Forum: Kultur
Trendrechnung: Schweizer stimmen offenbar gegen Abschaffung der Rundfunkgebühr
DPA

In der Schweiz bleibt es aller Wahrscheinlichkeit nach bei der Zahlpflicht für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die Bürger stimmten einer ersten Trendrechnung zufolge gegen eine Initiative zur Abschaffung der Gebühren.

Seite 7 von 14
floydpink 04.03.2018, 14:13
60. Werbefinanziert?

Das hört sich immer so an, als würde uns das Privatfernsehen von der Werbung geschenkt.
Wacht mal auf!
Die Rechnung zahlen immer WIR.
Geht gar nicht anders.

Beitrag melden
ekel-alfred 04.03.2018, 14:14
61. Grenzen der Demokratie???

Zitat von chlorid
Endlich wieder ein Funke der Vernunft. Ich verstehe aber auch nicht, wieso eine solches Thema zur Abstimmung gestellt wird. Demokratie? Kann nicht sein. Demokratie braucht auch Grenzen.
Haben Sie Angst vor Ihren Mitbürgern? Oder möchten Sie Demokratie nur dann, wenn es Ihnen passt?

Beitrag melden
zensurgegner2017 04.03.2018, 14:14
62.

Auch wenn ich die schweizerische Entscheidung vorbehaltslos für gut empfinde sollten die Schweiz Jubelschreier aber auch bedenken, dass das schweizer Volk seit fast einem Jahrhundert regelmäßig dafür stimmt, mit abzockerischen Steuergesetzen Konzerne zur Gewinnverschiebung in die Schweiz zu animieren.

Nicht umsonst schufen die NL Patentboxen, oder die Iren Ihr Steuerparadies
Jedesmal wurde durchaus zurecht darauf verwiesen, dass ansonsten noch mehr in die Schweiz abwandert, die es meisterlich versteht, daraus ein Modell gebaut zu haben

Beitrag melden
maynard_k. 04.03.2018, 14:14
63. Das Problem von Volksabstimmungen

Das Problem von Volksabstimmungen ist, dass Rechtspopulisten sie als politisches Mittel nutzen können und sie dazu den Einfluss populistischer Medien auf die Politik erhöhen! Keine Frage dass AFD und BILD in Deutschland auch gerne den Einfluss einer SVP oder einer BLICK hätten. Wenn wir diese Tür öffnen würden, startet die AFD populistische Volksabstimmungen am Fliesband!

Beitrag melden
Klaugschieter 04.03.2018, 14:15
64. Gut so!

Das ist eine gute Entscheidung und eine Ohrfeige für alle Populisten.
Ich mag es mir nicht vorstellen, wie das Programm in Deutschland aussähe, gäbe es hier keine öffentlich-rechtlichem Sender.
Würde mam die Programmgestaltung nur werbefinanzieten Sendern wie RTL oder Sat 1 überlassen, wäre das fatal. Es reicht, dass die Politik sich schon von dem Lobbyistem beeinflussen lässt.
Und wer hier jammert, man müsse die „Zwangsgebühr“ auch zahlen, wenn man gar kein Fernsehgerät besitzt, dem antworte ich:
1. ich hätte gern mal eine Liste, wieviel Haushalte das wirklich betrifft
2. ich zahle auch Krankenkassenbeitrag, wenn ich nicht krank bin
3. ich zahle auch Pflegeversicherung, selbst dann, wenn ich sie selbst nie brauche
4. Von meinen Steuern werden auch Dinge angeschafft, die ich nicht nutze
das ist das Prinzip einer Gemeinschaft und wem das nicht passt, der soll auswandern in ein Land, in dem Gemeinschaft nicht zählt.

Beitrag melden
descartes 04.03.2018, 14:17
65. @chlorid #22

Das, was Sie bemängeln, ist stand just zur Abstimmung. Hätten Sie mal ÖR Nachrichten gehört, wäre Ihnen diese Peinlichkeit erspart geblieben.
Und Dank den Schweizern für diese umsichtige Entscheidung. Auch da scheinen die neoliberalen Schreihälse zwar laut, aber nicht "das Volk" zu sein, genau wie nördlich der Alpen.

Beitrag melden
ekel-alfred 04.03.2018, 14:17
66. @ horstenporst

Zitat von horstenporst
Und private Medien geben immer ein adäquates, ehrliches Bild der unfassbar komplexen Realität unserer Welt wieder? Auch wenn sie im Besitz der Berlusconis, Springers und Murdochs dieser Welt sind?
Wollen Sie Meinungsvielfalt beschneiden? Unfassbar komplex ist mal gar nichts auf der Welt, höchstens Naturwissenschaften. Und im Zeitalter des Internets habe ich unendlich viele Quellen, um mich zu informieren. Ich kann mir ein eigenes Bild machen, da brauche ich die öffentlich rechtlichen Sender nicht.

Beitrag melden
zensurgegner2017 04.03.2018, 14:20
67.

Zitat von ekel-alfred
Ja genau. Und bei den öffentlich rechtlichen Sendern sehen Sie gar nix davon, müssen aber dennoch 18€ im Monat dafür bezahlen. Tolles Beispiel. Das Pay per View wird immer mehr kommen und so sollten wir es auch bei den Staatsmedien tun. Wer es sehen will, bezahlt, die anderen eben nicht. Es könnte so einfach sein.
Ja genau

Sie und die meisten "Blicker" vergessen so gerne dass es Menschen gibt, die nicht Ihren "Blick" besitzen
Würde Ihr Wunsch Realitär bitte nicht wundern, wenn alle die nicht Ihre glorreiche Strahlkraft und Intelligenz besitzen, Mickymaus wählen wollen;-)

Beitrag melden
Nania 04.03.2018, 14:20
68.

Zitat von gerhard5260
Aber wir dürfen darüber abstimmen, auf welcher Seite wir stehen wollen, im Gegensatz zu unseren nördlichen Nachbarn... Und von wegen innovativ. Es gibt nichts Innovativeres, als direkte Demokratie.
Direkte Demokratie ist jetzt nicht so unbedingt innovativ. Das konnten schon die alten Griechen.
Außerdem werden Sie, wenn Sie mal in die Wissenschaft schauen, genügend Argumente finden, weshalb direkte Demokratie (die Schweiz ist übrigens ein konkordanzdemokratisches System, das ist nicht "direkte Demokratie" im wörtlichen Sinne) problematisch ist, erst recht in Ländern, die so divers sind wie Deutschland.
Aber das würde hier an der Stelle zuweit führen.

Beitrag melden
Rheinlandpragmatiker 04.03.2018, 14:20
69.

@ SPON: Ich finde es schon seltsam, dass in letzter Zeit sehr viele Beiträge von mir wegzensiert werden, an denen ich wenig Anstößiges finden kann. Immerhin eine Chance: ich lasse die Beiträge und spare die Zeit.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!