Forum: Kultur
Tratsch über Heidi Klum: Warum Frauen nicht lieben dürfen wie Männer
Getty Images

Über Heidi Klums Geschäftsmodell gäbe es viel Kritisches zu sagen. Aber worauf stürzen sich die Medien? Auf eine mögliche Beziehung zu einem jüngeren Mann - denn die wäre "kurios".

Seite 15 von 19
larsmach 04.04.2018, 11:10
140. 42 versus 18

Als ich mit 42 Jahren Liebesbriefe einer 18-Jährigen erhielt und wir dann eine sehr schöne Beziehung miteinander eingingen, wurde ich auch von Familienmitgliedern, Freunden und sogar meinen Angestellten auf verschiedene Weise auf den Altersunterschied angesprochen. Natürlich geriet das auf keine Titelseite, da die einzigen Interviews, die ich währenddessen gab, sich auf mein Maschinenbauunternehmen bezogen und nicht das Interesse von KlatschreporterInnen auf sich zog (auf meiner einzigen Magazin-Titelseite hätte der Hinweis auf meine junge schöne Freundin mir sicherlich gefallen - so eitel wäre ich sicher doch gewesen...).
Ich denke, manche Deutsche schauen auch heute noch zweimal hin, wenn gleichgeschlechtliche, polyamore oder andere irgendwie vom Durchschnitt abweichende Beziehungen offen ausgelebt werden. Die Eltern meiner Freundin können mit mir über die Zeit der gemeinsamen Kindheit und Jugend in den 70er Jahren sprechen; sie selbst wurde nach dem Mauer-Fall geboren... natürlich wirkt so etwas anfangs komisch, und Eltern mögen durchaus andere Vorstellungen von potenziellen Schwiegersöhnen haben.
Mein langjähriger bester Kumpel (eine Frau!) ist fast so alt wie ich und hat mit ihrem fast zwanzig Jahre jüngeren Mann ein weiteres Kind bekommen. Manchmal, wenn wir über Geschäftliches sprechen, unterhalten sich die erwachsene Tochter und ihr Freund miteinander vorzüglich über gleiche Interessen, und man könnte nicht glauben, ein Gespräch zwischen Stiefvater und Stieftocher mitanzuhören. Wir finden das witzig - und die mir persönlich unbekannte Heidi Klum sicher auch. Ich mutmaße, dass es sich um eine selbstbewusste lebensfrohe Frau handeln muss, dass man so häufig ihren Namen liest.

Beitrag melden
citizen01 04.04.2018, 12:06
141. Die Arbeitsplatzbeschreibung von Frau Stokowski sollte mal dringend

überarbeitet werden, damit sie sich nicht monothematisch verausgabt. Vielleicht könnte man ihr mal Zuständigkeit geben für Wissenschaft und Technik oder was mit Umwelt oder so.

Beitrag melden
neo99999 04.04.2018, 12:16
142. Hahaha

Alleine auf den ersten 8 Seiten gibt es 5 Kommentare von Maennern, die sich gezwungen sahen "den unwichtigen Tratsch fuer Klatschmagazine, die nur Frauen lesen" nicht nur zu lesen, sondern auch noch zu kommentieren :-) War es Ihnen so peinlich, dass die blose Erwaehnung des Namen Klum mit jungen Mann sie direkt zum Anklicken und Lesen zog? Selbst wenn, Niemand haette es erfahren - nein, sie mussten sich aber damit blos stellen, diesen fuer sie offensichtlich interessanten Artikel mit angedachter Arroganz und Abfaelligkeit zu kommentieren - und haben sich dabei schlicht nur als Klatschonkel praesentiert. Ihr Lieben - es ist ok mal Klatsch zu lesen, auch als Mann.

Beitrag melden
dr.eldontyrell 04.04.2018, 12:20
143. Komisch,

Zitat von KatjaJohn
wird mir übel: können die alle nicht lesen? Wieso ist es so schwer zu begreifen, was die Autorin sagt? Es geht doch einfach darum, dass kein Mensch die Nase rümpft, wenn ein alter Kerl sich eine junge Maus anlacht oder häufiger mal den Partner wechselt. Im Gegenteil, das ist doch für viele nur ein Beweis für nicht endende Manneskraft. Jedenfalls solange die (gleichaltrige) Gattin nicht zuhört. Ob Klum ein Opfer ist oder nicht, ob sie ein böses frauenfeindliches Berufsbild fördert oder ob der Hund bellt, ist doch völlig irrelevant, wenn es um ihre Liebschaften geht. Ich mag sie auch nicht sonderlich, aber ich wünsche ihr noch viele knackige gute Liebhaber. Denn guter Sex hält fit und ist gesund. Mir scheint, viele (männliche) Leser sind einfach neidisch und haben Angst, dass ihre Frauen sich auch so etwas "herausnehmen", was in der Vergangenheit einzig Männern zugestanden wurde.
die meisten, die ich kenne, finden solche Beziehungen peinlich, für den Mann, weil er offenbar (und offensichtlich, Plauze, Tonsur, Alter) außer einem prall gefüllten Konto wenig zu bieten hat und für die Frau, die offenbar für einen finanziellen Vorteil alles machen würde.
Lässt beide in keinem guten Licht dastehen.
Umgekehrt im Übrigen auch.

Und mit wem Klum vögelt ist mir Latte, wie sie andere Menschen behandelt und Geschäft betreibt eben nicht. Sie ist ein weiblicher Chauvie und das Pendant zu Bohlen. Aber das scheint wohl bei Feministinnen durch zu gehen.
Eine Tendenz, die mir schon länger auffällt. Auf dem linken Auge blind nennt man sowas.

