Forum: Kultur
Trauerkultur: Verfluchtes 2016? Nicht wirklich
SPIEGEL ONLINE

Soviel Große gingen 2016. War es ein "verfluchtes Jahr"? Nein, für die gehäuft erscheinenden Todesfälle von Ausnahmekünstlern gibt es schlichte Gründe. Ein Erklärungsversuch.

Seite 1 von 3
Gerdd 30.12.2016, 14:15
1. Eigentlich ...

... ist der interessante Aspekt heuer ein ganz anderer: Unter den Toten waren anscheinend viel mehr unverhältnismäßig Junge, die wir noch lange nicht auf dem Radar hatten, und auf der anderen Seite ziemlich viele sehr Alte, die wir fast shon vergessen hatten. Wer gerade über Vierzig war oder schon um die Neunzig, der gehörte zur Risikogruppe. Bei allen anderen Altersgruppen lagen wir wohl im statistisch zu erwartenden Bereich. Sicher, Carrie Fisher, Prince und letztlich auch David Bowie waren noch zu jung zum Sterben und schon zu alt für die Gruppe um Miriam Pielhau, Jana Thiel und Roger Cicero.
Bei einigen der Älteren (George, Krug zum Beispiel) kam mir zumindest die Rekenntnis wie eine Keule - was, die sind schon so alt? Ja, unsere Alten haben sich zum teil sehr gut gehalten - wie vor zwei Jahren Udo Jürgens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
virpoliticus 30.12.2016, 14:21
2. Auch Werner Lämmerhirt ist verstorben

Das war ein deutscher Fingerpicking-Gitarrenvirtuose, also aus einer denkbar kleinen Musik-Nische. Etwa 5 Leute werden es bemerkt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cedebe 30.12.2016, 14:27
3. Danke!

für die statistische Einordnung. Mir geht die Dauertrauer langsam auf die Nerven. Ich denke auch, dass der Hauptgrund die in den 60ern explodierte Unterhaltungsindustrie ist. Vermutlich wird sich das öffentliche Interesse in den kommenden Jahren wieder auf ein Normalmaß "korrigieren". Im Sinne dessen, dass zwischen Bekannt und Berühmt unterschieden wird. Wir können nicht zu jedem Menschen 300 Nachrufe lesen, der mal irgendwo eine Hauptrolle hatte. Ist auch nicht nötig. Aufrichtige Trauer empfindet man nur bei einer persönlichen Verbindung, und die haben die wenigsten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paddyman 30.12.2016, 14:35
4. Und auch Knut Kiesewtter

das werden sicher auch 4 Leute vermerkt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 30.12.2016, 14:51
5. Nun,das Erschreckende am Tod..

..vieler bekannter Gesichter ist wohl auch die,damit einhegehende Botschaft,dass für einen selbst die Lichter auch bald ausgehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 30.12.2016, 15:22
6. Statistik

Wenn ich die Summe ziehe, komme ich in 2015 auf 31 tote Promis, in 2016 auf 41. Das sind fast 25% mehr, wenn 2015 als Basis genommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filmgalerie 30.12.2016, 15:35
7. Deix verstarb in Deutschland?

Hoffentlich liest kein Österreicher mit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weitWeg 30.12.2016, 15:49
8. Haben Sie keinen Anstand?

Die Saetze "Auf den letzten Metern hat es noch Carrie "Prinzessin Leia" Fisher erwischt, einen Tag vor ihrer Mutter. Herrjeh." Menschen sind gestorben, was bei vielen eine grosse Trauer ausloesst. Ihnen fallen keinen passenderen Worte ein? Was wird wohl ueber Sie gesagt werden nach Ihrem Tod, der hoffentlich in ferner Zukunft liegt: "Er wollte, doch er konnte nicht schreiben"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weitWeg 30.12.2016, 15:50
9.

Zitat von peeka(neu)
Wenn ich die Summe ziehe, komme ich in 2015 auf 31 tote Promis, in 2016 auf 41. Das sind fast 25% mehr, wenn 2015 als Basis genommen wird.
Kleines Problem mit der Statistik: Wer definiert wer prominent ist? Sie, der Autor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3