Forum: Kultur
Titel-Dopplung: Verlag erwägt Klage gegen Alice Weidels Buch
DPA

Zwei Bücher, derselbe Titel: Mit wenigen Wochen Abstand veröffentlichen der Journalist Alexander Kissler und die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel ihre Bücher "Widerworte". Nun werden rechtliche Schritte geprüft.

Seite 1 von 3
frank.huebner 14.03.2019, 15:42
1. Sie schreibt Bücher?

Das ist doch die wichtigste Meldung. Die kalte Alice hat ein Buch geschrieben. Super. Bahnbrechend. Der Namensstreit wird im Nichts enden, weil die Titel unterschiedlich sind mit Untertitel. Daher ist der Bericht eher Werbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meandmyself 14.03.2019, 15:46
2. Ich suche....

... in dem Artikel die Bezeichnung "Meinung" oder "Kolumne" finde es aber nirgends.

Warum schreibt der Autor dann nicht neutral, sondern tendenziös?
"Der eine beschäftigt sich mit den "Phrasen Angela Merkels", die andere arbeitet sich an "Denkverboten" und "Moralisten" ab. " oder "Das Kissler-Buch erschien am 24. Februar, Weidels Thesenstück soll ab dem 18. März in den Geschäften zu kaufen sein."

Naja, die beiden Autoren "haben etwa zeitgleich ihren Titel geschützt und dies veröffentlicht."

Was ist jetzt genau die Aussage des Artikels? Oder soll es nur einfach dumpfes Weidel-Bashing sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomaswho 14.03.2019, 15:50
3. Unglaublich,

daß fast zeitgleich zwei so hochqualifizierte und intelligente Menschen aus der gleichen Ecke auf ein so unglaublich originelles und tiefschürfendes Wortpiel für ihre Buchtitel kommen.
Unser Land der Dichter und Denker ist doch noch nicht verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pink15 14.03.2019, 15:51
4. Und nun?

Was soll uns der Artikel sagen? Wenn's hoch kommt, hat der Verlag geschlampt, aber bei unterschiedlichen Untertiteln besteht keine Titelgleichheit, zudem ist der kurze zeitliche Erscheinungsabstand zu berücksichtigen. Fazit: Ein Artikel für die Tonne.
Oder hat DER SPIEGEL mal gegen FRAU IM SPIEGEL geklagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 14.03.2019, 15:54
5. Da komme ich durcheinander

Ich weiß gar nicht, welches ich von den Büchern besonders nicht kaufen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trockenfisch 14.03.2019, 16:02
6. Irgendwie ist SPON

einer der Unterstützer der AfD.
Mal ganz im Ernst warum wird der Frau so eine Bühne gegeben die sie immer wieder auf die Seiten der Medien bringt, da werden sicher noch andere Medien mitspielen. Das ist weder interessant noch wissenswert. Vor allem kostenlos und das lässt halt solche Überlegungen wie oben stehend zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 14.03.2019, 16:02
7. Und immer wieder....

Zitat von pink15
Was soll uns der Artikel sagen? Wenn's hoch kommt, hat der Verlag geschlampt, aber bei unterschiedlichen Untertiteln besteht keine Titelgleichheit, zudem ist der kurze zeitliche Erscheinungsabstand zu berücksichtigen. Fazit: Ein Artikel für die Tonne. Oder hat DER SPIEGEL mal gegen FRAU IM SPIEGEL geklagt?
wundere ich mich das sie sich das antun! SPON lesen - igit - linke versiffte Presse. Das kann bei Breitbart eben nicht passieren. Gebe ich ihnen recht.

Aber die Alice muss jetzt dringend Kohle verdienen, die muss sich auf die Geldstrafe vorbereiten die durch "neue Parteimitarbeiter die Anfangsfehler gemacht haben" auf sie zukommt.

Aber die Hundekrawatte wird ihr behilflich sein, wenn es zum Prozess gegen ihren Buchtitel kommt: "war nicht so gemeint - ist aus dem Sachverhalt gezogen!".

Ich frage mich wer einen solchen geistigen Hirnschiß kaufen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 14.03.2019, 16:10
8. Zwei Bücher, die die Welt nicht braucht

und für die der SPIEGEL nicht auf diese Weise werben sollte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irgend.Wer 14.03.2019, 16:23
9. Ernsthaft?

Ein kurzer Blick auf Amazon liefert weitere WIDERWORTE (untereinander geschrieben): Egon Krenz, Ute Ranke-Heinemann und Jan Schäfer. Und man sieht, dass Kissler nicht WIDERWORTE sondern als einziger die fragwürdige Schreibweise WIDERworte benutzt. Verwechseln kann die Bücher ohnehin niemand-optisch schon gar nicht. Aber ohne diesen Artikel hätte auch kaum jemand von seinem Buch erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3