Forum: Kultur
"The Voice of Germany"-Finale: Alles toll hier
DPA

Es lief alles zu glatt: Die Castingshow "The Voice of Germany" hat eine Siegerin, aber Ivy Quainoo dominierte die Konkurrenz so deutlich, dass kaum Spannung aufkam - das war kein Wettbewerb, das war eine Krönungsmesse.

Seite 1 von 7
LeonL 11.02.2012, 08:17
1.

Zitat von sysop
Es lief alles zu glatt: Die Castingshow "The Voice of Germany" hat eine Siegerin, aber Ivy Quainoo dominierte die Konkurrenz so deutlich, dass kaum Spannung aufkam - das war kein Wettbewerb, das war eine Krönungsmesse.
Jedoch fehlt Ivy (noch) die Persönlichkeit, um sich dauerhaft im Business zu bewähren. Sie weiß noch nicht, wie es läuft.

Auch sängerisch hat sie mich nicht überzeugt. Ihre Interpretationen wirkten auf mich oft eher gewollt als gekonnt, manchmal unsicher, nie gefühlvoll. Da kann sie mit Kim nicht mithalten, die ich schon alleine deshalb als Siegerin sehen wollte, weil man ihr in jeder Sekunde die Trance, das Eintauchen in die Musik, anerkennen muss.

Eigentlich als Sieger sehen wollte ich aber Percival: Der flog leder raus. Das war Reas größter Fehler. Percival ist tatsächlich als Star geboren. Seht euch nur seine Auftritte an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-mowgli- 11.02.2012, 08:32
2.

Zitat von sysop
Es lief alles zu glatt: Die Castingshow "The Voice of Germany" hat eine Siegerin, aber Ivy Quainoo dominierte die Konkurrenz so deutlich, dass kaum Spannung aufkam - das war kein Wettbewerb, das war eine Krönungsmesse.
Trotz der Lobhudelei habe ich nicht den Eindruck etwas versäumt zu haben.
Nachdem es Rea und Xavier geschafft haben, die stärksten Künstler aus dem eigenem Team zu kicken, habe ich mir das Finale geschenkt.
Trotzdem meinen herzlichen Glückwunsch an Ivy!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jemmy 11.02.2012, 08:40
3. was haben Sie denn angeschaut?

Zitat von sysop
Es lief alles zu glatt: Die Castingshow "The Voice of Germany" hat eine Siegerin, aber Ivy Quainoo dominierte die Konkurrenz so deutlich, dass kaum Spannung aufkam - das war kein Wettbewerb, das war eine Krönungsmesse.
Frau Hannah Pilarczyk !
Sie haben leider keine Ahnung ...
mehr möchte ich nicht schreiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qranqe 11.02.2012, 09:01
4. Sie muss nach Baku!

Bei "Unser Star für Baku" sind nur Nullen dabei - sie könnte Lena tatsächlich nachfolgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDr 11.02.2012, 09:14
5. gute Show, guter Artikel

Wirklich guter Artikel, der frei von Polemik, die Stärken und Schwächen der Show auf den Punkt bringt.
Nena konnte man sich schon kaum mehr anhören. Auch von Xavier hat man mehr Kritik erwartet. Dennoch waren die Sänger deutlich deutlich stärker als bei anderen Shows (vielleicht auch wegen der Blind-Auslese). Dennoch habe ich kaum noch reingeschaltet, weil es mir zuviel Lobhudelei war.
Dass Xavier Max statt Mic ins Finale mitgenommen hat, war wohl rein taktisch (die jungen Mädels voten wohl eher für Max, war sicherlich sein Gedanke). Das war schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrichbergmann 11.02.2012, 09:16
6.

Zitat von sysop
Es lief alles zu glatt: Die Castingshow "The Voice of Germany" hat eine Siegerin, aber Ivy Quainoo dominierte die Konkurrenz so deutlich, dass kaum Spannung aufkam - das war kein Wettbewerb, das war eine Krönungsmesse.
Ich hab gestern nur zufaellig reingezappt als Ivy Quainoo mit Florence and the machine auf der Buehne stand und dem ohnehin schon fantastischem Song "Shake It Out" mit Ihrer Stimme ganz neue Facetten abgewann. Hoffentlich bekommt man das noch irgendwann als Studio-Aufnahme zu hoehren.

Die anderen Finalisten moegen das Zeug haben in Deutschland erfolgreich zu sein, aber was Ivy Quainoo gestern geboten hat, war von einem anderen Stern. Die Frau hat wirklich das Zeug auch international in der ersten Reihe mithalten zu koennen. Ich hoffe dass Ihre Produzenten erkennen was fuer ein Ausnahme-Talent sie unter Vertrag genommen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 11.02.2012, 09:22
7. War da was?

Ach, da ging anscheinend wieder eine Castingshow zuende...

Und das Fliessband produziert weiter schön austauschbare Sternchen die bald niemand mehr kennt.

Ist schon komisch, dass die einzigen Namen und Songs die mir noch im Ohr klingen, aus Raabs frühen Castingshows stammen. Und damit meine ich ausdrücklich nicht Lena sondern eine Stefanie Heinzmann (SSDSDSSWEMUGABRTLAD) oder auch einen Max Mutzke (SSDSGPS).

An Lena erinnere ich mich hauptsächlich weil sie so nervt(e) und man sich dem Hype nicht entziehen konnte.

Und dann kommt gähnende Leere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danduin 11.02.2012, 09:26
8.

Zitat von sysop
Es lief alles zu glatt: Die Castingshow "The Voice of Germany" hat eine Siegerin, aber Ivy Quainoo dominierte die Konkurrenz so deutlich, dass kaum Spannung aufkam - das war kein Wettbewerb, das war eine Krönungsmesse.
Naja, hab sie mir angehört und kann sagen Ivy haut mich nicht vom Hocker. Ist irgendwie nur eine Stimme ohne Spirit. Keine Ausdruckskraft. Eine gute Stimme, aber ohne Wiedererkennungswert und Persönlichkeit. Naja, im Grunde war auch nur eine Stimme(Voice) gesucht. Vielleicht macht sie sich ja.
Ich vermisse die Zeit als hinter Lieder noch Menschen standen, die etwas ausdrücken wollten, die hinter diesen Songs standen. Sich diese selbst ausgedacht und gesungen haben. Das sind Talente.
Die gibt es auch noch, wie Zaz, aber sie sind selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartok 11.02.2012, 09:30
9. Ed Sheeran mit....

Michael Schulte zu vergleichen, ist schon vermessen und zeugt von musikalischem Unverständnis. Sheeran hat Schulte in Grund und Boden gesungen, außer der Haarfarbe haben die beiden nichts gemeinsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7