Forum: Kultur
Til Schweiger versus SPIEGEL ONLINE: "Irgendwelche Spackos"
NDR

Auf Facebook wirft Til Schweiger SPIEGEL ONLINE vor, Twitter-Kommentare von "irgendwelchen Internetnerds" aufzugreifen. Eine höfliche Replik in eigener Sache.

Seite 3 von 24
Fliegerviertel 17.02.2015, 14:14
20. Alberne Twitterkommmentare

... richtig ist: Twitterkommentare für SPON auszuwählen und zu veröffentlichen ist albern und nimmt dem Journalismus auf der Stelle seine Qualität. Man muß dankbar sein, dass (noch) keine Beiträge von WhatsApp-Gruppen veröffentlicht wurden ... GNADE !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_neuer_account 17.02.2015, 14:14
21.

Liebe SPONler,

bin ja wahrlich kein Fan von TS, aber macht doch Eure Privatfehde woanders aus - danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 17.02.2015, 14:14
22.

Den Schluss hätten Sie sich sparen sollen. Wirkt dann doch ein wenig wadenbeißermäßig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moneysac123 17.02.2015, 14:17
23.

wen interessiert denn der "tatort"? Das durchschnittalter der zuschauer soll jenseits der 60 liegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin-steffen 17.02.2015, 14:17
24. Twitter ist eine eigene Kategorie

und muß nicht noch journalistisch begleitet die Kommunikationskanäle fluten. Wer das lesen möchte, twittert halt. Wer besseres mit seiner Zeit anfangen kann, twittert nicht. Und darüberhinaus braucht man Tatorte mit Til Schweiger nicht noch bewerten, ist vergebliche Mühe. Und ein Tatort mit Til und Helene ist der Obergau. Wo bleibt nur Schimanski?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J'y vais 17.02.2015, 14:18
25. Lautes Bellen

Die Hunde kläffen - die Karawane zieht weiter. Till Schweiger, ein seit Jahren erfolgreicher Star vor und hinter der Kamera. So viele haben wir davon nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 17.02.2015, 14:19
26. Schweiger

Warum hier immer wieder Twitter zitiert wird ist auch mir nicht klar, immerhin ist dies, wie SPOn ebenfalls, online erreichbar...wer also Twitter-Kommentare lesen will, kann doch Twitter lesen.
zu Til Schweiger: einer der untalentiertesten der "berühmten" deutschen Schauspieler. Er hat glück gehabt, dass er damals in dem Manta-Film die Rolle des dümmlichen und naiven Versagers Manni bekommen hat. Diese Art von Rolle (ziemlich doof und naiv aber gut gebaut) kann er spielen, alles andere wirkt wie gewollt aber nicht gekonnt (ich sage nur "Schutzengel")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiro4630 17.02.2015, 14:20
27. Schweiger hat diesmal Recht

Verstehe dieses Twitter-Zitieren auch nicht. Ich kenne niemanden, den man ernst nehmen kann und der bei Twitter das TV Programm kommentiert.
Die zitierten "Tweets" sind meist auch wenig mehr als der Versuch, witzig order originell rüberzukommen.
Schweigers private Ansichten finde ich in den allermeisten Fällen sehr grenzwertig und häufig populistisch-kurzsichtig (Thema Pädophilie z.B.), aber er nimmt der Tatort-Reihe den häufig anhaftenden "Provinz-Geruch".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 17.02.2015, 14:20
28.

Zitat von PeterPan95
Die Grundkritik des Herrn Schweiger teile ich: Diese ständigen "Twitter"-Zitate nerven. Wenn ich wissen möchte, was andere Leute bei Twitter schreiben, dann lese ich Twitter. Ich möchte nicht in Sendungen im Fernsehen Twitter vorgelesen bekommen, ich möchte auch nicht in einem journalistischen Umfeld Einzelmeinungen aus unbekannter Motivation lesen. Denn das sind Twitter-Kommentare nunmal, unbegründete Kurzmeinungen aus unbekannter Quelle und unbekannter Motivation. Das ist nicht journalistisch, sondern Boulevard.
Leider Gottes ist das nicht nur Boulevard, sondern das Internet von heute.

Twitter und ähnliche Plattformen sind zum Vehikel von teilweise ödesten Humorversuchen in möglichst komprimierter Form geworden - die Leute überschlagen sich in dem Versuch, sich über jeden und alles möglichst schnell lustig zu machen.

Das wäre natürlich an sich nichts Schlimmes - wenn es denn tatsächlich so viele Komiker unter uns gäbe. Da aber die meisten von uns stinknormale Menschen sind, die nicht mehr oder weniger lustig sind als der Nächstbeste, ist dieser Humor-/Ironie-/Sarkasmus-Wahn einfach nur noch ermüdend und ernüchternd.

Daß die Medien diesen teuflischen Drang des Web 2.0 natürlich irgendwie nutzen wollen, um ihrerseits davon zu profitieren, verstehe ich voll und ganz. Und daher könnte ich auch verstehen, wenn es ab und an mal ausgewählte und wirklich außergewöhnliche Tweets zu lesen gäbe in einem Artikel - gerne auch zu anderen Themen als zum Tatort. Aber die wöchentliche Twitter-Schau mit austauschbaren Tweets zum wöchentlichen Tatort ist einfach nur ABM für diejenige Person, die sich um genau diesen Artikel zu kümmern hat.

Insofern teile ich Til Schweigers Kritik in ihrer Quintessenz: SPON und andere Medien machen es sich zu einfach, wenn sie immer wieder das so anarchisch-chaotische wie zeitweise einschläfernd-langweilige Twitter derart lustlos durchkämmen und zitieren.

(Geschrieben am 17.02., 14:19 Uhr)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frau_Enschleger 17.02.2015, 14:23
29. Getroffene Hunde bellen

Ich schaue weder den Tatort, noch bin ich ein Fan von Till Schweiger, aber diese Artikel bei SpOn, die fast nur noch aus Twitterkommentaren bestehen finde ich einfach unmöglich. Ich bin dann immer ganz froh, dass mein Browser sich weigert die zu laden. Aber ich würde die Artikel gar nicht erst anklicken wenn ich es vorher wüsste. Wer Twitterkommentare lesen will kann sich bei Twitter anmelden, hier bei Spon sind die einfach vollkommen überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 24