Forum: Kultur
"The Passenger": Freiluft-Kunstwerk in Mons eingestürzt
DPA

Schreck in Europas künftiger Kulturhauptstadt: Die Lattenholzkonstruktion der Freiluft-Installation "The Passenger" in Mons ist eingestürzt - nur vier Wochen vor Beginn des Festivals.

Seite 1 von 2
kumi-ori 25.12.2014, 14:55
1. Man mag mich für spießig halten, ...

... aber meines Erachtens gehört zur Aufgabe eines Künstlers (wenn der Zerfall nicht ausdrücklich konzeptioneller Bestandteil des Werks ist), sich darüber Gedanken zu machen, dass das Werk stabil und sicher ist. Die genialste Idee hilft nichts, wenn das Ding nicht funktioniert. Das gilt für Herrn Quinze ebenso wie für die ägyptischen Pyramiden oder den Kölner Dom. Aber dass es in diesem Artikel schon einer besonderen Erwähnung für Wert befunden wurde beweist: mit seiner Eigenschaft als Ex-Schwiegersohn Boris Beckers kann Herr Quinze auf wesentlich einfachere und für seine Mitmenschen ungefährlichere Weise sehr viel mehr Geld verdienen denn als Künstler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambergris 25.12.2014, 14:57
2.

Ich kann nicht viel Unterschied zwischen vorher und nachher erkennen. Man kanns doch so lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
premiummails 25.12.2014, 15:06
3. Menetekel für Europa

Diese Konstruktion in der neuen Kulturhauptstadt Europas: aus verschachtelten Einzelteilen, schön bunt lackiert, den Gesetzen der Natur irgendwie widersprechend - und dann das: " Die Konstruktion gab an einer zentralen Stelle nach, Teile stürzten zu Boden". Das ist schon SEHR symbolisch für Europas Aussichten 2015 ff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 25.12.2014, 15:17
4. Tüv?

Das könnte in Deutschland nicht passieren!
Gut dass wir hier einen TÜV haben, der solche Konstruktionen abnehmen muss.
Und die Statik eines solchen Durcheinander von Latten und Verbindungen kann man kaum richtig berechnen.
Also lieber ordentliche Skulpturen von historischen Figuren, das ist doch auch schöne Kunst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 25.12.2014, 15:20
5. Nach dem Kunstwerk ist vor dem Kunstwerk

Ich schließe mich "ambergris" Meinung an, naemlich es so zu lassen und lediglich ein paar "Schlupfloecher" zum Durchgehen fuer Passanten zu schaffen. Dies duerfte zudem wesentlich schneller gehen, als alles wieder aufzubauen, und dies sowieso ohne Gewaehr, dass es nicht wieder zusammenkracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkmattenergy 25.12.2014, 15:29
6. Statisch gewöhnungsbedürftig sah das Gebilde bereits zuvor aus

Daß deartige Machwerke spontan von der visionären zur real stabileren Geometrie transformieren gehört gewiß weitaus weniger in die Kategorie unerklärbarer Ereignisse als in diejenige fahrlässig bis ignorant provozierter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breguet 25.12.2014, 15:30
7. Sinnbild für Europa

Wenn das ein europäisches Kulturdenkmal ist, dann ist es gelungen und nimmt den Werdegang von Europa voraus. Genauso wie dieses Kunstwerk wird dieses Kartenhaus Europa auch zusammen brechen. Tolle Leistung des Künstlers und visionär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at@at 25.12.2014, 15:38
8.

Zitat von kumi-ori
... aber meines Erachtens gehört zur Aufgabe eines Künstlers (wenn der Zerfall nicht ausdrücklich konzeptioneller Bestandteil des Werks ist), sich darüber Gedanken zu machen, dass das Werk stabil und sicher ist. Die genialste Idee hilft nichts, wenn das Ding nicht funktioniert. Das gilt für Herrn Quinze ebenso wie für die ägyptischen Pyramiden oder den Kölner Dom. Aber dass es in diesem Artikel schon einer besonderen Erwähnung für Wert befunden wurde beweist: mit seiner Eigenschaft als Ex-Schwiegersohn Boris Beckers kann Herr Quinze auf wesentlich einfachere und für seine Mitmenschen ungefährlichere Weise sehr viel mehr Geld verdienen denn als Künstler.
Im Artikel steht doch, dass das Kunstwerk geprüft und für stabil befunden wurde. Außerdem ist der Künstler mitnichten der Ex-Schwiegersohn von Boris Becker, sondern der Nachfolger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
armerDemokrat 25.12.2014, 16:03
9. toll

die visionäre aussagekraft bzgl. der EU.
Aber was passiert wenns mal ordentlich windet oder ordentlich schneit?
Dann sind menschenleben wohl ernsthaft in gefahr.
Insofern weg damit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2