzeug als Waffe gegen ein voll besetztes Stadion, oder ein AKW eingesetzt werden soll, dann stellt sich die Frage überhaupt nicht, ob Abschuss Ja oder Nein. Wenn die Gesetzeslage nicht eindeutig sein sollte, dann ist hier der Gesetzgeber und nicht das Fernsehvolk gefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koroview 28.04.2016, 11:23
16.

Zitat von Illya_Kuryakin
Natürlich! Das Trolley Car Problem! Wer kennt es nicht? (Augenrollen)
Nein, es ist nich ganz das, obwohl diese Annäherung kommt in dem Stück auch vor. Ich habe es im Theater gesehen. Die aufregendste am Abend war die Diskussion im Theaterfoyer bzw. das zuhören wie anderen argumentieren. Obwohl die Begründung des Freispruches lag nah an meinem Gedankengang, ich war nicht ganz mit dem Stück und mit den Argumentationen zufrieden. Ich bin mir nicht sicher, dass die Interaktivität, auch mit anderen Leuten, im Fernseher tatsächlich funktioniert. Und was die Abstimmung betrifft, Sokrates war auch durch einem Scherbengericht um Tode verurteilt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc. 28.04.2016, 11:39
17. Kant vs Spock

Zitat von wildthin9
.. Das Wohl Vieler wiegt mehr als das Wohl Weniger oder eines einzelnen. In diesem Sinne, Live Long and Prosper.. V
Hätten Sie es nicht gebracht wär das meine Antwort auf den "Kant - Kenner" gewesen. Was den hypothetischen Fall eines Flugzeugabschusses zur Rettung einer größeren Menschenmenge angeht, so ist mMn zwar die Gerichtsverhandlung nicht aber ein Schuldspruch gerechtfertigt. Außerdem frage ich mich, ob sich überhaupt ein Nebenkläger finden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tallinn1960 28.04.2016, 11:41
18.

Zitat von karlwein
Nach §211 Strafgesetzbuch dürfte eine Verurteilung als "Mord" gar nicht in Frage kommen, da bei dem vorgestellten Szenario die nötigen Voraussetzungen für einen "Mord" (z. B. Heimtücke, niedrige Beweggründe, Habgier etc.) gar nicht gegeben sind.
Wenn der Soldat tatsächlich aus der Motivation heraus handelte, die Menschen im Stadion zu beschützen, dann haben sie recht. Dann kommt nur Totschlag in Frage.
Aber wie vorschnell geurteilt wird, sieht man auch hier: woher wollen Sie denn wissen, mit welcher Motivation der Soldat gehandelt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tallinn1960 28.04.2016, 11:52
19.

Zitat von wildthin9
.. Das Wohl Vieler wiegt mehr als das Wohl Weniger oder eines einzelnen. In diesem Sinne, Live Long and Prosper.. V
Ihr "logisches" Urteil ist schlicht verfassungswidrig. Und auch ansonsten unethisch. Denn mit ihrem Prinzip ließe sich auch das Verhalten der Bürger von Güllen in Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame" rechtfertigen. Und überhaupt jede Ungerechtigkeit zum Nachteil einer Minderheit, wenn nur die Mehrheit profitiert.

Der Einzelne schuldet der Gemeinschaft nie sein Leben zu ihrem Schutz, weshalb sie auch nie einen Anspruch auf sein Leben zu ihrem Schutz hat. Er schuldet ihr nur, anderen Mitgliedern der Gemeinschaft keinen Schaden zuzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5