Forum: Kultur
Tiananmen-Aufstand im ZDF : Als Peking ganz kurz leuchtete
ZDF/ Bettmann

Am 4. Juni jährt sich das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens. In einer Doku zeichnet das ZDF die Proteste von 1989 nach - und wie sehr man sie in China heute vergessen will.

Seite 1 von 4
J.Meinert 02.06.2019, 15:41
1. Leider....

senden die ÖR solche interessante Beiträge immer so so unchristlichen Zeiten. Wer soll das bitte schauen zu diese Uhrzeit? Um ihrem Bildungs- und Informationsauftrag nachzukommen, sollten eher Tatort und Co auf diese Zeiten geschoben werden. Wenn man ernsthaft Normalbürger und auch Teenager erreichen will, sind solche Sendezeiten völlig deplatziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 02.06.2019, 16:08
2. Es gibt

im ÖR Sender, die den ganzen Tag lang nur Dokus etc senden. Wer möchte, kann die sich ansehen.
Es wird niemand gezwungen, immer ARD anzuschalten und Tatort zu schauen.
Würde die ARD solche Dokus sonntags um 20.15 Uhr bringen, würden alle auf Traumschiff umzappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 02.06.2019, 16:21
3.

Zitat von J.Meinert
senden die ÖR solche interessante Beiträge immer so so unchristlichen Zeiten. Wer soll das bitte schauen zu diese Uhrzeit? Um ihrem Bildungs- und Informationsauftrag nachzukommen, sollten eher Tatort und Co auf diese Zeiten geschoben werden. Wenn man ernsthaft Normalbürger und auch Teenager erreichen will, sind solche Sendezeiten völlig deplatziert.
Wer orientiert sich denn heute noch an Sendezeiten? Entweder Mediathek oder aufnehmen, falls einen was interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamber 02.06.2019, 16:38
4. China zwischen zwei Gezeitenstürmen, zwischen Mao Zedong und Xi Jinpin

Eine eben erst zu Ende gegangene Ausstellung erzählt von der Kunst den rasanten Wandel Chinas in Bilder zu fassen: https://weinberg.gallery/index.php/exhibition/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lfcoolj 02.06.2019, 17:43
5. schon sehr interessant

dass spon heute innerhalb einer std 3 artikel darueber bringt. aber niemand befasst sich mit dem szenario, was passiert wenn die proteste erfolgreich gewesen waeren. folgendes waere passiert: china waere in einem buergerkrieg-aehnlichem zustand fuer ein paar jahren gewesen. usa und europa haetten die pro-demokratische kraefte mit geld und waffen unterstuetzt, bis diese an die macht kommt. dann waere die neue demokratische regierung die marionette der westlichen maechte und china bleibt brav die billige werkbank fuer die industrielaender und gleichzeitig auch ein grosser absatzmarkt fuer die unternehmen aus usa und europa. china waere in seiner entwicklung stagniert und haette keinelei ambitionen. somit kann china die usa auch niemals die vormachtstellung streitig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 02.06.2019, 17:44
6.

Auf die Frage eines Reporters nach den Vorgängen auf dem Platz des himmlischen Friedens antwortete Egon Krenz wütend: "Ich will Ihnen mal sagen, was dort stattgefunden hat. Dort hat nichts weiter stattgefunden als die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit." Zum Glück haben sie das in der DDR nicht gewagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KevinPriegnitz 02.06.2019, 18:54
7. @ J Meinert

das wundert mich bei ARD und ZDF schon öfters: Da entwickeln Jugendliche etwas und können es senden um es an gleichaltrigen vermitteln zu können. Wann kommt es? Weit nach 23 Uhr. Irrsinnig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 02.06.2019, 18:58
8.

Zitat von Augustusrex
Auf die Frage eines Reporters nach den Vorgängen auf dem Platz des himmlischen Friedens antwortete Egon Krenz wütend: "Ich will Ihnen mal sagen, was dort stattgefunden hat. Dort hat nichts weiter stattgefunden als die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit." Zum Glück haben sie das in der DDR nicht gewagt.
Ganz so friedlich waren die Stundenten nun auch wieder nicht.
Sie haben nicht nur auf dem Tiananmen friedlich demonstriert sondern auch die Ausfallstrassen abends blockiert.
Als Ausländer wurden wir aber freundlich behandelt und man hat uns den Weg gewiesen und man konnte mit den Studenten auch diskutieren sofern sie englisch sprachen.
Wir, die wir für PH Holzmann am Lufthansa Zentrum arbeiteten, haben die Proteste über Wochen erlebt. Das heißt, der Ausnahmezustand betrug einige Wochen, was eine Regierung egal ob diktatorisch oder demokratisch nicht hinnehmen kann. Denn es war eine studentische Minderheit, die nach Feierabend von Normalnürgern verstärt wurde.
Es war die sogenante Feieraendrevolution.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine Zensur nötig 02.06.2019, 19:09
9. Sie haben es -

Zitat von Augustusrex
Auf die Frage eines Reporters nach den Vorgängen auf dem Platz des himmlischen Friedens antwortete Egon Krenz wütend: "Ich will Ihnen mal sagen, was dort stattgefunden hat. Dort hat nichts weiter stattgefunden als die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit." Zum Glück haben sie das in der DDR nicht gewagt.
nur hat sich bisher niemand dafür interessiert, was in Eilenburg und Beelitz in dieser Zeit geschah. Dort reagierten die Soldaten der Nationalen VOLKSArmee auf Befehle, die eine solche Lösung vorsahen. Und Kommandeure, die solche Lösungen unterbanden schickte man wegen Befehlsverweigerung in die Arbeitslosigkeit - unter dem Minister Eppelmann als Kirchenmann.

Juckt keinen - stört das Bild. Der deutsche Sozialismus war keinen Deut besser als der chinesische. Auch nicht, dass es nie eine Wiedervereinigung gab, sondern nur einen Beitritt.

Die Geschichte schreiben die Sieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4