Forum: Kultur
"The Voice of Germany": Übergefühlige Mützenmännchen
DPA

Ein neuer Weichknabe sitzt in der Jury, sonst ändert sich nichts: Bei "The Voice of Germany" treten immer noch Menschen auf, die etwas sehr gut können. Nicht aufregend, aber angenehm mümmelig.

Seite 1 von 3
2cv 20.10.2017, 09:01
1. Es kann nicht immer nur Kritik sein...

...manchmal ist auch das einfache "Hinsetzen und Abschalten" nach einem anstrengenden Tag angesagt, "nicht nachdenken müssen" sondern einfach mal berieseln. TVOG ist dafür ein geeigneter Kandidat. Leider hatte unser Sat-Receiver für eine Handvoll Minuten Aussetzer gestern sodaß wir nicht alles haben sehen können - aber wieder einmal waren weniger Typen als vielmehr Stimmen gefragt -- und wir machen teilweise selber solche "blind auditions" daheim: würden wir ihm oder ihr die Stimme geben? Stimmlicher Wiedererkennungswert oder doch "mainstream"? Grosse Bühne oder eher Firmenparty-Cover-Band? Manchmal weiss man allerdings schon vorher beim Einspieler, daß Anspruch und Wirklichkeit doch etwas auseinander liegen. Die Ukulele-Darbietung war technisch betrachtet eine Schulnote "gut" aber alles andere als rührselig, und Frau Catterfields Tränen konnten wir nun gar nicht nachvollziehen. Joe Cocker alike voice - leider sind da die gedanklichen Positionen bei uns schon besetzt: würde schwer, den als "TVOG" zu bewerten, trotz aller technischen top Gesangsleistung. Und so haben wir den Abend mit einem schönen Rotwein, einer kleinen Käsevariation, Raumklang und einfach nur Entspannen genossen - gut so. Wir wünschen uns, daß noch viele solcher Sendungen kommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thelix 20.10.2017, 09:14
2.

Also, Frau Rützel. Wann sind Sie weich geworden? ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
navysailor 20.10.2017, 09:19
3.

TVOG ist immer interessant - zumindest in den Blind Auditions. Danach bleibt es besser als jede andere Cadting Show - wird aber trotzdem zusehend langweiliger.

Toll ist halt, dass die Stimme zu Anfang als Alleinstellungsmerkmal zählt. Man muss nur die Augen schließen und kann sofort mit den Coaches mitfühlen - für Do meist besser als das restliche Mainstreamprogramm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 20.10.2017, 10:57
4.

Zitat von thelix
Also, Frau Rützel. Wann sind Sie weich geworden? ^^
Vielleicht hat Frau Rützel einfach die Augen zugemacht und hingehört :)

Das Dschungelcamp ist einfach eine Einladung zum Verriss - The Voice ... ich bin bekennender Fan von The Voice of Holland und vermute mal es ist zu etwa 95% das selbe wie bei Euch The Voice of Germany.

Die Blind Auditions sind toll. Hinterher wird es manchmal schwächer aber es ist fast immer schön zu hören. Mehr muss manchmal nicht sein :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nose 20.10.2017, 10:58
5. Selektion = Unterhaltung?

Ich freu mich auf dem Tag, an dem eine Sendung, in der talentierte Menschen gnadenlos aussortiert werden, keine Beachtung mehr findet. Aber scheinbar brauchen wir noch diese diese Formate, die andere vorführen, um uns vielleicht überlegener und damit besser zu fühlen (???).
Ich hab die Sendung nicht ganz gesehen, habe aber beim Zappen den Auftritt des sympathischen Staplerfahrers mitbekommen. Ganz großes Kino!!! Allerdings wie er dann gesenkten Hauptes unbeachtet die Bühne verlassen musste, war schon ein starkes Stück :-(
Da nützt es auch nicht, dass die Hauptprotagonisten noch so betroffen auf Ihren Sesseln hin- und her rutschten. Selektion bleibt Selektion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 20.10.2017, 11:16
6.

Zitat von nose
Ich freu mich auf dem Tag, an dem eine Sendung, in der talentierte Menschen gnadenlos aussortiert werden, keine Beachtung mehr findet. Aber scheinbar brauchen wir noch diese diese Formate, die andere vorführen, um uns vielleicht überlegener und damit besser zu fühlen (?).
Angebot und Nachfrage. Wer als potentielles Talent zu solchen Happenings hingeht, muss auch damit rechnen, Schiffbruch zu erleiden. Wer Talent hat und wem Fleiß kein Fremdwort ist, schafft es auch ohne Casting-Shows.
Wenigstens ist besagte Show ein wenig anspruchsvoller als z. B. DSDS, bei dem die meisten Kandidaten Kanonenfutter sind und deren Privatleben öffentlich gemacht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weem 20.10.2017, 11:22
7. Wieder was gelernt

Fragte mich schon länger, wie würde Frau Rützel einen Kommentar schreiben, wenn ihr die zu bewertende Sendung selbst gefiele. Jetzt weiß ich es..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.b.server 20.10.2017, 11:26
8. Frau Rützel irrt!

Lena Gercke ist keine Moderatorin! Sie ist einfach nur im Fernsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 20.10.2017, 11:28
9. Ansichtssache, ich finde diese Sendung schrecklich

Zitat von mwroer
Vielleicht hat Frau Rützel einfach die Augen zugemacht und hingehört :) Das Dschungelcamp ist einfach eine Einladung zum Verriss - The Voice ... ich bin bekennender Fan von The Voice of Holland und vermute mal es ist zu etwa 95% das selbe wie bei Euch The Voice of Germany. Die Blind Auditions sind toll. Hinterher wird es manchmal schwächer aber es ist fast immer schön zu hören. Mehr muss manchmal nicht sein :)
Das ist halt Ansichtssache. Ich schaue mir das Dschungel-Camp gerne an und mir ist wohl bewusst dass mich hier kein intellektuelles Highlight der Fernsehunterhaltung erwartet. Voice of Germany hingegen finde ich irgendwie gnadenlos gekünstelt und überzogen. Dieses in meinen Augen total übertriebene Gejohle und Gejubel nur weil einer aus der Jury auf den Buzzer drückt und sich umdreht finde ich schrecklich .. mein Gott .. als ich das gestern wieder gesehen habe nachdem ich kurz reingezappt habe, hab ich gleich wieder umgeschaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3