Neidisch? Naja, also ich genieße (seit 17 Jahren) die sexuelle Qualität einer innigen und sexuell offenen Beziehung mit einer Frau, der ich zu 100% vertraue und die mir auch zu 100% vertraut. Diese Qualität und Tiefe erreicht man nicht mit Affairen. Kaulitz und Klum sind da eher zu bedauern, da sie noch auf der Suche nach dem 100%-Partner sind.

Beitrag melden
kumi-ori 04.04.2018, 12:30
144.

Es gibt gute und fast gute Beiträge von Frau Stokowski, aber dieser gehört deutlich nicht dazu. Ich gebe zwar freimütig zu, dass Heidi Klum auf mich einen durchaus attraktiven Eindruck macht, aber mit wem sie Verkehr hat, das interessiert nur Personen zwischen 11 u 14 Jahren (und denen ist es nachzusehen, da entwicklungsbedingt alles, wo das Wort "vögeln" drin vorkommt, die Phantasie rotieren lässt) und solchen über 80, die ungefiltert alles aufsaugen, was sie in den Wartezimmerzeitschriften beim Hausarzt oder beim Urologen mitkriegen und was die kognitive Restkapazität nicht übersteigt. Amouröse Skandale, egal welcher Art, gehen heute nicht mehr, wir sind alle satt satt satt. Genauso, wie verzeifelte Alt-Journalisten versuchen, immer noch mit Schlafzimmer-Schnüffelei einen Rest an Aufmerksamkeit zu erzeugen, genauso selektiv stürzen sich dann die Feministen auf die allerdämlichsten unter dieser Sorte und klagen an diesem Beispiel die Ungerechtigkeit der Welt an. Das geht an der Realität vorbei.

Beitrag melden
Pickle_Rick 04.04.2018, 12:34
145.

Zitat von
Aber warum sollte man. Wenn man stattdessen die eventuelle Sexualität einer Frau durchanalysieren und pathologisieren kann, mit der es eigentlich eine Tonne anderer Probleme gibt, die sich alle aus ihren beruflichen Tätigkeiten ergeben.
Joa da liegt Frau Stokowski durchaus richtig. Was interessieren einen die Beziehungen von Frau XY? Promimente bauen ihren Erfolg natürlich auch auf der Tatsache, dass sich ihr Leben in der Öffentlichkeit abspielt. Deswegen muss man das Interesse an ihrem Leben bzw. den Voyeurismus trotzdem nicht gut finden. Ich frage mich auch was uns das Sexualleben des US-Präsidenten angeht. Gegen Trump kann man aus vielen Gründen etwas haben. Irgendwelche einvernehmlichen Affären gehen aber nur ihn und seine jeweilgen Partner etwas an.

Beitrag melden
vankust 04.04.2018, 12:35
146. Eindeutige Benachteiligung von Männern

Wenn Frauen sich einen alten Mann nehmen dürfen, warum darf der Kaulitz sich dann keine alte Frau nehmen?

Beitrag melden
phg2 04.04.2018, 12:39
147.

Zitat von neo99999
Alleine auf den ersten 8 Seiten gibt es 5 Kommentare von Maennern, die sich gezwungen sahen "den unwichtigen Tratsch fuer Klatschmagazine, die nur Frauen lesen" nicht nur zu lesen, sondern auch noch zu kommentieren :-) War es Ihnen so peinlich, dass die blose Erwaehnung des Namen Klum mit jungen Mann sie direkt zum Anklicken und Lesen zog? Selbst wenn, Niemand haette es erfahren - nein, sie mussten sich aber damit blos stellen, diesen fuer sie offensichtlich interessanten Artikel mit angedachter Arroganz und Abfaelligkeit zu kommentieren - und haben sich dabei schlicht nur als Klatschonkel praesentiert. Ihr Lieben - es ist ok mal Klatsch zu lesen, auch als Mann.
Ich lese Frau Stokowskis Beiträge immer wieder gerne, sonst hätte ich davon nichts mitbekommen (wollen).
Wenn Herr Kaulitz 10 Jahre jünger wäre könnte das in den "bedenklichen" Bereich kommen, aber ansonsten..................egal.

Beitrag melden
kumi-ori 04.04.2018, 12:47
148. Einspruch!

Zitat von quacochicherichi
...Wie steht es im Fall: Frau ist grösser als Mann? Ach ja stimmt, den gibt es kaum. Denn für Frauen ist es selbstverständlich, dass der Partner grösser sein muss, im besten Fall so dass man sich an seiner Schulter anlehnen kann....
Auch in diesem Punkt war mal wieder ein (ehemaliges) französisches Präsidentenpärchen Trendsetter.

Beitrag melden
Dr. Kilad 04.04.2018, 12:47
149. Papier ist geduldig

So steht viel im Grundgesetz, was dann wieder relativiert werden darf. So gibt es im GG Art. 3 Abs. 2 Satz 1 schon ewig. Trotzdem dauerte es, bis Frauen z.B. ohne ehemännliche Genehmigung arbeiten und ein Konto eröffnen durften. Der nachfolgende Satz 2 wiederum ist eine Staatszielbestimmung, was das praktisch bedeutet lässt sich am besten am Sozialstaatsgebot oder dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlage (Art. 20a) überprüfen ("halt Ziel verfehlt"). Also - bei der Frage nach der realen Gleichberechtigung auf Gesetzestexte zu verweisen, ist etwas verfehlt.

Beitrag melden
Seite 15 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!