Forum: Kultur
Terror gegen Abtreibungskliniken: Doppelmoral hält schön warm
AP

Terror gibt es nur mit Bart und Koran, und dann ist er ein Angriff auf unsere Werte. Wenn aber Menschen in einer Abtreibungsklinik erschossen werden, dann war es immer ein Einzeltäter. Warum eigentlich?

Seite 1 von 16
eisbärchen_123 03.12.2015, 14:37
1. Warum eigentlich?

Zitat: "Terror gibt es nur mit Bart und Koran. Wenn aber Menschen in einer Abtreibungsklinik erschossen werden, dann war es immer ein Einzeltäter. Warum eigentlich?" ---- Ist das eine rethorische Frage oder tatsächlich ernst gemeint? Wenn sie wirklich eine Antwort wollen, wie wäre es mit dieser: Das liegt wahrscheinlich daran, dass es tagtäglich im Schnitt Dutzende islamistisch motivierter Terrorakte weltweit gibt, bei denen laut Statistik jährlich Tausende Menschen sterben, während Angriffe auf Abtreibungskliniken - so schlimm sie im Einzelfall sein mögen - tatsächlich nur alle Schaltjahr mal vorkommen. Ist ihre Frage damit hinreichend beantwortet?

Beitrag melden
SeasickSteve 03.12.2015, 14:39
2. Unfug ...

... ein an den Haaren herbeigezogener Vergleich, um den islamischen Terror, dem in 2015 weltweit bislang ca. 33.000 Menschen (in ihrer Mehrzahl Muslime) zum Opfer gefallen sind, zu relativieren.

Ein weiterer Tiefpunkt in der nach unten scheinbar offenen Augstein-Skala ...

Beitrag melden
maipiu 03.12.2015, 14:43
3. Gut gebrüllt, Löwin!

Wir sollten auch in der Sprache viel genauer sein und aus einem Massaker in einer Familie, in der wehrlose Frau und Kinder ermordet werden, nicht euphemistisch ein Familiendrama machen.
Aber wen juckt das schon?

Beitrag melden
brille000 03.12.2015, 14:45
4. Medienterror

Danke, Frau Stokowski, endlich mal 'n Artikel von Ihnen, mit dem ich leben kann und den ich nicht erst mühsam auf seinen Inhalt hin entschlüsseln muss. Sie haben schon recht damit, dass islamistisch geprägte Gewalttaten in unserer ach so freiheitlich-demokratischen Welt medial sehr breit bearbeitet werden. Im vorliegenden Fall war die Tat gerade einmal geschaehen, da liefen in den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern schon die Sondersendungen an. So wurden Leute präsentiert, die selber auch nichts wussten, aber schon mal darüber berichten sollten. Der mittlerweile so typische Medienterror dieser Staatssender. Hört endlich auf damit! Dümmer geht nimmer. In den USA geschehen aller naselang Amokläufe wie diese. Wenn aber der Amokläufer einen Bart trägt und noch eine Ehefrau aus dem nahen Osten hat, ja dann ... .

Beitrag melden
Hank Hill 03.12.2015, 14:48
5. Die Zahl

der Toten bei Attacken christlicher Fanatiker und Islamisten steht in keinen Verhältnis. Die Bedrohung geht ganz klar von den islamischen Wahnsinnigen aus, wie man es dreht und wendet. Allein in Staaten mit mehrheitlich moslemischer Bevölkerung ist die Zahl der Opfer von islamischem Terror riesig. Das hat die Autorin wohl übersehen.

Beitrag melden
Cohiba_Robusto 03.12.2015, 14:49
6.

"Man könnte Titelseiten und Dossiers füllen mit Frauenrechten und der ekligen Hetze von Leuten, die sich "Pro-Life"-Aktivistinnen und -Aktivisten nennen und dafür dann Menschen angreifen und auch töten."

Ds wäre ja schon fast witzig, wenn's nicht so grausam wäre.
Fighting for peace! Fucking for virginity!
*headdesk*

Beitrag melden
CaptainSubtext 03.12.2015, 14:51
7.

"Das ist aber alles kein Terror, gegen den wir unsere Werte verteidigen müssen. Nö. Machen wir nicht. Warum denn? Das ist bei uns: "Vermischtes". Bekloppte USA und so. Was sollen das denn für Werte sein, für die so eine Klinik steht?"

Bleiben wie mal in den USA. Ca. die Hälfte der Bewohner lehnt Abtreibungen per se ab. Werden deren Werte (aka unsere Werte) überhaupt angegriffen? Man sollte meinen, aber das Leben an sich hat "dort drüben" keinen so hohen Stellenwert. Siehe Todesstrafe.

Beitrag melden
Will_Fry 03.12.2015, 14:51
8. wenn 2 das gleiche tun...

wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Deswegen sind brenndende Autos in Kreuzberg am 1. Mai Landfriedensbruch und linker Terror, aber wenn (potentielle) Flüchtlingsunterkünfte angezündet werden, ist es a) normale Brandstiftung oder b) sind es besorgte Bürger mit diffusen Ängsten, die man ernst nehmen soll...

Beitrag melden
mam71 03.12.2015, 14:55
9.

Wieviele Menschen wurden denn in Europa in den letzten Jahren in "Abtreibungskliniken" erschossen? Und wo genau findet man diese Kliniken bei uns? Und überhaupt - was genau sollen solche Überlegungen praktisch für Auswirkungen haben? Sollen wir uns jetzt erstmal der Abtreibungsfrage in den USA zuwenden? Wirklich?

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!