Forum: Kultur
Thriller "The American": Ach George, warum bist du bloß so cool?

Der Killer als Kunsthandwerker: In Anton Corbijns Thriller "The American" spielt George Clooney sehr stilsicher einen Auftragsmörder, der von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Entstanden ist ein formvollendeter Film über die Baller-Branche - der etwas zu schön ist, um spannend zu sein.

Seite 1 von 2
avollmer 15.09.2010, 14:16
1. Muß er spannend sein?

Anton Corbijn ist kein del Toro und sein Thriller eigentlich ein "Coming of Age"-Drama der zweiten Lebenshälfte. Es geht um die Fähigkeit mit dem Älterwerden und dem Wandel der Welt fertig zu werden, sich persönlich weiter zu entwickeln und seinen neuen Platz in dieser gewandelten Welt zu finden oder sich auf die Suche nach der vergangenen Welt zu machen und vielleicht herauszufinden, dass der Weg das Ziel ist, die Suche nach dem Platz der eigentliche Platz. Denn Ankommen heißt sterben.

Beitrag melden
k1ck4ss 15.09.2010, 14:59
2. wieder eine kritik

Zitat von avollmer
Anton Corbijn ist kein del Toro und sein Thriller eigentlich ein "Coming of Age"-Drama der zweiten Lebenshälfte. Es geht um die Fähigkeit mit dem Älterwerden und dem Wandel der Welt fertig zu werden, sich persönlich weiter zu entwickeln und seinen neuen Platz in dieser gewandelten Welt zu finden oder sich auf die Suche nach der vergangenen Welt zu machen und vielleicht herauszufinden, dass der Weg das Ziel ist, die Suche nach dem Platz der eigentliche Platz. Denn Ankommen heißt sterben.
das mit dem fertig-werden in der sich wandelnden welt wird nirgends besser gezeigt als in "no country for old men", wenn wir mal im genre bleiben wollen.

ansonsten habe ich keine ahnung, was der kritiker uns mit diesem kritik eigentlich sagen wollte. pech gehabt. haben halt einen erwischt, der sich an seinen eigenen satzkonstruktionen ergoetzt, als an seinem job.

Beitrag melden
mann_im_mond 15.09.2010, 15:01
3. Kann ja nicht mehr spannend sein

Der Film kann ja nicht mehr spannend sein wenn man die Kritik schon gelesen hat. Eine typisch deutsche Filmkritik, in der schon mal ein paar Schluesselmomente verraten werden (wie z.B. was in Schweden passiert). Warum kann man denn nicht eine Kritik schreiben, die eben nicht den film zusammenfasst sondern rezensiert ohne die Geschichte zu verraten? Ist das so schwer? Warum schaffen die Amerikaner das (Roger Ebert, Chicago Sun Times; Joe Morgenstern, Wall Street Journal), aber nicht die Spiegel-Redakteure?

Beitrag melden
GrinderFX 15.09.2010, 15:24
4. Kino

Wenn man sich den Trailer anguckt bekommt man stark den Verdacht, dass der Film ziemlich langweilig sein könnte.
Liest man sich dann noch die Filmkritiken durch, wo auch der Inhalt erklärt wird, wird man auch hier vergeblich den Inhalt suchen. Ich hab den Film schon in Amerika gesehen und fand ich eher schlecht. Er ist langweilig und bietet überhaupt nichts. Ein Italienisches Team hat sich gedacht, hey, wir nehmen all unser Budget für einen Hollywood Schauspieler und dann wird der Film gut bewertet und kommt höchstwahrscheinlich ins Kino. Das wars dann auch schon. Den würde ich mir nicht mal auf DVD angucken, nicht mal im FreeTV.

Beitrag melden
Haio Forler 15.09.2010, 15:51
5. .

Zitat von mann_im_mond
Warum schaffen die Amerikaner das (Roger Ebert, Chicago Sun Times; Joe Morgenstern, Wall Street Journal), aber nicht die Spiegel-Redakteure?
Die Amerikaner möchten nicht warnen, sondern Kasse machen ;)

Beitrag melden
Keitaro 15.09.2010, 15:56
6. Laangweilig...

Hab den Film bereits in einer Vorpremiere sehen müssen. Unerträglich war er nicht, aber spannend, interessant oder auch nur gut erzählt ist er mit Sicherheit ebenfalls nicht...

Der Film hätte auch der Stoff für einen RTL Explosiv Beirag sein können. Herzzerreißendes Einzelschicksal eines alternden Auftragskillers, der vergeblich mit der eigenen Resozialisierung kämpft. Eine Geschichte, wie aus dem Leben gegriffen.

Langatmig, ruhig und arm an Dialogen, wirkt selbst die Detailverliebtheit bei der Bildsprache grotesk und albern. Ich weiß nicht, wen die Macher mit dem Film ansprechen wollten. Ein Familienfilm ist es mit Sicherheit nicht, für einen Actionfilm ist er zu lahm und George Clooney nicht gerade ein Hauptdarsteller, der Männerherzen höher schlagen lässt. Als Drama oder gar als Romanze ist das Setting viel zu abwegig.

Beitrag melden
nyo 15.09.2010, 17:00
7. Ach Autor, warum bist DU so verschnörkelt

Bei schlechtem Essen, Cola und ohne jede Gesellschaft ein bisschen kopflastig über das Genre-Kino zu philosophieren, führt genau zu solchen Kommentaren. (den Titel Rezension hat dieser Artikel nun wirklich nicht verdient)

Vielleicht ist dieser Film ja auch nur deshalb nicht (mehr) spannend, weil man auf Spiegel-Online schon den halben Inhalt erzählt bekommt.

In Zukunft bitte etwas mehr Rezension und etwas weniger "Ich bau die unglaublich coolsten Sätze mit unpassenden Adjektiven. Aber hey: Die Leute verstehen das sowieso nicht!"

Beitrag melden
arni_dee 15.09.2010, 17:26
8. Deppen united

Zitat von GrinderFX
Wenn man sich den Trailer anguckt bekommt man stark den Verdacht, dass der Film ziemlich langweilig sein könnte.
'... was so kompromisslos beginnt, verliert sich im Verlauf der schönen Bilderstrecke ...' schreibt denn auch der SPON-Autor. Da haben sich also zwei gefunden: ein Spiegel-Mann und eine Zielgruppe, die gerne Dauerspannung mit Ballerei und anderen Versatzstücken sehen möchten. Ich kann beiden nur empfehlen, sich dann einfach solche Filme anzuschauen und für andere weder Geld auszugeben noch die Tastatur anzufassen.

Beitrag melden
casaverdi 15.09.2010, 21:07
9. Leider etwas langweilig

Zitat von arni_dee
'... was so kompromisslos beginnt, verliert sich im Verlauf der schönen Bilderstrecke ...' schreibt denn auch der SPON-Autor. Da haben sich also zwei gefunden: ein Spiegel-Mann und eine Zielgruppe, die gerne Dauerspannung mit Ballerei und anderen Versatzstücken sehen möchten. Ich kann beiden nur empfehlen, sich dann einfach solche Filme anzuschauen und für andere weder Geld auszugeben noch die Tastatur anzufassen.
Habe den Film auch schon in den USA gesehen. Bin wirklich kein Fan von übermäßigem "Krach-Bumm" (in dem Film wird übrigens gar nicht so wenig geballert) aber irgendwie baut sich in der Story wirklich kein Spannungsbogen oder zumindest eine interessante Geschichte auf. Leider etwas langweilig...

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!