Forum: Kultur
Teufels-Drama "Regression": Die Seele, ein einsamer Planet
Tobis Film/ Jan Thijs

Alejandro Amenábar erschafft in seinen Filmen meisterhaft ein schleichendes Grauen. In "Regression" erzählt er von der tiefen Furcht, die das Kleinstadt-Amerika im Würgegriff hält - und von einem blutrünstigen Satanskult.

InhumanJellyfish 04.10.2015, 23:25
1. Gut, aber nicht weltbewegend

Regression ist wohl solide, aber definitiv nicht innovativ oder besonders Anspruchsvoll. Die haupthandlung war gut, der Cast ist sher gut und die allgemeine Performance der Schauspieler war grundsolide.
Nur Horror-Klischees und Jumpscares werden teils inflationär benutzt. Die Farben wirken wie ausgewaschen, Krähen, schwarze Katzen, alles wirkt runtergekommen, soll alles helfen eine düstere Atmosphäre aufzubauen. Obs gelungen ist ist jedem selber überlassen.
Zur Haupthandlung will ich jetzt nichts spoilern, war aber jetzt auch nicht weltbewegend und teils vorraussehbar.
Fazit: Gut, aber geht auch eindeutig noch besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren